Ob Sie den ganzen Tag über morgendliche Übelkeit haben oder in Episoden, die kommen und gehen, Übelkeit und Erbrechen gehören zu den unangenehmsten Aspekten einer Schwangerschaft. Aber die gute Nachricht ist, dass Sie nicht leiden müssen.

Einfache Veränderungen und Strategien können helfen, die Symptome zu lindern. Und wenn sie bei Ihnen nicht funktionieren, lassen Sie es Ihren medizinischen Betreuer wissen. Sie wird Ihnen vielleicht ein Medikament vorschlagen, das sicher und wirksam ist.

Grundlegende Strategien zur Linderung der Morgenübelkeit

Diese einfach zu befolgenden Tipps können helfen, Übelkeit und Erbrechen zu reduzieren:

  • Stehen Sie langsam auf: Setzen Sie sich morgens für ein paar Minuten aufs Bett, anstatt gleich aufzuspringen.
  • Machen Sie einen Spaziergang: Schnappen Sie etwas frische Luft, indem Sie einen Spaziergang machen oder ein Fenster öffnen.
  • Ruhen Sie sich aus: Entspannen Sie sich und machen Sie Nickerchen, wann immer Sie können: Stress und Müdigkeit können die Morgenübelkeit verschlimmern.
  • Lenken Sie sich ab: Eine Fernsehsendung anzuschauen oder sich einem Hobby zu widmen, kann Stress abbauen und Sie von Ihrem Unbehagen ablenken.
  • Vermeiden Sie Auslöser: Achten Sie auf Situationen und Gerüche, die Ihre Übelkeit auslösen können. Dazu gehören ein warmer oder stickiger Raum, der Geruch von schwerem Parfüm, eine Autofahrt oder sogar bestimmte visuelle Reize, wie flackerndes Licht. Selbst ein zu schneller Positionswechsel kann Übelkeit auslösen.
  • Nehmen Sie Ihre Vitamine abends ein: Die Einnahme Ihrer pränatalen Vitamine mit der Nahrung unmittelbar vor dem Schlafengehen kann Übelkeit verringern. Sie könnten auch Ihren Arzt fragen, ob Sie zumindest im ersten Trimester auf ein pränatales Vitamin mit wenig oder gar keinem Eisen umstellen können. Das liegt daran, dass Eisen Ihr Verdauungssystem schwer belasten kann.
    Wenn Ihnen von dem pränatalen Vitamin immer noch übel ist, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie die Einnahme so lange unterbrechen können, bis sich Ihre Übelkeit bessert, solange Sie ein Folsäurepräparat einnehmen, um das Risiko von Neuralrohrdefekten zu senken.
  • Sprechen Sie mit einem Freund: Morgendliche Übelkeit kann der Schwangerschaft den Spaß nehmen. Es könnte helfen, Ihre Gefühle mit einem engen Freund oder einem Familienmitglied zu teilen, der Ihnen Sympathie und Unterstützung anbieten kann.

9 Heilmittel gegen Morgenübelkeit

  1. Essen im Bett
    Knabbern Sie ein paar Cracker, wenn Sie aufwachen, und ruhen Sie dann 20 Minuten lang, bevor Sie aufstehen.
  2. Klein & oft
    Nehmen Sie den ganzen Tag über kleine, häufige Mahlzeiten und Snacks zu sich (anstelle von 3 größeren Mahlzeiten).
  3. Kohlenhydrate und Eiweiß essen
    Kohlenhydrate und Eiweiß können Übelkeit lindern.
  4. Verlangsamen
    Was immer Sie essen, essen Sie es langsam.
  5. Blander ist besser
    Halten Sie sich von scharfen, sauren, fettigen und frittierten Lebensmitteln fern. Schlecht für das Verdauungsmojo. Essen Sie Speisen kalt oder bei Zimmertemperatur.
  6. Hydrat
    Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich. Probieren Sie: verdünnte Säfte, Tee, Brühe, Eis am Stiel, Suppe. Sprudelwasser lässt sich leichter trinken. Trinken Sie den ganzen Tag über – trinken Sie nicht.
  7. Pinsel
    Putzen Sie sich nach dem Essen die Zähne und spülen Sie den Mund aus, um verbliebene Aromen loszuwerden.
  8. Vitamine und Mitternachtssnacks
    Nehmen Sie ein pränatales Vitamin vor dem Schlafengehen und mit dem Essen ein. Mitternachts-Cracker-Snacks können nächtliche Übelkeit lindern.
  9. Ingwer
    Ingwer beruhigt den Magen und unterdrückt Übelkeit. Probieren Sie: Ginger Ale mit echtem Ingwer, Ingwerbonbons, kristallisierter Ingwer, Ingwertee.

