Was könnte meine Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft verursachen?

Wahrscheinlich können Sie Ihre wachsende Gebärmutter und hormonelle Veränderungen für Ihre Rückenschmerzen während der Schwangerschaft verantwortlich machen.

Wenn sich Ihre Gebärmutter ausdehnt, verschiebt sie Ihren Schwerpunkt und dehnt (und schwächt) auch Ihre Bauchmuskulatur, was sich auf Ihre Körperhaltung auswirkt und Ihren Rücken belastet. Es kann auch Rückenschmerzen verursachen, wenn es auf einen Nerv drückt. Außerdem bedeutet das zusätzliche Gewicht, das Sie tragen, mehr Arbeit für Ihre Muskeln und eine erhöhte Belastung Ihrer Gelenke, weshalb sich Ihr Rücken am Ende des Tages möglicherweise schlechter anfühlt.

Gleichzeitig lockern hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft Ihre Gelenke und entspannen die Bänder, die Ihre Beckenknochen an der Wirbelsäule befestigen. Dies kann dazu führen, dass Sie sich weniger stabil fühlen und Schmerzen verursachen, wenn Sie gehen, stehen, lange sitzen, sich im Bett umdrehen, aus einem niedrigen Stuhl oder der Wanne aufstehen, sich beugen oder Dinge anheben.

Sie sind nicht allein: Mehr als zwei Drittel der schwangeren Frauen haben Schmerzen im unteren Rückenbereich, insbesondere im hinteren Beckenbereich und in der Lendenwirbelsäule. Möglicherweise haben Sie in der Frühschwangerschaft Rückenschmerzen, die jedoch in der Regel in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft beginnen und sich mit fortschreitender Schwangerschaft verschlimmern können. Sie können auch nach der Geburt Ihres Kindes anhalten, aber Rückenschmerzen nach der Geburt verschwinden in der Regel innerhalb weniger Monate.

Was sind hintere Beckenschmerzen in der Schwangerschaft?

Schmerzen im hinteren Teil des Beckens werden im hinteren Teil des Beckens empfunden. Es ist die häufigste Art von Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft, obwohl einige Frauen auch Lumbalschmerzen haben.

Möglicherweise empfinden Sie Schmerzen im hinteren Beckenbereich als tiefe Schmerzen auf einer oder beiden Seiten des Gesäßes oder an der Rückseite der Oberschenkel. Er kann durch Gehen, Treppensteigen, Ein- und Aussteigen aus der Badewanne oder einem niedrigen Stuhl, Umdrehen im Bett oder durch Drehen und Heben ausgelöst werden.

Bestimmte Positionen können die Schmerzen im hinteren Beckenbereich verschlimmern – zum Beispiel, wenn Sie auf einem Stuhl sitzen und sich am Schreibtisch nach vorne lehnen oder anderweitig in der Taille gebeugt sind. Bei Frauen mit Schmerzen im hinteren Beckenbereich ist es auch wahrscheinlicher, dass sie Schmerzen über dem Schambein haben.

Was sind lumbale Rückenschmerzen während der Schwangerschaft?

Lumbalschmerzen treten im Bereich der Lendenwirbel in Ihrem unteren Rücken auf, höher am Körper als Schmerzen im hinteren Becken. Wahrscheinlich fühlen sie sich ähnlich an wie die Schmerzen im unteren Rückenbereich, die Sie möglicherweise vor Ihrer Schwangerschaft erlebt haben. Sie spüren sie über und um Ihre Wirbelsäule herum ungefähr in Taillenhöhe.

Möglicherweise haben Sie auch Schmerzen, die in Ihre Beine ausstrahlen. Langes Sitzen oder Stehen und Heben verschlimmern sie in der Regel, und am Ende des Tages sind sie in der Regel intensiver.

Wie kann ich feststellen, ob ich während der Schwangerschaft Ischias habe?

Wenn Schmerzen im unteren Rücken bis ins Gesäß und in die Oberschenkel ausstrahlen, werden sie oft mit Ischias verwechselt, einer relativ seltenen Erkrankung. Echte Ischialgie während der Schwangerschaft, die durch einen Bandscheibenvorfall oder eine Bandscheibenvorwölbung im unteren Bereich der Wirbelsäule verursacht werden kann, betrifft nur etwa 1 Prozent der Schwangeren.

Wenn Sie Ischias haben, werden Ihre Beinschmerzen in der Regel stärker sein als Ihre Rückenschmerzen. Wahrscheinlich spüren Sie ihn auch unterhalb des Knies und er kann sogar bis zu Ihrem Fuß und Ihren Zehen ausstrahlen. Und Sie werden wahrscheinlich ein Kribbeln, ein Kribbeln in den Beinen oder möglicherweise ein Taubheitsgefühl spüren.

