Wann spüre ich, wie sich mein Baby bewegt?

Sie werden wahrscheinlich erst in der 16. bis 22. Woche spüren, wie Ihr Baby tritt, obwohl es mit 7 oder 8 Wochen zu laufen begann. (Möglicherweise haben Sie seine Akrobatik miterlebt, wenn Sie bereits einen Ultraschall gemacht haben).

Veteranenmütter neigen dazu, diese ersten subtilen Tritte, auch “Quickening” genannt, früher als Erstmütter zu bemerken, weil es einfacher ist, die Tritte Ihres Babys von anderen Bauchschmerzen (wie z.B. Blähungen) zu unterscheiden, wenn Sie schon einmal schwanger waren. Sie spüren diese frühen Bewegungen auch eher, wenn Sie ruhig sitzen oder liegen.

Ihr Körperbau könnte etwas damit zu tun haben, wann Sie in der Lage sein werden, einen linken Jab von einem Hungergefühl zu unterscheiden: Dünne Frauen neigen dazu, Bewegung früher und häufiger zu spüren.

Sobald Sie spüren können, wie sich Ihr Baby bewegt, wird es wahrscheinlich noch einige Wochen dauern, bis Ihr Partner spüren kann, wie das Baby tritt.

Wie fühlen sich frühe fetale Bewegungen an?

Frauen haben das Gefühl beschrieben, als würde Popcorn knallen, ein Goldfisch herumschwimmen oder Schmetterlinge flattern. Sie denken vielleicht, dass die ersten sanften Klopf- oder Zischlaute in Ihrem Bauch Blähungen oder Hungerschmerzen sind, aber Sie werden den Unterschied erkennen, sobald Sie anfangen, sie regelmäßiger zu spüren.

Wie oft sollte ich spüren, wie sich mein Baby bewegt?

Anfänglich werden nur wenige spürbare Tritte zu verzeichnen sein. Vielleicht spüren Sie an einem Tag mehrere Bewegungen und am nächsten Tag keine. Obwohl Ihr Baby sich regelmäßig bewegt und tritt, sind viele seiner Bewegungen einfach noch nicht stark genug, damit Sie sie spüren können. Aber diese beruhigenden Tritte werden später im zweiten Trimester stärker und regelmässiger.

Und machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihre Erfahrung anders ist als die Ihrer Freunde. Jedes Baby hat sein eigenes Aktivitätsmuster, und solange das übliche Aktivitätsniveau Ihres Babys nicht abnimmt, stehen die Chancen gut, dass es ihm gut geht.

Tritt mein Baby gegen Ende der Schwangerschaft weniger stark?

Nein. Auch wenn Ihr heranwachsendes Baby mehr Platz in Ihrer Gebärmutter einnimmt und möglicherweise längere Ruhephasen hat, sollte es insgesamt nicht weniger aktiv werden. Vielleicht spüren Sie seine Bewegungen sogar öfter, wenn es stärker wird und weniger Platz hat.

Muss ich die Tritte meines Babys im Auge behalten?

Sobald Sie regelmäßig Tritte spüren, achten Sie darauf, wie oft er sich bewegt, und informieren Sie Ihren medizinischen Betreuer sofort, wenn Sie bemerken, dass die Aktivität Ihres Babys nachlässt.

Weniger Bewegung kann auf ein Problem hindeuten, und Ihr Versorger möchte vielleicht, dass Sie einen stressfreien Test, eine Ultraschallmessung des Fruchtwassers zur Kontrolle Ihres Babys und möglicherweise ein biophysikalisches Profil durchführen lassen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. (Möglicherweise werden diese Tests auch routinemäßig im Rahmen Ihrer Schwangerschaftsvorsorge durchgeführt).

Wenn Sie sich im dritten Trimester befinden, empfehlen einige Anbieter, jeden Tag einige Zeit damit zu verbringen, die Tritte Ihres Babys zu zählen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, also fragen Sie Ihren Anbieter nach genauen Anweisungen.

Ihr Versorger kann Ihnen zum Beispiel vorschlagen, eine Tageszeit zu wählen, zu der Ihr Baby eher aktiv ist. (Im Idealfall sollten Sie die Zählungen jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit durchführen.) Dann setzen Sie sich ruhig hin oder legen Sie sich auf die Seite und überlegen Sie, wie lange es dauert, bis Sie 10 verschiedene Bewegungen spüren – Tritte, Schläge und Ganzkörperbewegungen zählen alle. Wenn Sie in zwei Stunden keine 10 Bewegungen spüren, rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an.