Ess- und Trinkstrategien

Wenn Sie Probleme haben, Ihr Essen niedrig zu halten, können diese Strategien helfen:

  • Essen Sie oft kleine Mahlzeiten: Ein leerer Magen kann die Übelkeit verschlimmern. Der Verzehr von kleinen, häufigen Mahlzeiten kann dazu beitragen, dass sich Ihr Magen nicht leer anfühlt und Ihr Blutzuckerspiegel stabil bleibt. Knabbern Sie den ganzen Tag über an faden Snacks wie z. B. Crackern. Langsames Essen hilft ebenfalls.
  • Bleiben Sie aufrecht stehen: Legen Sie sich nicht gleich nach dem Essen hin, da dies die Verdauung verlangsamen kann.
  • Frühstücken Sie im Bett: Mit leerem Magen aus dem Bett zu springen, kann morgendliche Übelkeit auslösen. Bitten Sie jemanden, Ihnen einen kleinen Snack zu bringen, z.B. trockenen Toast, oder halten Sie sich Cracker ans Bett und essen Sie sie langsam. Ruhen Sie sich dann 20 bis 30 Minuten aus, bevor Sie aufstehen.
  • Imbiss am Abend: Bewahren Sie einfache Snacks, wie z.B. Cracker, an Ihrem Bett auf. Das Knabbern auf Crackern kann Ihnen helfen, sich besser zu fühlen, wenn Sie mitten in der Nacht angewidert aufwachen.
  • Führen Sie ein Tagebuch über morgendliche Übelkeit: Die Erfassung der Tageszeiten, zu denen Ihre morgendliche Übelkeit ihren Höhepunkt erreicht und zu denen Sie sich besser fühlen, kann Ihnen helfen, die besten Ess- und Trinkzeiten zu bestimmen.
  • Trinken Sie strategisch: Trinken Sie vor allem zwischen den Mahlzeiten Flüssigkeit, aber trinken Sie nicht so viel auf einmal, dass sich Ihr Magen voll anfühlt – das kann Übelkeit auslösen oder Ihren Appetit auf Nahrung verringern. Regelmäßiges Trinken über den Tag verteilt ist eine gute Strategie, um die Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten, ohne sich zu füllen.
    (Die Farbe Ihres Urins zeigt an, ob Sie genug Flüssigkeit bekommen: Er sollte klar oder blassgelb sein. Wenn er dunkelgelb ist, ist das ein Zeichen dafür, dass Sie mehr trinken müssen).
  • Zähne putzen und spülen: Versuchen Sie dies nach dem Essen, um dem Essen den Geschmack zu nehmen. Wenn Ihnen beim Zähneputzen übel wird, versuchen Sie, zu einer anderen, weniger minzigen Zahnpasta zu wechseln. (Der starke Minzgeschmack bestimmter Zahnpasten kann bei manchen Frauen zu Übelkeit führen).

Anmerkung: Wenn Sie sich erbrechen, lösen Sie einen Teelöffel Backpulver in einer Tasse Wasser auf und spülen Sie den Mund aus. Dadurch wird die Magensäure neutralisiert und verhindert, dass sie Ihren Zahnschmelz angreift.

