Wie viele pränatale Besuche werde ich haben?

Sie werden während Ihrer Schwangerschaft viel von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin sehen – deshalb ist es so wichtig, jemanden zu wählen, den Sie mögen und dem Sie vertrauen. Die meisten schwangeren Frauen haben zwischen zehn und 15 pränatale Besuche.

Wenn Sie einen Partner oder Arbeitscoach haben, möchten Sie vielleicht, dass diese Person mit Ihnen zu einigen dieser Termine kommt.

Normalerweise besucht eine werdende Mutter ihren Arzt oder ihre Hebamme während des ersten und zweiten Trimesters alle vier Wochen. Im dritten Trimester werden Sie häufiger gesehen, in der Regel einmal alle zwei Wochen bis zur 36. Woche, dann wöchentlich bis zur Geburt des Kindes.

Weitere Informationen darüber, was bei diesen Besuchen geschieht, finden Sie unter

Ihr erster pränataler Besuch

Pränatale Besuche im zweiten Trimester (14 Wochen bis 27 Wochen)

Pränatale Besuche im dritten Trimester (28 Wochen bis zum Ende der Schwangerschaft)

Die Anzahl der geplanten Termine hängt jedoch von Ihrer Krankengeschichte ab und davon, ob bei Ihnen Komplikationen oder Zustände wie Bluthochdruck auftreten, die häufigere Kontrolluntersuchungen rechtfertigen. Wenn Sie in der Vergangenheit medizinische Probleme hatten oder während dieser Schwangerschaft neue Probleme entwickeln, benötigen Sie möglicherweise mehr pränatale Untersuchungen als der Durchschnitt.

Gibt es etwas, was ich tun muss, um mich auf meine pränatalen Besuche vorzubereiten?

Notieren Sie sich in den Wochen vor jedem Besuch alle Fragen oder Bedenken in einem Notizbuch, damit Sie daran denken, sie bei Ihrem nächsten Termin mit Ihrem Arzt zu besprechen. Sie werden vielleicht überrascht sein, wie viele Fragen Sie haben, also verpassen Sie nicht die Gelegenheit, einige Antworten persönlich zu bekommen.

Bevor Sie zum Beispiel einen Kräutertee trinken oder ein Ergänzungsmittel oder ein rezeptfreies Medikament einnehmen, bringen Sie es zu Ihrem nächsten Termin mit, damit Ihr Arzt oder Ihre Hebamme das Etikett lesen und Ihnen mitteilen kann, ob Sie es einnehmen dürfen.

Wenn Sie drängende Fragen oder Sorgen haben oder ungewöhnliche Symptome entwickeln, warten Sie natürlich nicht auf Ihren Termin – rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

Was geschieht während dieser Termine?

Ihr Therapeut wird damit beginnen, zu fragen, wie Sie sich körperlich und emotional fühlen, ob Sie Beschwerden oder Sorgen haben und welche Fragen Sie möglicherweise haben. Ihr Therapeut wird auch andere Fragen haben, die je nachdem, wie weit Sie schon fortgeschritten sind und ob es spezifische Bedenken gibt, variieren.

Ziel der pränatalen Besuche ist es, den Verlauf Ihrer Schwangerschaft zu beobachten und Ihnen Informationen zu geben, die Ihnen und Ihrem Baby helfen, gesund zu bleiben. Es ist wichtig, dass Sie zu allen Ihren pränatalen Terminen gehen, auch wenn Sie sich gut fühlen und glauben, dass alles perfekt verläuft.

Ihre Hebamme oder Ihr Arzt wird Ihr Gewicht, Ihren Blutdruck und Urin kontrollieren, Ihren Bauch messen, die Lage Ihres Babys überprüfen, den Herzschlag Ihres Babys abhören, andere Untersuchungen durchführen und gegebenenfalls Tests anordnen und alle Komplikationen, die Sie haben oder bei Ihnen auftreten, genau beobachten und gegebenenfalls eingreifen.

Am Ende des Besuchs bespricht Ihr Arzt mit Ihnen die Befunde, erklärt Ihnen die normalen Veränderungen, die Sie vor Ihrem nächsten Besuch erwarten können, und die Warnzeichen, auf die Sie achten sollten, berät Sie über Fragen der Lebensweise (wie z.B. die Bedeutung einer guten Ernährung und die Vermeidung von Tabak, Alkohol und Drogen) und bespricht mit Ihnen die Vor- und Nachteile optionaler Tests, die Sie eventuell in Erwägung ziehen sollten.

Es scheint, dass meine pränatalen Besuche vorbei sind, bevor sie überhaupt begonnen haben. Wie kann ich das Beste aus meinen Terminen machen?

Viele Frauen freuen sich auf ihre pränatalen Termine, sind aber enttäuscht darüber, dass sie – mit Ausnahme des ersten Besuchs – in zehn Minuten im Büro sind und wieder gehen. Ein kurzer Besuch ist in der Regel ein Zeichen dafür, dass alles normal abläuft. Dennoch wollen Sie sicher sein, dass Ihre Bedenken berücksichtigt werden – und dass Sie und Ihr Baby gut versorgt sind.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um sicherzustellen, dass Ihre pränatalen Besuche zufriedenstellend verlaufen:

  • Sprechen Sie lauter. Ihr Arzt ist kein Gedankenleser und wird nicht in der Lage sein, allein durch eine körperliche Untersuchung zu sagen, was Sie denken. Wenn Sie also etwas beunruhigt, sprechen Sie es aus. Konsultieren Sie das Notizbuch mit den Fragen, das Sie zusammengestellt haben. Lassen Sie Ihren Arzt zusätzlich zu Ihren körperlichen Beschwerden auch wissen, wenn Sie emotionale Bedenken oder Fragen zur Fitness oder Ernährung haben.
  • Erkundigen Sie sich beim Personal nach den administrativen Dingen. Speichern Sie Ihre Fragen zu Dingen wie Versicherung und Wegbeschreibung zum Krankenhaus für das Büropersonal, damit Ihr Arzt mehr Zeit hat, Ihre wichtigen Fragen zu beantworten.
  • Seien Sie aufgeschlossen. Wenn Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme sprechen, sollten Sie sich wohl fühlen, frei zu sprechen, aber denken Sie auch daran, zuzuhören. Machen Sie sich Notizen, wenn Sie es hilfreich finden.

Und denken Sie daran, dass an manchen Tagen mehr los ist als an anderen. Das bedeutet nicht, dass Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Ihre Fragen nicht beantworten muss, aber manchmal kann eine Diskussion beim nächsten Besuch fortgesetzt werden, wenn es ein wirklich arbeitsreicher Tag ist oder wenn Ihr Arzt oder Ihre Ärztin zur Geburt eines Babys ins Krankenhaus fahren muss.

Gleichzeitig sollten Sie keinen Arzt tolerieren, der Ihnen keine gründlichen Antworten gibt, kein vernünftiges Mitgefühl zeigt oder kaum von Ihrem Krankenblatt aufschaut. Sie und Ihr Baby haben mehr als das verdient.