Warum fühle ich mich während der Schwangerschaft benommen, schwach oder schwindelig?

Wenn Sie schwanger sind, fühlen Sie sich gelegentlich schwindelig oder benommen, weil Ihr Herz-Kreislauf-System dramatische Veränderungen erfährt: Ihre Herzfrequenz steigt, Ihr Herz pumpt mehr Blut pro Minute, und die Blutmenge in Ihrem Körper nimmt um 30 bis 50 Prozent zu.

Bei den meisten Schwangerschaften erweitern sich die Blutgefäße und der Blutdruck sinkt allmählich, wobei der niedrigste Punkt in der Mitte der Schwangerschaft erreicht wird. Danach beginnt er wieder zu steigen und kehrt am Ende der Schwangerschaft wieder auf seinen regulären Wert zurück. Im zweiten und dritten Trimester übt eine wachsende Gebärmutter auch Druck auf die Venen aus und verlangsamt die Zirkulation in die untere Körperhälfte.

Ihr Herz-Kreislauf- und Nervensystem kann sich in der Regel an diese Veränderungen anpassen und eine angemessene Durchblutung Ihres Gehirns aufrechterhalten. Aber manchmal passen sie sich nicht schnell genug an, was dazu führen kann, dass Sie sich schwindlig oder benommen fühlen oder sogar ohnmächtig werden.

Es ist auch wahrscheinlicher, dass Ihnen schwindelig wird, wenn Sie Anämie haben, nicht genug essen oder trinken, beim Sport zu viel Sport treiben oder sich überhitzen.

Was soll ich tun, wenn mir während der Schwangerschaft schwindelig wird?

Legen Sie sich hin, sobald Ihnen schwindelig wird. Wenn Sie sich auf die Seite legen, wird die Durchblutung von Körper und Gehirn maximiert, was Sie vor Ohnmachtsanfällen bewahrt und Schwindelgefühle gänzlich lindern könnte.

Wenn Sie irgendwo sind, wo Sie sich nicht hinlegen können, dann setzen Sie sich hin, damit Sie nicht fallen. Versuchen Sie, den Kopf zwischen die Knie zu legen. (Das können Sie natürlich nicht mehr tun, wenn Sie hochschwanger sind).

Wenn Sie etwas tun, das Sie oder andere in Verletzungsgefahr bringen könnte, wie z.B. Autofahren, halten Sie an und halten Sie sofort an.

Wie kann ich vermeiden, dass mir schwindelig wird, wenn ich schwanger bin?

Sie können Maßnahmen ergreifen, um Schwindelgefühle während der Schwangerschaft zu minimieren. Hier sind einige häufige Ursachen für Schwindel während der Schwangerschaft sowie die Vorsichtsmassnahmen, die Sie ergreifen können:

Stehen Sie nicht zu schnell auf. Wenn Sie sitzen, sammelt sich Blut in Ihren Füßen und Unterschenkeln. Wenn Ihr Körper nicht in der Lage ist, sich beim Aufstehen anzupassen, fließt nicht genug Blut aus Ihren Beinen zum Herzen zurück. Infolgedessen sinkt Ihr Blutdruck schnell ab, was dazu führen kann, dass Sie sich schwach fühlen.

Um dies zu verhindern, vermeiden Sie es, von Ihrem Stuhl oder Bett aufzuspringen. Wenn Sie liegen, setzen Sie sich langsam auf und bleiben Sie einige Minuten sitzen, wobei Ihre Beine über die Seite des Bettes oder der Couch baumeln. Stehen Sie dann langsam vom Sitzen zum Stehen auf.

Ihr Blut kann sich auch in Ihren Füßen und Beinen ansammeln, wenn Sie lange Zeit an einem Ort stehen. Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie sich nicht bewegen können, versuchen Sie, Ihre Beine zu schütteln, um die Durchblutung zu fördern.

Das Tragen von Stützstrümpfen kann auch die Durchblutung in der unteren Körperhälfte fördern.

Legen Sie sich nicht auf den Rücken. Im zweiten und dritten Trimester kann die wachsende Gebärmutter den Blutkreislauf in den Beinen verlangsamen, indem sie die große Vene (untere Hohlvene) komprimiert, die das Blut aus der unteren Körperhälfte zum Herzen und zu den Beckenvenen zurückführt. Wenn Sie flach auf dem Rücken liegen, kann sich dieses Problem verschlimmern.

Etwa 8 Prozent der schwangeren Frauen im zweiten oder dritten Trimester entwickeln einen Zustand, der als supines hypotensives Syndrom bezeichnet wird. Wenn Sie an dieser Erkrankung leiden, bedeutet dies, dass Ihr Herz weniger Blut pumpt und Ihr Blutdruck sinkt, wenn Sie auf dem Rücken liegen, so dass Sie sich ängstlich, benommen und angewidert fühlen, bis Sie Ihre Position wechseln.

Um dieses Problem zu vermeiden, legen Sie sich auf die Seite statt flach auf den Rücken. Ein Kissen, das hinter Ihnen oder unter Ihre Hüfte gelegt wird, kann Ihnen helfen, auf der Seite zu bleiben (oder zumindest so geneigt, dass Ihre Gebärmutter die Hohlvene nicht zusammendrückt).

Essen und trinken Sie regelmäßig. Wenn Sie nicht genug essen, kann es zu einem niedrigen Blutzuckerspiegel (Hypoglykämie) kommen, wodurch Sie sich schwindelig oder ohnmächtig fühlen können. Dies kann viel leichter passieren, wenn Sie schwanger sind. Verhindern Sie, dass Ihr Blutzucker zu niedrig wird, indem Sie tagsüber häufig kleine Mahlzeiten statt drei große essen. Nehmen Sie gesunde Zwischenmahlzeiten mit, wenn Sie unterwegs hungrig werden.

