Was ist eine Muttermundschwäche (Zervixinsuffizienz)?

Wenn Sie eine Gebärmutterhalsschwäche haben (manchmal als inkompetenter Gebärmutterhals bezeichnet), bedeutet dies, dass Ihr Gebärmutterhals zu früh begonnen hat, sich zu verkürzen und zu erweitern. Dies kann dazu führen, dass Sie zu früh gebären, in der Regel zwischen 16 und 24 Wochen. Eine Muttermundschwäche kann zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt führen.

Der Gebärmutterhals ist das schmale, röhrenförmige untere Ende der Gebärmutter, das sich in die Scheide erstreckt.

Wenn Sie nicht schwanger sind, bleibt der Gebärmutterhals (auch Gebärmutterhalskanal genannt) ein kleines Stück offen, damit Spermien in die Gebärmutter gelangen und das Menstruationsblut abfließen kann. Sobald Sie schwanger sind, füllen Sekrete den Kanal und bilden eine Schutzbarriere, den so genannten Schleimpfropf.

Während einer normalen Schwangerschaft bleibt der Gebärmutterhals bis in das späte dritte Trimester fest, lang und verschlossen. Zu diesem Zeitpunkt beginnt er normalerweise aufzuweichen, zu verblassen und sich zu erweitern, während sich Ihr Körper auf die Wehen vorbereitet.

Wer ist am stärksten gefährdet, an einer Gebärmutterhalsinsuffizienz zu erkranken?

- Werbung -

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie diesen Zustand haben, wenn:

  • Sie haben einen Eingriff wie eine Zapfenbiopsie oder LEEP an Ihrem Gebärmutterhals durchführen lassen.
  • Ihr Gebärmutterhals wurde bei einer früheren Geburt oder Dilatation und Kürettage (D&C) verletzt.
  • Sie hatten eine oder mehrere Fehlgeburten im zweiten Trimester ohne bekannte Ursache.
  • Sie haben in einer früheren Schwangerschaft eine Zervixinsuffizienz gehabt.
  • Sie haben eine oder mehrere spontane Frühgeburten gehabt.
  • Sie haben eine Gebärmutteranomalie (z.B. eine zweiköpfige Gebärmutter).
  • Sie haben eine angeborene Störung, die Ihr Bindegewebe beeinträchtigt, wie zum Beispiel das Ehlers-Danlos-Syndrom.
  • Sie sind schwarz. Wir wissen nicht warum, aber schwarze Frauen scheinen ein höheres Risiko einer Zervix zu haben.
  • Ihre Mutter hat das Medikament DES (Diethylstilbestrol) eingenommen, als sie mit Ihnen schwanger war. Betreuerinnen verschrieben dieses Medikament früher, um eine Fehlgeburt zu verhindern, aber es wurde 1971 in den Vereinigten Staaten vom Markt genommen, als Studien zeigten, dass es unwirksam war und zu Missbildungen des Reproduktionstrakts bei sich entwickelnden Babys führte. DES war jedoch auch in anderen Ländern weiterhin erhältlich. Wenn Ihre Mutter in einem anderen Land lebte, als sie mit Ihnen schwanger war, fragen Sie sie, ob sie das Medikament eingenommen hat.

Wie würde ich wissen, ob ich eine Zervixinsuffizienz habe?

Möglicherweise haben Sie keine Symptome. Oder Sie können leichte Symptome haben, die zwischen 14 und 20 Wochen beginnen, wie z.B:

  • Druck im Beckenbereich
  • Prämenstruelles Krampfgeschehen
  • Braxton-Hicks-ähnliche Kontraktionen
  • Rückenschmerzen
  • Vaginaler Ausfluss, der an Volumen zunimmt oder feuchter wird
  • Vaginaler Ausfluss, der von klar, weiß oder hellgelb zu rosa oder hellbraun wechselt
  • Schmierblutung (leichte vaginale Blutung)

Es gibt immer noch keine gute Möglichkeit, auf Zervix zu untersuchen, aber wenn bei Ihnen ein Risiko für diese Erkrankung besteht, kann Ihr Arzt ab 16 Wochen regelmäßige transvaginale Ultraschalluntersuchungen anordnen, um die Länge Ihres Gebärmutterhalses zu messen und auf Anzeichen einer frühen Effacement (Verkürzung) zu prüfen.

Dieses Screening wird in der Regel alle zwei Wochen durchgeführt, bis Sie 23 Wochen alt sind. Wenn Ihr Arzt oder Ihre Ärztin signifikante Veränderungen feststellt, z.B. einen Gebärmutterhals, der kürzer als 25 Millimeter (mm) ist, haben Sie ein viel höheres Risiko für eine Frühgeburt und können von einer Behandlung profitieren.

Wie wird die Gebärmutterhalsschwäche behandelt?