Lebensmittel, die man bei Morgenübelkeit essen kann

Bestimmte Nahrungsmittel können dazu beitragen, Ihre Übelkeit zu verringern – oder zumindest die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Sie sich krank fühlen:

  • Lebensmittel mit hohem Proteingehalt: Eiweißreiche Nahrungsmittel wie Nüsse, mageres Fleisch, Eier, Tofu und Joghurt können helfen, den Magen zu beruhigen.
  • Komplexe Kohlenhydrate: Denken Sie an Vollkornbrot, braunen Reis, Vollkornnudeln und stärkehaltiges Gemüse.
  • Lebensmittel mit Vitamin B6: Nüsse, grüne Bohnen, Karotten, Blumenkohl, Kartoffeln, mageres Fleisch und Fisch sind gute Quellen für dieses Vitamin, das bei einigen Frauen nachweislich Übelkeit lindert.
  • Fades Essen: Probieren Sie die BRATT-Diät – das sind Bananen, Reis, Apfelmus, Toast und Tee. Diese Nahrungsmittel sind nicht nur mild im Geschmack, sie sind auch leicht verdaulich. (Bananen haben auch einen hohen Anteil an Brechreiz bekämpfender B6).
  • Kaltes Essen: Da Kochgerüche Übelkeit auslösen können, sollten Sie sich lieber an kalte Mahlzeiten halten, bis Ihre morgendliche Übelkeit vorbei ist.

Nahrungsmittel, die man bei Morgenübelkeit meiden sollte

  • Frittierte, fettige, saure und scharfe Lebensmittel: Scharfe, saure und frittierte Lebensmittel können Ihr Verdauungssystem reizen, und fetthaltige Lebensmittel brauchen länger zur Verdauung.
  • Stinkendes Essen: Bestimmte Lebensmittelgerüche können Ihre Übelkeit auslösen. Wenn das fast alles zu sein scheint, ist es in Ordnung, die wenigen Dinge zu essen, die Sie für diesen Teil Ihrer Schwangerschaft ansprechen, auch wenn sie nicht zu einer perfekt ausgewogenen Ernährung gehören.
  • Zuckerhaltige Lebensmittel: Süße Nahrungsmittel und Snacks wie Kekse, Eiscreme und Süßigkeiten können Ihre Symptome verschlimmern.

Getränke gegen Morgenübelkeit

  • Kalte und kohlensäurehaltige Getränke: Kleine Schlucke von kalten oder kohlensäurehaltigen Getränken sind vielleicht am einfachsten zu trinken. Verwenden Sie einen Strohhalm, wenn das hilft. Einige Frauen finden auch saure Getränke, wie Limonade, attraktiver.
  • Sportgetränke: Wenn Sie sich viel erbrochen haben, kann ein Sportgetränk, das Glukose, Salz und Kalium enthält, helfen, verlorene Elektrolyte zu ersetzen.
  • Ingwerlimonade oder Tee: In Maßen konsumiert, kann Ingwer Ihren Magen beruhigen und Übelkeit lindern. Suchen Sie nach Ginger Ale aus echtem Ingwer, oder raspeln Sie etwas frischen Ingwer in heißes Wasser, um Ingwertee zu machen. Der Verzehr von Ingwerbonbons oder kristallisiertem Ingwer kann ebenfalls helfen.
    Anmerkung: Seien Sie vorsichtig bei der Einnahme von pulverisierter Ingwerwurzel in Kapseln: Obwohl diese auch eine gewisse Erleichterung bieten können, kann man nicht sicher sein, wie viel des Wirkstoffs sie enthalten. Bitten Sie Ihren Anbieter, eine seriöse Marke zu empfehlen.
  • Pfefferminztee: Einige Frauen finden Erleichterung, wenn sie an Pfefferminztee nippen. Auch das Nippen an Pfefferminzbonbons kann helfen, besonders nach dem Essen.

Natürliche Heilmittel und alternative Therapien bei Morgenübelkeit

Einige natürliche Heilmittel können zu Hause ausprobiert werden, während für alternative Therapien ein qualifizierter Anbieter mit Erfahrung in der Behandlung schwangerer Frauen gefunden werden muss.

