Muss ich jetzt, da ich schwanger bin, mit dem Kaffeetrinken aufhören und andere Koffeinquellen meiden?

Wenn Sie schwanger sind, ist es eine gute Idee, Ihre Koffeineinnahme einzuschränken. Aber wie viel ist in Ordnung? Nach jahrzehntelangen Diskussionen und widersprüchlichen Studien gibt es immer noch keine klare Antwort darauf, wie viel Koffein während der Schwangerschaft sicher ist.

Um auf der Seite der Vorsicht zu bleiben, rät das American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) schwangeren Frauen, ihre Koffeinzufuhr auf weniger als 200 Milligramm pro Tag zu beschränken, was etwa einer Tasse Kaffee entspricht (siehe die nachstehende Tabelle, um einen Eindruck von der Menge an Koffein in gewöhnlichen Getränken und Lebensmitteln zu erhalten).

Was sind die Bedenken bezüglich des Koffeinkonsums während der Schwangerschaft?

Wenn Sie eine Tasse Kaffee trinken, gelangt das Koffein über die Plazenta in das Fruchtwasser und in den Blutkreislauf Ihres Babys. Während Ihr Körper sich an die Arbeit macht, das Koffein abzubauen und loszuwerden, ist der Körper Ihres Babys noch in der Entwicklung und braucht viel länger, um das Koffein zu verarbeiten. Infolgedessen ist Ihr Baby den Wirkungen des Koffeins viel länger ausgesetzt als Sie.

Forscher versuchen weiterhin, die genaue Wirkung von Koffein auf Ihr Baby und Ihre Schwangerschaft zu ermitteln. Die ACOG sagt, dass bisher die milde Koffeinzufuhr (weniger als 200 mg) nicht als Hauptursache für eine Fehlgeburt oder Frühgeburt angesehen wird. In einer großen Studie wurde jedoch festgestellt, dass Mütter, die mehr als 300 mg Koffein pro Tag zu sich nahmen, mit größerer Wahrscheinlichkeit Babys zur Welt brachten, die für ihr Gestationsalter klein waren.

Eines ist sicher: Sie werden sich besser fühlen, wenn Sie nicht zu viel Koffein zu sich nehmen. Es ist ein Stimulans, also kann es Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck erhöhen. Außerdem kann es Sie nervös machen und Schlaflosigkeit verursachen. Koffein kann auch zu Sodbrennen führen, indem es die Produktion von Magensäure verursacht.

Diese Auswirkungen können sich im Laufe der Schwangerschaft stärker bemerkbar machen. Das liegt daran, dass sich die Fähigkeit Ihres Körpers, Koffein abzubauen, verlangsamt, so dass Sie am Ende ein höheres Maß an Koffein in Ihrem Blutkreislauf haben. Während des zweiten Trimesters dauert es fast doppelt so lange, bis Ihr Körper das Koffein aus dem Blut entfernt hat, wie wenn Sie nicht schwanger sind. Während des dritten Trimesters dauert es fast dreimal so lange wie in der Zeit ohne Schwangerschaft.

Dies kann bedeuten, dass mehr Koffein die Plazenta durchquert und Ihr Baby erreicht, das es nicht effizient verarbeiten kann. (Dies gilt auch für Neugeborene, weshalb es auch eine gute Idee ist, das Koffein zu begrenzen, wenn Sie stillen, vor allem in den ersten Monaten).

Schließlich gibt es noch einen weiteren Grund, bei Kaffee und Tee zu sparen, unabhängig davon, ob er koffeinhaltig ist oder nicht. Diese Getränke enthalten Verbindungen, die es Ihrem Körper erschweren, Eisen aufzunehmen. Dies ist wichtig, weil viele Schwangere bereits eisenarm sind. Wenn Sie Kaffee oder Tee zu sich nehmen, trinken Sie ihn zwischen den Mahlzeiten, damit er sich weniger auf die Eisenaufnahme auswirkt.

Welche Lebensmittel und Getränke enthalten Koffein?

Kaffee ist natürlich eine davon. Die Menge an Koffein in einer Portion Kaffee variiert sehr stark, abhängig von der Art der Bohne, der Röstung, der Zubereitung – und natürlich von der Größe der Kaffeetasse (Espresso enthält zwar mehr Koffein pro Unze, wird aber in einer winzigen Tasse serviert). Eine volle Tasse gebrühten Kaffees liefert also tatsächlich mehr Koffein).

Um Ihren Koffeinkonsum in den Griff zu bekommen, müssen Sie sich über andere Quellen wie Tee, Erfrischungsgetränke, Energiegetränke, Schokolade und Kaffee-Eiscreme im Klaren sein. Koffein kommt auch in pflanzlichen Produkten und frei verkäuflichen Arzneimitteln vor, darunter einige Kopfschmerz-, Erkältungs- und Allergiemittel. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch.