Dehydrierung kann einen ähnlichen Effekt haben. Bleiben Sie also gut hydratisiert, indem Sie viel Wasser trinken. Das Institut für Medizin empfiehlt schwangeren Frauen, täglich etwa 10 Tassen Wasser oder andere Getränke zu trinken. Möglicherweise brauchen Sie sogar noch mehr, wenn Sie Sport treiben oder es heiß ist. (Wenn Ihr Urin dunkelgelb oder trübe ist, trinken Sie nicht genug).

Vermeiden Sie Überhitzung. Wenn Sie Zeit in einem heißen Raum verbringen oder ein heißes Bad oder eine heiße Dusche nehmen, können sich Ihre Blutgefäße erweitern, wodurch Ihr Blutdruck sinkt und Sie sich benommen fühlen.

Wenn Ihnen schwindlig wird, wenn Ihnen zu heiß wird, vermeiden Sie stickige, überfüllte Orte und ziehen Sie sich in Schichten an, damit Sie nach Bedarf Kleidung ablegen können. Nehmen Sie warme Duschen oder Bäder statt heißer, und versuchen Sie, das Badezimmer kühl zu halten.

Übertreiben Sie es nicht, wenn Sie trainieren. Bei körperlicher Anstrengung können Sie manchmal hyperventilieren und sich schwach fühlen. Obwohl Bewegung Ihren Kreislauf fördern kann, achten Sie darauf, es nicht zu übertreiben. Lassen Sie es ruhig angehen und hören Sie auf, wenn Sie sich müde oder unwohl fühlen.

Welche anderen Erkrankungen können Schwindel während der Schwangerschaft verursachen?

Andere, weniger häufige Ursachen für Schwindel während der Schwangerschaft sind vielleicht nicht so leicht auszumachen – oder zu verhindern – aber es gibt Dinge, die Sie versuchen können:

Vasovagale Synkope: Einigen Menschen wird schwindelig, wenn sie sich anstrengen, um zu husten, zu pinkeln oder Stuhlgang zu haben. Diese Aktionen können dazu führen, dass Blutdruck und Herzfrequenz sinken, was zu Schwindel und Ohnmacht führt. (Vasovagal bedeutet, dass Ihr Vagusnerv Ihr Kreislaufsystem beeinträchtigt; Synkope bedeutet Ohnmacht). Dehydrierung, Angstzustände und Schmerzen können ebenfalls Auslöser sein.

Schwangere Frauen sind anfälliger für vasovagale Synkopen. Neben der Schwindelanfälligkeit gehen ihr oft Warnzeichen wie Wärmegefühl, Blässe, Schwitzen, Übelkeit, Gähnen und Hyperventilation voraus. Achten Sie auf diese Symptome und legen Sie sich sofort hin und versuchen Sie, sich vor einer Ohnmacht zu schützen.

Anämie: Wenn Sie anämisch sind, haben Sie nicht so viele rote Blutkörperchen, um Sauerstoff zum Gehirn und zu anderen Organen zu transportieren, was dazu führen kann, dass Ihnen schwindlig wird. Eisenmangel ist die häufigste Ursache für Anämie. Achten Sie deshalb darauf, eine eisenreiche Ernährung zu essen und ein pränatales Vitamin mit Eisen einzunehmen, vor allem im zweiten und dritten Trimester. Wenn Sie anämisch sind, verschreibt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise auch ein separates Eisenpräparat.

Angstzustände: Wenn Sie sich ängstlich fühlen, können Sie hyperventilieren und schwindlig werden. In unserem Artikel über den Umgang mit Stress und Angst während der Schwangerschaft finden Sie Ratschläge zum Abbau von Stress. Wenn nichts zu helfen scheint, bitten Sie Ihren medizinischen Betreuer, Sie an einen Therapeuten zu überweisen, der Ihnen hilft herauszufinden, was Sie tun müssen, um sich besser zu fühlen.

Wann sollte ich meinen medizinischen Betreuer wegen Schwindel in der Schwangerschaft anrufen?

Sich gelegentlich etwas schwindelig zu fühlen vor Hitze, Hunger oder zu schnellem Aufstehen ist im Allgemeinen kein Grund zur Beunruhigung. Wenn Sie jedoch anhaltende Benommenheit, häufige Schwindelanfälle oder andere Befürchtungen haben, sprechen Sie mit Ihrem Betreuer.

Rufen Sie auch Ihren Provider an, wenn Sie eines dieser Symptome haben, die Sie nicht ignorieren sollten:

  • Schwere Kopfschmerzen
  • Verschwommene Sicht
  • Beeinträchtigte Sprache
  • Herzklopfen
  • Taubheit
  • Kribbeln
  • Schmerzen in der Brust
  • Kurzatmigkeit
  • Vaginale Blutung

Holen Sie auch sofort ärztliche Hilfe, wenn Sie ohnmächtig werden oder wenn Ihnen nach einer Kopfverletzung schwindlig wird. Rufen Sie in der Frühschwangerschaft den Notruf 110 an, wenn Ihnen schwindelig ist und Sie Bauchschmerzen und einen rasenden Puls haben. Dies könnte darauf hindeuten, dass Sie eine rupturierte Eileiterschwangerschaft haben könnten, was ein medizinischer Notfall ist.

Erfahren Sie mehr:

  • Zwölf Schritte zu einer gesunden Schwangerschaft
  • Die Grundlagen des guten Schlafes während der Schwangerschaft
  • Gut essen während der Schwangerschaft