Bei starken Schmerzen des Ischiasnervs können auch Taubheitsgefühle in der Leistengegend oder im Genitalbereich auftreten. Möglicherweise fällt es Ihnen sogar schwer, Wasser zu lassen oder Stuhlgang zu haben.

Wenn Sie glauben, dass Sie Ischias haben, wenden Sie sich an Ihren medizinischen Betreuer. Rufen Sie sie sofort an, wenn Sie sich in einem oder beiden Beinen schwach fühlen oder das Gefühl in den Beinen, der Leiste, der Blase oder dem Anus verlieren (dadurch kann es schwierig sein, zu pinkeln oder Stuhlgang zu haben, oder alternativ dazu Inkontinenz verursachen).

Wer hat am ehesten Kreuzschmerzen während der Schwangerschaft?

Es überrascht nicht, dass Sie am ehesten Kreuzschmerzen haben, wenn Sie diese Art von Schmerzen schon einmal gehabt haben, entweder vor der Schwangerschaft oder während einer früheren Schwangerschaft. Ein höheres Risiko haben Sie auch, wenn Sie eine sitzende Lebensweise haben, nicht sehr beweglich sind und eine schwache Rücken- und Bauchmuskulatur haben. Auch das Tragen von Zwillingen (oder mehr) erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Rückenschmerzen haben.

Was kann ich tun, um Schmerzen im unteren Rücken zu lindern?

Übung

Wenn Ihr Rücken schmerzt, möchten Sie sich vielleicht eher im Bett zusammenrollen als Sport zu treiben, aber gehen Sie nicht für längere Zeit ins Bett. Bettruhe ist bei Lendenwirbelsäulenschmerzen auf lange Sicht im Allgemeinen nicht hilfreich und kann sogar dazu führen, dass Sie sich schlechter fühlen. Bewegung ist vielleicht sogar genau das, was Sie brauchen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter, bevor Sie ein Übungsprogramm beginnen, da Sie in manchen Situationen Ihre Aktivität einschränken oder die Übung ganz auslassen müssen. Wenn Sie grünes Licht erhalten, sollten Sie sich überlegen, ob Sie trainieren dürfen:

  • Krafttraining zur Stärkung der Muskeln, die Ihren Rücken und Ihre Beine stützen, einschließlich Ihrer Bauchmuskeln.
  • Dehnungsübungen zur Erhöhung der Flexibilität der Muskeln, die Ihren Rücken und Ihre Beine stützen. Achten Sie darauf, sich sanft zu dehnen, denn eine zu schnelle oder zu starke Dehnung kann Ihre Gelenke, die in der Schwangerschaft lockerer werden, zusätzlich belasten. Pränatales Yoga ist eine gute Möglichkeit, um gelenkig zu bleiben, und es kann auch Ihr Gleichgewicht verbessern.
  • Schwimmen ist eine weitere großartige Übung für schwangere Frauen, denn es stärkt Ihre Bauch- und Lendenmuskeln, und der Auftrieb des Wassers entlastet Ihre Gelenke und Bänder. Erwägen Sie, sich für einen pränatalen Wassergymnastikkurs anzumelden, falls in Ihrer Gemeinde ein solcher angeboten wird. Diese können sehr entspannend sein, und Untersuchungen deuten darauf hin, dass Wassergymnastik die Intensität von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft verringern kann.
  • Das Gehen ist eine weitere Option mit geringen Auswirkungen, die in Betracht gezogen werden sollte. Es ist auch einfach, es zu einem Teil Ihrer täglichen Routine zu machen.
  • Beckenkippen kann Lumbalschmerzen durch Dehnung und Kräftigung Ihrer Muskeln lindern. Hier erfahren Sie, wie man sie durchführt: Gehen Sie auf Hände und Knie, die Arme schulterbreit auseinander und die Knie hüftbreit auseinander. Halten Sie die Arme gerade, aber verkrampfen Sie die Ellbogen nicht. Beugen Sie langsam den Rücken und stecken Sie das Gesäß beim Einatmen unter. Entspannen Sie Ihren Rücken beim Ausatmen in eine neutrale Position. Wiederholen Sie drei bis fünf Mal in Ihrem eigenen Tempo.

