Warum habe ich nach der Entbindung schmerzhafte Krämpfe?

Die Krämpfe, die als Nachgeburtsschmerzen oder einfach nur Nachschmerzen bekannt sind, werden durch die Kontraktionen Ihrer Gebärmutter verursacht, wenn diese nach der Geburt Ihres Kindes wieder auf die Größe vor der Schwangerschaft zurückkehrt. (Dieser Vorgang wird “Involution” genannt).

Mütter, die zum ersten Mal eine Mutter werden, haben in der Regel nur leichte Schmerzen (wenn Sie diese überhaupt spüren) und halten nicht lange an. Sie können jedoch nach einer zweiten Entbindung recht unangenehm sein und werden in der Regel mit jeder weiteren Entbindung schlimmer. Das liegt daran, dass Erstgebärende dazu neigen, einen besseren Tonus der Gebärmuttermuskulatur zu haben, was bedeutet, dass sich die Gebärmutter kontrahieren und kontrahiert bleiben kann, anstatt sich zu entspannen und intermittierend zusammenzuziehen.

Die Krämpfe werden in den ersten ein bis zwei Tagen nach der Geburt am stärksten sein, aber um den dritten Tag herum sollten sie nachlassen. (Obwohl es sechs Wochen oder länger dauern kann, bis Ihre Gebärmutter wieder ihre normale Größe erreicht hat).

Das Stillen kann Nachschmerzen hervorrufen oder verstärken, weil das Saugen Ihres Babys die Ausschüttung des Hormons Oxytocin auslöst, das wiederum Wehen auslöst. (Das ist eigentlich eine gute Sache: Die durch das Stillen hervorgerufenen Krämpfe lassen Ihre Gebärmutter schneller auf die normale Grösse schrumpfen, wodurch sich das Risiko einer postpartalen Anämie durch Blutverlust verringert).

Wie kann ich Nachbeschwerden lindern?

Hier sind ein paar Tipps, um Ihre Beschwerden zu minimieren:

  • Versuchen Sie oft zu pinkeln, auch wenn Sie nicht den Drang verspüren, zu gehen. Eine volle Blase verdrängt die Gebärmutter, so dass sie sich nicht vollständig zusammenziehen kann.
  • Legen Sie sich mit dem Gesicht nach unten mit einem Kissen unter Ihrem Unterbauch hin.
  • Legen Sie sich mit dem Gesicht nach unten und legen Sie ein warmes Heizkissen unter Ihren Unterbauch.
  • Massieren Sie Ihren Unterbauch sanft.
  • Nehmen Sie Ibuprofen. Teilen Sie Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt mit, wenn es Ihnen keine Linderung verschafft – sie oder er kann Ihnen ein anderes Medikament empfehlen (oder verschreiben).

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn die Krämpfe nach einigen Tagen nicht nachlassen oder wenn die Schmerzen unerträglich werden. Dies könnten Anzeichen einer Infektion oder eines anderen Problems sein, das ärztliche Hilfe erfordert.