Was ist die Asperger-Krankheit?

Das Asperger-Syndrom ist der Begriff, der manchmal verwendet wird, um eine mildere Form der Autismus-Spektrum-Störung (ASD) zu beschreiben. Die Symptome von Autismus reichen von sehr leicht bis schwer und beeinträchtigen die Funktionsweise des Gehirns und die Art und Weise, wie eine Person sozial interagiert. Im Gegensatz zu Kindern mit einer schwereren ASD entwickeln Kinder mit Asperger-Syndrom frühe Sprachfähigkeiten und Intelligenz normal.

Auch genannt: Asperger-Störung, Autismus, leichter Autismus, hochfunktionaler Autismus, Autismus-Spektrum-Störung, ASD

Wie wird die Asperger-Krankheit diagnostiziert?

Die Art und Weise, wie Psychiater Autismus diagnostizieren, hat sich geändert, und Ärzte und Therapeuten verwenden den Begriff “Asperger-Syndrom” nicht mehr. Stattdessen wird jetzt bei allen Kindern mit Autismus – auch bei Kindern mit weniger schwerem Autismus wie dem Asperger-Syndrom – einfach ASD diagnostiziert.

Es wird empfohlen, dass alle Kinder bei ihren 18-monatigen und 24-monatigen Arztbesuchen auf Autismus untersucht werden.

Eltern können auch eine Beurteilung beantragen, wenn sie um ihr Kind besorgt sind. Finden Sie heraus, was zu tun ist, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind Autismus hat.

Ärzte und Psychologen verwenden Verhaltenstests, um eine Diagnose zu stellen. Ärzte bitten die Eltern auch, ungewöhnliche Verhaltensweisen zu beschreiben, die sie bei ihrem Kind beobachten, wie z.B. nicht zu lächeln oder zu plappern, keinen Augenkontakt herzustellen oder nicht auf seinen Namen zu antworten.

Auch wenn eine Person mit einer früheren Diagnose der Asperger-Krankheit bei einem Arzt oder Therapeuten weiterhin so darüber spricht, wird der Begriff mit der Zeit aus dem Gebrauch verschwinden.

Wie viele Kinder haben die Asperger-Krankheit?

Es gibt keine verlässlichen Statistiken über die Zahl der Menschen, bei denen zuvor das Asperger-Syndrom diagnostiziert wurde. 1 von 68 Kindern hat eine Autismus-Spektrum-Störung, die bei Jungen vier- bis fünfmal häufiger auftritt als bei Mädchen.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Autismus, einschließlich der Asperger-Krankheit?

Ein Kind mit Autismus hat schlechte soziale Fähigkeiten und sich wiederholende Interessen, Aktivitäten oder Verhaltensweisen. Im Gegensatz zu Kindern mit schwererem Autismus kann ein Kind mit leichtem Autismus eine durchschnittliche oder überdurchschnittliche Intelligenz haben und frühe Sprachfähigkeiten normal entwickeln.

Die Symptome machen sich in der Regel um das 3. Lebensjahr herum bemerkbar, wenn ein Kind beginnt, sich mit anderen Kindern zu sozialisieren. Zu den möglichen Warnzeichen von Autismus gehören:

  • Schwierigkeiten bei der Verwendung oder dem Verständnis von nonverbalen Hinweisen wie Mimik, Körperhaltung und Gesten
  • Schwierigkeiten, Humor, Hänseleien, Ironie und Redewendungen zu verstehen
  • Monotone Tonhöhe, fehlender Rhythmus oder ungerade Beugung in der Sprache
  • Scheitern, Beziehungen zu anderen Kindern zu entwickeln
  • Vermeiden von Augenkontakt
  • Der Wunsch, allein zu sein
  • Unfähigkeit, Interessen oder Errungenschaften mit anderen zu teilen, wie z.B. keine Objekte von Interesse zu zeigen, mitzubringen oder darauf hinzuweisen
  • Unfähigkeit, mit anderen zu interagieren oder Gefühle zu teilen
  • Zwanghafte Interessen
  • Sich über kleinere Änderungen aufregen
  • Fixierung auf Routinen oder Rituale
  • Seltsame oder sich wiederholende Bewegungen, wie Hand- oder Fingerschlagen oder Drehen, Schaukeln oder Drehen im Kreis
  • Ungeschicklichkeit
  • Beschäftigung mit Teilen von Objekten
  • Ungewöhnliche Reaktionen auf die Art und Weise, wie Dinge schmecken, aussehen, riechen oder sich anfühlen
  • Übermäßig formale Sprache, z.B. keine Verwendung von Slang oder Redewendungen
  • Fließende Rede, beschränkt auf einige wenige Themen von Interesse

Was verursacht milderen Autismus, wie den Asperger-Autismus?

Niemand weiß genau, was Autismus-Spektrum-Störungen, einschließlich milderer Formen wie Asperger, verursacht. Experten gehen davon aus, dass ASD eine genetische Erkrankung ist, die sich während einer frühen Schwangerschaft entwickelt und mehrere Ursachen hat. Neben den Genen können auch andere Faktoren eine Rolle spielen, wie zum Beispiel ältere Eltern zu haben, männlich zu sein und Umweltgifte ausgesetzt zu sein.

Einige Eltern befürchten, dass übliche Impfstoffe für die Kindheit, wie der Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR), Autismus verursachen könnten. Viele große Studien haben im Laufe der Jahre keinen Zusammenhang zwischen Autismus und Impfstoffen gefunden. Es gibt keinen Beweis dafür, dass Impfstoffe eine Störung des Autismus-Spektrums verursachen.

Wie wird Autismus behandelt?

Die Behandlung von Autismus variiert in Abhängigkeit vom Schweregrad der Erkrankung. Obwohl es keine Heilung für Autismus gibt, wird das Ergebnis umso besser sein, je früher ein Kind mit der Behandlung beginnt.

Ein Team von Personen kann dem Kind und seiner Familie helfen, darunter der Arzt, Lehrer, Psychologe, Sprach- oder Ergotherapeut des Kindes.

Obwohl es kein Medikament zur Behandlung von Autismus gibt, leiden Kinder mit ASS manchmal an anderen Krankheiten, die, wenn sie medikamentös behandelt werden, dazu beitragen, einige Symptome von Autismus zu lindern. Lesen Sie mehr über die Behandlung von Autismus.