Unabhängig davon, ob Sie ein erfahrener Sportler sind oder gerade erst anfangen, werden Sie Ihr Training höchstwahrscheinlich an Ihre Schwangerschaft anpassen müssen. Wenn Sie zum ersten Mal trainieren, sehen Sie sich unsere Trainingsvorschläge für Anfänger an. Und halten Sie sich unbedingt an die Richtlinien für ein sicheres Training während der Schwangerschaft, z. B. vermeiden Sie es, flach auf dem Rücken zu liegen, und seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Position wechseln oder vom Boden aufstehen.

Hören Sie immer auf Ihren Körper und tun Sie nichts, was weh tut. Achten Sie schließlich auf Warnzeichen, die darauf hinweisen, dass Sie es vielleicht übertrieben haben oder ein Problem entwickeln, das ärztliche Hilfe erfordert.

Achten Sie auf Ihre Körperhaltung

  • Gerade stehen. Das wird schwieriger, wenn sich Ihr Körper verändert, aber versuchen Sie, den Hintern eingezogen zu halten und die Schultern nach hinten zu ziehen. Schwangere Frauen neigen dazu, die Schultern zu kippen und den Rücken zu wölben, wenn der Bauch wächst, was die Wirbelsäule stärker belastet.
  • Wenn Sie den größten Teil des Tages sitzen, achten Sie darauf, aufrecht zu sitzen. Die Abstützung Ihrer Füße mit einer Fußbank kann Lumbalschmerzen vorbeugen, ebenso wie die Verwendung eines kleinen Kissens (Lumbalrolle genannt) hinter Ihrem unteren Rücken. Machen Sie häufige Pausen vom Sitzen. Stehen Sie mindestens stündlich auf und gehen Sie herum.
  • Es ist ebenso wichtig, nicht zu lange zu stehen. Wenn Sie den ganzen Tag stehen müssen, stellen Sie einen Fuß auf einen niedrigen Tritthocker. Machen Sie Pausen und versuchen Sie, Zeit zu finden, um auf der Seite liegend auszuruhen, während Sie Ihren Oberschenkel und Ihren Bauch mit Kissen abstützen.
  • Achten Sie auf Bewegungen, die den Schmerz verschlimmern. Wenn Sie Schmerzen im hinteren Beckenbereich haben, versuchen Sie, Aktivitäten wie z.B. Treppensteigen einzuschränken. Und vermeiden Sie jede Übung, die extreme Bewegungen Ihrer Hüften oder Ihrer Wirbelsäule erfordert.
  • Tragen Sie bequeme Schuhe und stellen Sie sicher, dass Ihre Schuhe eine gute Unterstützung des Fußgewölbes bieten. Legen Sie Ihre High Heels für eine Weile ab, denn wenn Ihr Bauch wächst und sich Ihr Gleichgewicht verschiebt, bringen High Heels Ihre Haltung noch mehr aus dem Gleichgewicht und erhöhen Ihre Stolper- und Sturzgefahr.
  • Beugen Sie sich immer von den Knien aus und heben Sie die Dinge aus einer geduckten Position an, um die Belastung für Ihren Rücken zu minimieren. Dies ist nicht der richtige Zeitpunkt, um das Risiko einzugehen, sich den Rücken zu verrenken. Lassen Sie deshalb jemand anderes schwere Dinge heben und nach hohen Gegenständen greifen. Vermeiden Sie auch Drehbewegungen und Aktivitäten, bei denen Sie sich beugen und drehen müssen, wie Staubsaugen und Wischen. Wenn niemand anders diese Aufgaben erledigen kann, bewegen Sie Ihren ganzen Körper, anstatt sich zu verdrehen oder danach zu greifen, um an abgelegene Stellen zu gelangen.
  • Teilen Sie das Gewicht der Gegenstände, die Sie tragen müssen, auf. Das Tragen einer Einkaufstasche in jeder Hand mit dem halben Gewicht in jeder Hand ist viel besser als die ungleiche Belastung durch das Tragen einer schwereren Tasche.
  • Vorsicht beim Aufstehen aus dem Bett: Beugen Sie die Beine in Knie- und Hüfthöhe, wenn Sie zur Seite rollen, und drücken Sie sich mit den Armen nach oben, während Sie die Unterschenkel über die Bettkante baumeln lassen.
  • Um eine gute Nachtruhe zu bekommen, versuchen Sie auf der Seite zu schlafen, mit einem oder beiden gebeugten Knien und einem Kissen zwischen den Beinen. Wenn Ihre Schwangerschaft fortschreitet, verwenden Sie ein weiteres Kissen oder einen Keil, um Ihren Bauch zu stützen. Legen Sie eine Matratzenauflage auf oder erwägen Sie den Wechsel auf eine festere Matratze, um Ihren Rücken zu stützen.