  • Zitrusdüfte: Der Geruch von Zitrone kann Ihre Übelkeit lindern. Sie können auch Zitronen-, Limonen- oder Orangenscheiben in ein Glas kaltes, klares, sprudelndes Wasser geben, um sich zu erfrischen.
  • Aromatherapie: Andere Düfte wie Minze oder Pfefferminze können ebenfalls hilfreich sein. Verwenden Sie einen Diffusor, um den Raum mit dem Duft von ätherischem Zitrus- oder Minzöl zu füllen, oder geben Sie ein oder zwei Tropfen auf ein Taschentuch, das Sie bei sich tragen, um daran zu schnuppern, wenn Ihnen übel wird. (Ätherische Öle sind sehr stark, also verwenden Sie sehr wenig).
  • Akupressur-Bänder: Dieses weiche Baumwoll-Armband wird häufig in Drogerien verkauft. Wenn Sie es anlegen, drückt ein Plastikknopf gegen einen Akupressurpunkt auf der Unterseite Ihres Handgelenks. Dieses einfache und preiswerte Gerät, das Seekrankheit vorbeugen soll, hat einigen schwangeren Frauen durch die morgendliche Übelkeit geholfen, obwohl Untersuchungen darauf hindeuten, dass es sich dabei weitgehend um einen Placebo-Effekt handeln könnte.
  • Akupunktur: Ziehen Sie in Erwägung, einen Akupunkteur aufzusuchen, der Erfahrung mit der Behandlung von Übelkeit während der Schwangerschaft hat.
  • Akustik: Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter nach dieser Therapie, bei der die Handgelenkunterseite mit einem Gerät zur Stimulation mit einem milden elektrischen Strom stimuliert wird. Das Gerät ist für schwangere Frauen sicher, obwohl es an den Stellen, an denen es die Haut berührt, Reizungen verursachen kann. (Es wird oft mit Gel geliefert, um dies zu verhindern.) Obwohl die Akustik-Stimulation nicht weit verbreitet ist, gibt es einige Untersuchungen, die zeigen, dass sie helfen kann.
  • Hypnose: Es gibt zwar keine endgültigen Beweise dafür, dass es bei morgendlicher Übelkeit hilft, aber es hat sich gezeigt, dass es bei der Bekämpfung von Übelkeit während einer Chemotherapie wirksam ist.

Kann ich Vitamin B6 gegen Morgenübelkeit einnehmen?

Die Einnahme von Vitamin B6 (auch als Pyridoxin bekannt) lindert nachweislich die Übelkeit bei einigen schwangeren Frauen. Es ist jedoch nicht klar, warum.

Erkundigen Sie sich vor der Einnahme von Vitamin B6 bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wie viel Sie einnehmen sollen und ob die Menge Ihres pränatalen Vitamins als eine der Dosen zählt.

Ihr Arzt kann Ihnen vorschlagen, mit der Einnahme von 10 bis 25 mg drei- oder viermal täglich zu beginnen.

Nehmen Sie nicht mehr B6, als Ihr Arzt empfiehlt. Zu viel davon kann bei Ihnen Taubheit und Nervenschäden verursachen und ist möglicherweise nicht sicher für Ihr sich entwickelndes Baby.

Möglicherweise können Sie genug Vitamin B6 auch einfach durch eine abwechslungsreiche und nahrhafte Ernährung erhalten, da es in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten ist (siehe Abschnitt über Lebensmittel oben).

Medizin gegen Morgenübelkeit

Am besten probieren Sie zunächst nichtmedikamentöse Optionen aus, damit Sie Ihr sich entwickelndes Baby nicht unnötig Medikamenten aussetzen. Wenn Naturheilmittel nicht helfen, fragen Sie Ihren Arzt nach Medikamenten gegen Übelkeit. Mehrere Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente – sowohl in Pillen- als auch in Zäpfchenform – gelten als unbedenklich bei morgendlicher Übelkeit, obwohl nicht alle bei jedem Menschen wirken.

Freiverkäufliche (OTC) Behandlungen gegen Morgenübelkeit

  • Vitamin B6 (siehe oben). Das American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) hält dies für eine First-Line-Behandlung der Morgenübelkeit.
  • Antihistaminika wie Doxylamin werden auch zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft eingesetzt. Doxylamin ist über den Ladentisch als Schlafmittel erhältlich, so dass es Sie schläfrig machen kann – fahren Sie nach der Einnahme von Doxylamin nicht Auto.
  • Kombination von Vitamin B6 und Doxylamin wird von der ACOG auch als Erstbehandlung bei Morgenübelkeit empfohlen. Diese Kombination gilt als sicher und wird unter dem Markennamen Diclegis vertrieben. Ihr Anbieter kann Diclegis verschreiben oder eine OTC-Kombination empfehlen.
  • Medikamente gegen Rückfluss wie Zantac oder Pepcid wirken manchmal, wenn Ihre Übelkeit durch Magen- oder Darmprobleme ausgelöst wird.