Menge an Koffein in gewöhnlichen Lebensmitteln und Getränken

Kaffee Betrag Koffein
Kaffee, generisch gebrüht 235 ml 95-200 mg
Kaffee, Starbucks gebrüht 12 Unzen 240 mg
Kaffee, Dunkin’ Donuts gebrüht 16 oz 211 mg
Caffé Latte, Misto oder Cappuccino, Starbucks 16 oz 150 mg
Caffé Latte, Misto oder Cappuccino, Starbucks 12 Unzen 75 mg
Espresso, Starbucks 1 Unze (1 Schuss) 75 mg
Espresso, generisch 1 Unze (1 Schuss) 64 mg
Kaffee, generisches Instant 1 Teelöffel Granulat 31 mg
Kaffee, generisch entkoffeiniert 8 Unzen 2 mg
Tee Betrag Koffein
schwarzer Tee, gebrüht 235 ml 47 mg
Grüner Tee, gebrüht 235 ml 25 mg
schwarzer Tee, entkoffeiniert 235 ml 2 mg
Starbucks Tazo Chai Tee Latte 470 ml 95 mg
Instanttee, ungesüßt 1 Teelöffel Pulver 26 mg
Snapple 470 ml 42 mg
Lipton Eistee 355 ml 5 mg
Erfrischungsgetränke Betrag Koffein
Coke 355 ml 35 mg
Diät-Coke 355 ml 47 mg
Pepsi 355 ml 38 mg
Diät-Pepsi 355 ml 36 mg
Jolt Cola 355 ml 72 mg
Mountain Dew 355 ml 54 mg
7-Up 355 ml 0 mg
Sierra-Mist 355 ml 0 mg
Sprite 355 ml 0 mg
Energie-Getränke Betrag Koffein
Red Bull 245 ml 77 mg
SoBe Essential Energy, Beere oder Orange 235 ml 48 mg
5-Stunden-Energie 60 ml 138 mg
Nachspeisen Betrag Koffein
dunkle Schokolade (70-85 Prozent Kakaomasse) 30 ml 23 mg
Milchschokolade 45 ml 9 mg
Kaffee-Eiscreme oder gefrorener Joghurt 235 ml 2 mg
heißer Kakao 235 ml 8-12 mg
Schokoladenstückchen, halbsüß 115 g 53 mg
Schokoladenmilch 235 ml 5-8 mg

Ich möchte die Koffeinsucht während der Schwangerschaft aufgeben. Irgendwelche Tipps?

Vielleicht finden Sie Ihre Geschmacksnerven, die den Abbau für Sie übernehmen. Die Vorliebe vieler Frauen für eine Tasse Kaffee verflüchtigt sich im ersten Trimester, wenn die Morgenübelkeit zuschlägt. Wenn Ihnen der Gedanke an Ihr Lieblingsmorgengebräu immer noch zusagt, sollten Sie in Erwägung ziehen, auf koffeinfreien Kaffee umzusteigen. (Entkoffeinierte Getränke können etwas Koffein enthalten, aber das ist normalerweise eine kleine Menge).

Wenn Sie ein hingebungsvoller Java-Junkie (oder Cola-Fresser) sind, wird der Koffeinentzug wahrscheinlich nicht einfach sein. Die Symptome – zu denen Kopfschmerzen, Reizbarkeit und Lethargie gehören können – lassen allmählich nach.

Vielleicht sollten Sie damit beginnen, koffeinfreien Kaffee mit Ihrem normalen Kaffee zu mischen und das Verhältnis von koffeinfreiem zu koffeinhaltigem Kaffee allmählich zu erhöhen. Oder verwenden Sie mehr Milch und weniger Kaffee. Versuchen Sie zu Hause, eine kleinere Menge gemahlenen Kaffee (oder Teeblätter) zu verwenden oder kürzer zu brühen. Wenn Sie einen Teebeutel statt fünf Minuten nur eine Minute ziehen lassen, reduziert sich das Koffein um bis zur Hälfte.

Obwohl Kräutertees oft kein Koffein enthalten, sollten Sie unbedingt die Liste der Inhaltsstoffe lesen und sich bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin erkundigen, bevor Sie etwas Neues ausprobieren. Bestimmte Kräuter und Zusatzstoffe sind während der Schwangerschaft möglicherweise nicht sicher, und andere sind bekanntermaßen nicht sicher.

Noch etwas: Denken Sie daran, dass Koffein auch an einigen unerwarteten Stellen gefunden werden kann. Kakaobutterlotion, die von einigen Frauen gegen Schwangerschaftsstreifen verwendet wird, kann eine sehr kleine Menge Koffein enthalten. Eine Studie aus dem Jahr 2006 fand ein verringertes Risiko für fetale Herzrhythmusstörungen bei bestimmten Babys mit strukturellen Herzproblemen, wenn ihre Mütter während der Schwangerschaft die Verwendung von Kakaobutterlotion einstellten.

Diese Studie legt nahe, dass das Koffein in der Lotion eine gewisse Wirkung auf Babys während der Schwangerschaft haben könnte, obwohl dies noch nicht vollständig verstanden ist. Wenn Sie regelmäßig viel Kakaobutterlotion verwenden, fragen Sie Ihren Arzt, wie sich dies auf Ihre gesamte Koffeinaufnahme auswirken kann.