Wenn Ihre “Fruchtblase platzt”, bedeutet das, dass Ihre Fruchtblase gerissen ist und die Wehen in der Regel unmittelbar bevorstehen (wenn sie nicht bereits eingesetzt wurden). Aber wie fühlt sich das eigentlich an? Fühlt es sich wie ein Knall an? Ist es ein großer Schwall oder ein langsames Leck?

Die Antwort: Irgendeiner der oben genannten Punkte. Jeder hat andere Erfahrungen. Hier ist, was Mütter zu sagen hatten.

Der Schwall oder Spritzer

Für manche Mütter sprudelt das Wasser wirklich heraus – entweder im Krankenhausbett oder in einer überraschenderen Umgebung:

“Ein riesiger Schwall von Flüssigkeit lief über den ganzen Boden.”

“Ein gewaltiger Wasserrausch kam aus dem Inneren. Ein seltsames Gefühl!”

“Es fühlte sich an, als ob ein 5-Gallonen-Eimer Wasser ausgelaufen wäre. Bei den nächsten fünf Wehen sprudelte noch mehr Wasser heraus”.

“Überschwemmung!”

“Ich stand auf und ging in die Küche, als eine riesige Menge Wasser zwischen meinen Beinen herausspritzte.

“Ein extremer Schwall – nichts geht über Urinieren. Es hat weder angehalten noch verlangsamt! Das ekligste Gefühl überhaupt.”

“Es war, als hätte mir jemand einen Schlauch mit voller Wucht zwischen die Beine gesteckt.”

Der Pop

Viele Frauen spüren ein Knallgefühl, wenn ihre Fruchtblase platzt. Bei anderen ist das Knacken hörbar:

“Es gab ein Knacken, als ob jemand mit einem Knöchel knackt, und dann ein Schwall.

“Ich hörte ein Knacken, dann plötzlich einen großen Schwall und einen Haufen undichter Stellen”.

“Ich fühlte ein Knacken, gefolgt von einem sofortigen Schwall sehr warmer Flüssigkeit, die meine Hose durchtränkte. Jedes Mal, wenn ich mich bewegte, lief ein wenig mehr heraus.

“Ich hatte bereits eine Epiduralanästhesie hinter mir und lag im Krankenhausbett. Es fühlte sich an, als wäre ein Wasserballon zwischen meinen Beinen geplatzt”.

“Ein Wasserballon platzt. Es tat nicht weh, er war nur plötzlich sehr nass.”

Das Rinnsal

Viele Frauen erleben ein Tröpfeln oder Auslaufen anstelle des dramatischeren Ausströmens:

“Ich spürte ein warmes Rinnsal von Flüssigkeit an meinen Beinen.

“Es war so langsam, dass ich dachte, es sei Schweiß oder normaler Ausfluss.”

“Ich dachte ernsthaft, ich hätte mir in die Hose gemacht. Ich ging dreimal auf die Toilette und zog mich um, bevor ich merkte, dass ich nicht an Schwangerschaftsinkontinenz litt. Es geschah nicht wie im Film.”

“Ich ging im Krankenhaus spazieren, um meine Wehen zu lindern, und an einem Punkt beugte ich mich vor, um mich zu übergeben. Ich dachte, der Druck des Kotzens hätte mich zum Pinkeln gebracht – sehr peinlich. Es stellte sich heraus, dass der Druck meine Fruchtblase tatsächlich zum Platzen gebracht hatte.

“Ich fühlte mich sehr nass, und es lief langsam aus. Im Laufe der Zeit begann es immer mehr undicht zu werden, bis es anfing zu sprudeln.

Der Zwischenhändler

Kein dramatischer Schwall, aber auch nicht nur ein kleines Rinnsal – einige Frauen gehen den Mittelweg:

“Es fühlte sich an wie kleine Ergüsse, wie zu Beginn Ihrer Periode.

“Stellen Sie sich eine schwere Periode vor, die an Ihrem Bein heruntertropft.”

“Ich war in einem großen Laden einkaufen, und als ich mich umdrehte, spürte ich einen kleinen Schwall. Es fühlte sich an wie eine periodische Entladung.”

“Es war kein Rinnsal, aber auch kein Schwall”.

Das Gefühl der Erleichterung

Viele Mütter verspüren ein Gefühl der Erleichterung, wenn ihre Fruchtblase platzt. Für einige wird die Arbeit dann intensiver:

“Erleichterung! Da war es Zeit zu drängen”.