Verschreibungspflichtige Medikamente gegen Morgenübelkeit

Ihr Leistungserbringer kann eines der unten aufgeführten Medikamente verschreiben, wenn andere Behandlungen nicht wirksam sind. Es gibt nur begrenzte Informationen über die Sicherheit dieser Medikamente während der Schwangerschaft, so dass Ihr Arzt die Risiken und Vorteile sorgfältig abwägen wird:

  • Metoclopramid (Reglan)
  • Promethazin (Phenergan)
  • Prochlorperazin (Compazin)
  • Trimethobenzamid (Tigan)
  • Ondansetron (Zofran): Die Sicherheitsdaten zu Ondansetron waren inkonsistent. Einige Studien deuten darauf hin, dass Ondansetron mit einer leichten Erhöhung des Risikos von Gaumenspalten oder Herzfehlern bei Babys verbunden ist, die von Frauen geboren werden, die das Medikament während der frühen Schwangerschaft eingenommen haben. Andere Studien haben ein insgesamt niedriges Risiko festgestellt.
    Ihr Anbieter wird die Risiken und Vorteile abwägen, bevor er entscheidet, ob er Ondansetron verschreibt. Einige Experten schlagen vor, Ondansetron nur dann zu verschreiben, wenn keine anderen Behandlungen gewirkt haben.

Medizin für Hyperemesis gravidarum

Wenn Ihre Übelkeit und Ihr Erbrechen so stark sind, dass Sie nichts bei sich behalten können, wenn Sie dehydriert sind und Gewicht verlieren, haben Sie möglicherweise Hyperemesis gravidarum, eine schwere Form von Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft. In diesem Fall wird Ihr Arzt wahrscheinlich wollen, dass Sie im Krankenhaus mit intravenösen (IV) Flüssigkeiten und Medikamenten behandelt werden.

Zu den IV-Medikamenten zur Behandlung der Hyperemesis gravidarum gehören Antihistaminika, Dopamin-Antagonisten, Serotonin-Antagonisten, Chlorpromazin und Glukokortikoide. Diese werden häufig zusammen mit Flüssigkeiten, Vitaminen und Mineralien unter strenger ärztlicher Aufsicht verabreicht.

Wenn keine anderen Behandlungsmethoden funktionieren, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise, eine subkutane Pumpe auszuprobieren. Dabei wird ein kleiner Schlauch unter Ihre Haut eingeführt, um Medikamente langsam über den Tag verteilt in Ihren Körper zu pumpen.

Wie gut das funktioniert, ist jedoch nicht sehr gut erforscht, und es könnten kleinere Komplikationen auftreten, wie z.B. Hautreizungen oder Empfindlichkeit an der Stelle, an der die Röhre eingeführt wurde. Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt.

Ist es sicher, Diphenhydramin (Benadryl) gegen Morgenübelkeit einzunehmen?

Die meisten Untersuchungen legen nahe, dass Benadryl während der Schwangerschaft sicher einzunehmen ist. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann Diphenhydramin empfehlen, wenn Sie nach dem Ausprobieren nichtmedikamentöser Optionen immer noch Symptome der Morgenübelkeit haben, sowie Vitamin B6 (mit oder ohne Doxylamin).

Die U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) überprüften mehr als 50 Studien, um festzustellen, ob nach der Einnahme von Antihistaminika wie Benadryl während der Schwangerschaft ein höheres Risiko für Geburtsfehler besteht. Die meisten der Daten waren beruhigend, einige wenige Studien zeigten jedoch einen möglichen Zusammenhang zwischen Diphenhydramin und bestimmten Geburtsfehlern.

In einer Studie von Forschern der UCLA wurde festgestellt, dass Frauen mit schwerer Morgenübelkeit (Hyperemesis gravidarum), die während der Schwangerschaft Antihistaminika wie Benadryl einnahmen, ein höheres Risiko für eine Frühgeburt oder die Geburt eines Babys mit geringem Geburtsgewicht hatten.

Wissenschaftler untersuchen weiterhin die Sicherheit von Antihistaminika während der Schwangerschaft. Wie bei jedem Medikament ist es wichtig, sich mit Ihrem Arzt zu beraten, bevor Sie Benadryl oder andere Medikamente während der Schwangerschaft einnehmen.