Ihr Körper verändert sich: Nicht nur Ihr Schwerpunkt hat sich verlagert, sondern Sie tragen auch mehr Gewicht und ermüden möglicherweise schneller. Deshalb ist es wichtig, sich vor Beginn eines Fitnessprogramms bei Ihrem Arzt zu erkundigen, sorgfältig zu trainieren und genau auf Ihren Körper zu hören, wenn Sie trainieren.

Wenn Sie sich zu sehr anstrengen, wird Ihr Körper Ihnen das mitteilen. Fitnessexperten nennen dies “Übertraining”, und es ist wichtig, dies aus den folgenden Gründen zu vermeiden, insbesondere während der Schwangerschaft.

Wenn Sie eines der folgenden Anzeichen bemerken, müssen Sie Ihr Training wahrscheinlich anpassen. Ihr medizinischer Betreuer oder ein Fitnessexperte, der sich auf pränatale Übungen spezialisiert hat, kann Ihnen dabei helfen, indem er Änderungen an Ihrer Routine vorschlägt.

Anzeichen dafür, dass Sie sich zu sehr anstrengen

Sie können während des Trainings kein Gespräch führen
Wenn Ihr Herz klopft und Sie ein Gespräch nicht führen können, ohne außer Atem zu sein, arbeiten Sie wahrscheinlich zu hart. Ziel ist es, innerhalb Ihres Fähigkeitsniveaus zu arbeiten und sich 20 bis 30 Minuten lang moderat – nicht zu leicht, nicht zu hart – zu bewegen.

Sie fühlen sich nach einem Training erschöpft statt angeregt
Bei einem gesunden Training fühlen Sie sich anfangs ein wenig müde, aber meistens energiegeladen und erfrischt. Wenn Sie sich lange nach dem Training völlig ausgelaugt oder zunehmend müde fühlen, übertreiben Sie es wahrscheinlich.

Sie fühlen Schmerzen während oder nach dem Training
Bewegung sollte nicht schaden. Es kann sein, dass Sie sich während oder nach dem Training etwas wund fühlen, aber der Schmerz sollte nicht andauern. Falls doch, haben Sie wahrscheinlich Ihre Muskeln oder Gelenke überbeansprucht.

Ihre Muskeln fühlen sich so schwach an, dass Ihr Gleichgewicht beeinträchtigt wird
Extreme Muskelschwäche ist nach dem Training nicht typisch. Wenn Sie Ihre Muskeln so stark beansprucht haben, dass es schwierig ist, das Gleichgewicht zu halten, überanstrengen Sie sich.

Ihre morgendliche Ruheherzfrequenz ist um mehr als 10 Schläge pro Minute erhöht
Eine morgendliche Ruheherzfrequenz, die höher als gewöhnlich ist, könnte bedeuten, dass Ihr Herz und Ihre Muskeln überlastet sind.

Sie werden oft krank, mit längeren Genesungszeiten
Zu viel Bewegung kann Ihr Immunsystem schädigen und es Ihrem Körper erschweren, Erkältungen und andere Infektionen zu bekämpfen.

Sie fühlen sich gereizt, deprimiert oder unfähig, sich zu konzentrieren
Die hormonellen Verschiebungen in der Schwangerschaft können bei manchen Frauen zu Stimmungsschwankungen führen, aber auch Überanstrengung und zu wenig Ruhe können Ihre Stimmung belasten. Dies kann auch dazu führen, dass Sie sich weniger motiviert fühlen, Sport zu treiben.

Sie schlafen schlecht oder Sie wachen immer noch müde auf
Wenn Ihr Körper übertrainiert ist, hat er nicht genug Zeit, sich zwischen den Trainingseinheiten auszuruhen und zu erholen, so dass es schwierig ist, einzuschlafen und die Nacht durchzuschlafen.

Fragen zur Sicherheit in der Schwangerschaft
Unsere Experten beantworten Ihre dringendsten Fragen darüber, was während der Schwangerschaft sicher ist und was nicht.

Vorsicht vor Überhitzung

Wenn Sie eimerweise schwitzen und sich schwach oder schwindelig fühlen, oder wenn Sie Kopfschmerzen, Übelkeit, Krämpfe oder Herzrasen entwickeln, sagt Ihnen Ihr Körper, dass er sich schwer tut, Ihre innere Temperatur zu regulieren, was schädlich sein kann. (Ihr Baby kann sich genauso überhitzen wie Sie.) Wenn Sie sich überhitzen, wird der Blutfluss zur Haut umgeleitet, damit Ihr Körper sich selbst abkühlen kann, statt zur Gebärmutter, wo Ihr Baby es braucht.

Es ist unüblich, sich allein durch Bewegung zu überhitzen, aber es ist möglich, wenn es draußen oder in der Turnhalle heiß ist. Wenn Sie drinnen trainieren, tun Sie dies am besten in einem gut belüfteten, klimatisierten Raum. Wenn Sie im Freien trainieren, sollten Sie das nicht mitten am Tag tun – dann sind die Temperaturen am höchsten und die Sonne am stärksten.

Erwägen Sie, drinnen zu bleiben, wenn es draußen extrem heiß ist. Um Hitzestress und Dehydrierung zu vermeiden, trinken Sie vor, während und nach dem Training Wasser.

Halten Sie sich auch von Aktivitäten mit großer Hitze fern, wie Bikram Yoga und “heißem” Pilates, und benutzen Sie während Ihrer Schwangerschaft keine Sauna oder Whirlpool.

Rufen Sie Ihren medizinischen Betreuer an wenn Sie sich sehr heiß fühlen und Überhitzungssymptome wie übermäßiges Schwitzen, Schwindel oder Benommenheit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krämpfe oder einen unregelmäßigen Herzschlag haben.