“Ein riesiger Knall, dann Erleichterung von einem Teil des Drucks”.

“Ich erinnere mich nur für eine kurze Sekunde an Linderung und dann an mehr Schmerz.

“Eine leichte Erleichterung für den Moment, dann mehr Intensität, als mein Baby wirklich herauskam.

“Es fühlte sich fantastisch an. Ich lag bereits in den Wehen und lag im Krankenhausbett auf dem Rücken. Ein paar Minuten vorher hatte ich das Gefühl, dass ich undicht war, aber ich wusste nicht, ob es das war oder ob ich schwitzte. Dann fühlte ich plötzlich einen Schwall bis zu meinen Knöcheln, und der Druck in mir ließ nach, und ich lachte, weil es sich so gut anfühlte”.

“Als meine Fruchtblase (von selbst) geplatzt ist, war ich etwa 9 cm groß. Nachdem ich so große Schmerzen hatte, fühlte es sich erstaunlich an, als hätte ich ein paar zusätzliche Momente der Ruhe gehabt, bevor die Schmerzen wieder anfingen. Für einige Augenblicke war der ganze Druck weg. Und es war warm.”

“Ich musste drücken, und als ich das tat, sprudelte mein Wasser heraus. Ich fühlte eine große Erleichterung.”

“Meine Fruchtblase ist 15 Minuten vor der Geburt meines Sohnes geplatzt. Ich war bereits vollständig geweitet. Es fühlte sich an, als würde warmes Wasser aus meinem Körper strömen. Es war angenehm, verglichen mit all den Schmerzen!”

Der unbemerkte Wasserbruch

Einige Frauen sind sich nicht bewusst, dass ihre Fruchtblase platzt:

“Ich konnte es nicht spüren, weil ich bereits eine Epiduralanästhesie hatte.

“Ich wusste nicht einmal, dass es zerbrach, bis ich merkte, dass ich nass war.”

“Ich wusste es nicht, bis ich aufwachte und ins Badezimmer ging und meine Unterwäsche nass war.

“Ich habe es nicht gespürt, weil mein Baby das Köpfchen hatte.”

“Ich wusste nicht, was passiert war. Ich stand auf und der Stuhl war nass. Ich fühlte immer noch nichts Besonderes, außer dass die Wehen danach stärker schmerzten.

“Ich merkte erst, dass es zerbrochen war, als ich die Nässe auf dem Krankenhausbett sah.

“Ich fühlte nichts. Ich bemerkte nur, dass während der Wehen etwas auslief, und die Krankenschwester bestätigte, dass es gebrochen war, wahrscheinlich während einer internen Untersuchung.

Das böse Erwachen

Wasser bricht nicht immer während der zivilisierten Stunden:

“Als meine Fruchtblase platzte, lag ich im Bett und schlief. Der anfängliche kleine Schwall weckte mich auf (wohl die Intuition meiner Mutter)”.

“Ich bin in einer riesigen Pfütze aufgewacht!”

“Es hat mich aufgeweckt. Es fühlte sich an wie ein großer Bluterguss, wie wenn man während seiner Periode nach langem Liegen aufsteht.”

Die unaufhaltsame Kraft

Ein sicheres Zeichen dafür, dass Ihre Fruchtblase geplatzt ist – wenn sie einmal angefangen hat, kann man sie nicht mehr aufhalten:

“Es fühlte sich an, als käme Urin heraus, also versuchte ich ein paar Kegels, es zu stoppen, und es wollte nicht aufhören. Da wusste ich, dass es mein Wasser war.”

“Ich war eigentlich auf der Toilette, um vor meiner geplanten Einführung zu duschen. Ich stand auf und fühlte mich wie ein Schwall, ähnlich einer Periode. Also habe ich mich wieder hingesetzt, und nachdem es getan schien, stand ich auf, und es passierte wieder. Ich begann zu lachen, was meinen Mann aufweckte. Ich konnte nicht von der Toilette aufstehen, weil es jedes Mal wieder kam.

“Es fühlte sich seltsam an, weil es unkontrollierbar war.”

“Ich ging auf die Toilette, weil ich mich etwas nass fühlte, und nachdem ich fertig gepinkelt hatte, hörte ich immer noch etwas in die Toilette gehen. Ich schätze, so fühlt sich das an, ein andauerndes Pinkeln.”

“Es fühlte sich an, als würde ständig Pisse aus mir herauslaufen, und ich konnte nichts dagegen tun”.