- Advertisement -

Cerclage

Wenn eine Ultraschalluntersuchung zeigt, dass Ihr Zervix kürzer als 25 mm ist, Sie weniger als 24 Wochen schwanger sind, Sie ein einziges Kind austragen und andere Risikofaktoren für eine Zervixinsuffizienz vorliegen, wie z.B. eine frühere Frühgeburt, kann Ihr Arzt eine Cerclage empfehlen, um Ihre Chancen auf eine Frühgeburt zu verringern.

Cerclage ist ein Verfahren, bei dem ein Band aus starkem Faden um Ihren Gebärmutterhals genäht wird, um ihn zu verstärken und ihn geschlossen zu halten. Der Eingriff wird in der Regel ambulant und in Spinalanästhesie durchgeführt. Danach werden Sie aufgefordert, sich einige Tage lang zu entspannen, während derer Sie leichte Blutungen oder Krämpfe haben können. Sie müssen für eine Weile oder möglicherweise für den Rest Ihrer Schwangerschaft mit dem Sex aufhören.

Eine Cerclage kann auch bei Frauen hilfreich sein, deren Zervix bei manueller oder spekulärer Untersuchung vor 24 Wochen einen oder mehrere Zentimeter geöffnet hat.

- Advertisement -

Zu den anderen Frauen, die von einer Cerclage zu profitieren scheinen, gehören diejenigen, die mehrere unerklärliche Verluste im zweiten Trimester oder Frühgeburten hatten. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, werden Sie wahrscheinlich nach 12 bis 14 Wochen eine Cerclage bekommen, bevor sich Ihr Gebärmutterhals zu verändern beginnt.

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann Ihren Zervixinsuffiziens weiterhin auf Anzeichen von Veränderungen untersuchen, bis die Fäden gezogen werden, in der Regel nach 36 bis 37 Wochen. Sobald Sie diesen Punkt erreicht haben, können Sie sich entspannen und den Beginn der Wehen abwarten.

Einige Frauen sind Kandidatinnen für eine transabdominale Cerclage (TAC). Im Gegensatz zu anderen Cerclagen, die durch die Vagina gelegt werden und keine Narbe am Körper hinterlassen, erfordert die transabdominale Cerclage eine Operation am Bauch.

Eine TAC kann zwischen den Schwangerschaften oder zu Beginn des ersten Trimesters vor der 12. Es handelt sich um eine größere Operation, die in der Regel einen großen Einschnitt im Bauchraum, ähnlich einem Kaiserschnitt, und einen Krankenhausaufenthalt über Nacht erfordert. Wenn Sie vor der Schwangerschaft eine TAC haben, können Sie diese möglicherweise durch eine Laparoskopie oder eine Roboteroperation durchführen lassen, was eine kürzere Genesungszeit ermöglicht.

Wenn Sie eine TAC haben, müssen Sie per C-Abschnitt liefern. (Die TAC bleibt dauerhaft bestehen, so dass das Baby nicht vaginal entbunden werden kann.) Die gute Nachricht ist, dass mehr als 80 Prozent der Frauen, die eine TAC erhalten, nach 35 Wochen oder später entbinden.

Progesteron

Frauen mit einer vorausgegangenen spontanen Frühgeburt kann auch zusätzliches Progesteron verabreicht werden, um das Risiko eines Rezidivs zu verringern. Die meisten Ärzte empfehlen wöchentliche Progesteronspritzen, die mit 16 Wochen beginnen und bis 36 Wochen fortgesetzt werden. Eine Alternative ist eine tägliche Dosis Progesteron, die Sie vaginal einführen können.

Steroide

Wenn bei Ihnen Anzeichen für vorzeitige Wehen auftreten und ein Ultraschall zeigt, dass Ihr Gebärmutterhals kurz ist und Ihr Baby eine Überlebenschance hat (normalerweise nach 22 Wochen), kann Ihnen Ihr Arzt Steroide geben. In Kombination mit anderen Medikamenten können Steroide die vorzeitigen Wehen stoppen und die Lungen Ihres Babys schneller entwickeln helfen.

Werde ich Bettruhe brauchen?

Einige Pflegekräfte verschrieben früher Bettruhe zusätzlich – oder anstelle von Cerclage. Es gibt jedoch keine Belege dafür, dass Bettruhe vorzeitige Wehen oder Geburten verhindert, und sie kann sogar negative Auswirkungen haben. Stattdessen wird Ihnen vielleicht gesagt, dass Sie Ihr Aktivitätsniveau reduzieren, auf Bewegung und Geschlechtsverkehr verzichten und häufige Pausen einlegen sollten, um auf die Beine zu kommen.

Wenn ich eine Cerclage für eine Schwangerschaft habe, brauche ich dann eine für die nächste Schwangerschaft?

Nicht unbedingt. Ihr medizinischer Betreuer wird Ihren Gebärmutterhals jedoch mit transvaginalem Ultraschall überwachen wollen, um sicherzustellen, dass Sie keine Cerclage benötigen.

Wenn ich eine TAC habe, werde ich dann wieder schwanger werden können?

Ja, Sie können immer noch normal schwanger werden, und eine TAC wird wahrscheinlich auch während späterer Schwangerschaften bestehen bleiben.