Anzeichen für ein mögliches Gesundheitsproblem oder eine Schwangerschaftskomplikation

Einige Symptome, die während des Trainings auftreten, können tatsächlich auf ein zugrunde liegendes Problem mit Ihrer Gesundheit oder Ihrer Schwangerschaft hinweisen. Wenn Sie während des Trainings (oder zu einem anderen Zeitpunkt während der Schwangerschaft) eines der folgenden Symptome bemerken, hören Sie auf, was Sie gerade tun. Je nach Ihren Symptomen müssen Sie möglicherweise sofort Ihren Leistungserbringer anrufen. Achten Sie auf:

Vaginale Blutung

Bei einigen Frauen treten während der Schwangerschaft leichte Schmierblutungen auf, aber vaginale Blutungen während der Schwangerschaft sind immer ein Grund zur Besorgnis.

Zu Beginn der Schwangerschaft kann dies ein Zeichen für eine Fehlgeburt sein. Im zweiten und dritten Trimester sind vaginale Blutungen mit vorzeitigen Wehen und Komplikationen mit der Plazenta verbunden, wie z.B. Plazenta-Previa oder Plazenta-Ablösung. Alle erfordern eine sofortige medizinische Behandlung.

Rufen Sie Ihren medizinischen Betreuer an sofort wenn Sie eine vaginale Blutung haben. Wenn Sie sie nicht erreichen können, gehen Sie in die Notaufnahme.

Verminderte fetale Bewegung

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Ihr Baby nicht so viel bewegt wie normalerweise, hören Sie auf zu trainieren und nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um auf das zu achten, was es tut. Denken Sie daran, dass es manchmal schwer zu sagen ist, ob Ihr Baby sich bewegt, wenn Sie sind sich auch bewegen. Achten Sie auch darauf, vor dem Training zu essen und Wasser zu trinken, da dies die Bewegungen Ihres Babys beeinträchtigen kann.

Rufen Sie Ihren medizinischen Betreuer an wenn sich Ihr Baby nicht mehr so viel wie normal bewegt oder Sie eine plötzliche Abnahme der Bewegung Ihres Babys feststellen.

Schwindel oder Kopfschmerzen

Anhaltender Schwindel zusammen mit Müdigkeit und Kopfschmerzen können ein Hinweis auf eine schwere Anämie oder einen anderen ernsthaften Zustand sein.

Rufen Sie Ihren medizinischen Betreuer an wenn Ihr Kopf immer noch schmerzt oder wenn Ihnen noch schwindlig ist, nachdem Sie sich abgekühlt, ausgeruht und etwas Wasser getrunken haben.

Ohnmacht

Eine Ohnmacht während der Schwangerschaft sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Sie könnte ein Zeichen für Dehydrierung, einen niedrigen Eisenspiegel oder etwas noch Ernsteres wie Herz- oder Kreislaufprobleme sein. Es kann sein, dass Sie nicht genug Sauerstoff in Ihr Gehirn bekommen, was bedeutet, dass Ihr Baby auch nicht genug Sauerstoff bekommt.

Rufen Sie Ihren medizinischen Betreuer an sofort falls Sie ohnmächtig werden. Wenn Sie sie nicht erreichen können, gehen Sie in die Notaufnahme.

Herzklopfen

Herzklopfen kann ein normaler Teil der Schwangerschaft sein, aber es kann auch ein Zeichen für Überanstrengung, Dehydrierung, schwere Anämie, Schilddrüsenerkrankungen oder ein Herzproblem sein. Um sicherzugehen, informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie etwas Ungewöhnliches an Ihrem Herzschlag wahrnehmen.

Rufen Sie Ihren medizinischen Betreuer an wenn Sie fühlen:

  • ein schnelles Flattern in Ihrer Brust
  • ein unangenehm kräftiger oder unregelmäßiger Herzschlag
  • das Gefühl, dass Ihr Herz immer wieder aufhört und wieder anfängt zu schlagen (so wie Ihr Herz “flip-floppt”)
  • ein klopfendes Gefühl im Nacken oder in der Brust

Schmerzen in der Brust

Schmerzen in der Brust könnten auf ein Problem mit Ihrem Herz oder Ihren Lungen hinweisen. Wenn Sie schwanger sind und während des Trainings Brustschmerzen haben, sollten Sie sofort mit dem, was Sie tun, aufhören.

Rufen Sie Ihren medizinischen Betreuer an sofort wenn Sie Schmerzen in der Brust haben. Wenn Sie sie nicht erreichen können, gehen Sie in die Notaufnahme.

Schmerzen oder Schwellung in der Wade

Ihre Füße und Hände können sich nach dem Training etwas aufblähen, aber wenn Ihre Wade schmerzhaft, geschwollen, gerötet oder bei Berührung warm ist, könnte dies ein Zeichen für eine tiefe Venenthrombose (TVT) sein. Dieser potenziell lebensbedrohliche Zustand wird durch eine Art Blutgerinnsel verursacht. Eine tiefe Venenthrombose betrifft in der Regel Venen tief im Unterschenkel und Oberschenkel und tritt auf einer Körperseite auf.

Rufen Sie Ihren medizinischen Betreuer an sofort wenn Ihre Wade schmerzt, geschwollen, gerötet oder bei Berührung warm ist. Wenn Sie sie nicht erreichen können, oder wenn Sie auch Brustschmerzen, Atembeschwerden, Ohnmacht oder andere ungewöhnliche Symptome haben, gehen Sie sofort in die Notaufnahme.