Passen Sie auf sich auf

Es ist immer eine gute Idee, Maßnahmen zu ergreifen, um Wundsein und Anspannung zu lindern und generell auf sich selbst aufzupassen. Zumindest werden Sie sich vorübergehend besser fühlen. Hier sind einige Maßnahmen, die Sie versuchen sollten:

  • Entspannungstechniken lernen. Sie können Ihnen helfen, mit Ihren Beschwerden fertig zu werden, und können besonders zur Schlafenszeit nützlich sein, wenn Ihre Rückenschmerzen Ihnen das Einschlafen erschweren.
  • Versuchen Sie Hitze oder Kälte. Es gibt einige Anzeichen dafür, dass Hitze kurzfristig Abhilfe schaffen kann. Auch ein Bad in einer warmen (nicht heißen) Wanne kann beruhigend wirken. Sie können auch ein Heizkissen oder eine Wärmeflasche auf den unteren Rücken legen. Obwohl es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass Kälte hilft, ist das Anbringen einer Kältepackung einfach und einen Versuch wert, wenn Wärme bei Ihnen nicht wirkt. Unabhängig davon, ob Sie Wärme oder Kälte verwenden, decken Sie das Päckchen oder die Flasche mit einem dünnen Tuch ab, um Ihre Haut zu schützen.
  • Lassen Sie sich massieren. Eine pränatale Massage durch einen ausgebildeten Therapeuten kann eine gewisse Erleichterung und Entspannung bringen. Bitten Sie alternativ Ihren Partner oder einen Freund, Ihren Rücken sanft zu massieren oder zu kneten. (Die meisten Krankenkassen übernehmen keine therapeutische Massage, es sei denn, Sie haben eine Überweisung von Ihrem medizinischen Betreuer).

Was ist, wenn ich während der Schwangerschaft weiterhin Schmerzen im unteren Rückenbereich habe?

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihre Rückenschmerzen nicht auf die oben genannten Maßnahmen reagieren. Sie kann Ihre Situation beurteilen, Behandlungsmöglichkeiten besprechen und Sie gegebenenfalls an einen Spezialisten überweisen.

Einige Optionen, die Sie in Betracht ziehen und mit Ihrem Arzt besprechen sollten:

  • Akupunktur kann die Intensität von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft verringern.
  • Physikalische Therapie kann Schmerzen lindern und wiederkehrenden Episoden von Schmerzen im unteren Rücken vorbeugen.
  • Chiropraktische Behandlung kann hilfreich sein, obwohl es nicht viele Belege dafür gibt, dass sie bei schwangerschaftsbedingten Rückenschmerzen hilft.
  • Ein “Sakralgürtel” lindert für einige Frauen die Schmerzen beim Gehen, obwohl das Gerät anderen überhaupt nicht hilft. Für einige Frauen kann er die Schmerzen sogar verstärken.
  • Bei starken Schmerzen können rezeptpflichtige Medikamente erforderlich sein.

Wann sind Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft ernsthaft?

Wenn Ihre Rückenschmerzen länger als zwei Wochen andauern, ist es an der Zeit, sich mit Ihrem medizinischen Betreuer in Verbindung zu setzen. Wenden Sie sich an Ihren Leistungserbringer sofort wenn:

  • Ihre Rückenschmerzen sind schwer, werden zunehmend schlimmer oder sind durch ein Trauma verursacht.
  • Ihre Rückenschmerzen werden von Fieber, vaginalen Blutungen oder einem brennenden Gefühl beim Pinkeln begleitet.
  • Sie haben das Gefühl in einem oder beiden Beinen verloren, oder Sie fühlen sich plötzlich unkoordiniert oder schwach.
  • Sie verlieren das Gefühl im Gesäß, in der Leiste, im Genitalbereich, in der Blase oder im Anus. Dies kann das Pinkeln oder den Stuhlgang erschweren oder, alternativ, Inkontinenz verursachen.
  • Sie haben Schmerzen im unteren Rückenbereich im späten zweiten oder dritten Trimester. Dies kann ein Anzeichen für vorzeitige Wehen sein, insbesondere wenn Sie vorher keine Rückenschmerzen hatten.
  • Sie haben Schmerzen im unteren Rücken oder in der Seite direkt unter den Rippen, auf einer oder beiden Seiten. Dies kann ein Anzeichen für eine Niereninfektion sein, insbesondere wenn Sie Fieber, Übelkeit oder Blut im Urin haben.