Viele halten die 30er Jahre für den goldenen Mittelweg zur Mutterschaft. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie in Ihrer Karriere und in Ihrer Beziehung sicher sind, was eine solide Grundlage für Ihre wachsende Familie darstellt. Und hoffentlich haben Sie und Ihr Partner einige gemeinsame Abenteuer erlebt, bevor Sie sich auf die Elternschaft, das größte Abenteuer von allen, einlassen.

Das ist die gute Nachricht. Die schlechte Nachricht ist, dass sich Ihre Fähigkeit, mit Anfang 30 schwanger zu werden, enorm von der Fähigkeit Ende 30 unterscheidet. Im Laufe des Jahrzehnts nimmt die Fruchtbarkeit bei den meisten Frauen deutlich ab. Deshalb warnen Fruchtbarkeitsexperten Frauen in den 30er Jahren davor, zu lange zu warten, insbesondere wenn Sie mehr als ein Kind bekommen möchten.

Eine Schwangerschaft in jedem Alter hat Vor- und Nachteile. Wir haben uns bei Fertilitätsspezialisten, Finanzberatern, Beziehungsgurus und Müttern ab 30 gemeldet, um uns ein realistisches Bild davon zu machen, wie es ist, ein Kind in den 30er Jahren zu bekommen.

Vorteile

Glücklicherweise verfügen frischgebackene Mütter in den 30er Jahren noch über viel Ausdauer und Belastbarkeit, Eigenschaften, die für die Erziehung kleiner Kinder sehr nützlich sind. Jeder Mensch ist anders, aber Frauen in diesem Alter kennen sich wahrscheinlich besser als Frauen in den 20er Jahren und sind in ihrem Verhalten wahrscheinlich weniger festgelegt als Frauen in den 40er Jahren, sagt die Psychotherapeutin Leah Seidler aus San Francisco.

In vielerlei Hinsicht ist es finanziell und praktisch sinnvoll, Kinder in den 30er Jahren zu bekommen. Sie haben wahrscheinlich ein höheres Einkommen und ein besseres finanzielles Polster als in den 20er Jahren, weil Sie mehr Zeit hatten, sich in der Arbeitswelt zu etablieren. Dennoch sind Sie möglicherweise flexibler als eine Frau in den 40er Jahren, für die es persönlich und beruflich schwierig sein könnte, eine Karriere auf hohem Niveau zu unterbrechen, um ein Kind zu bekommen.

Nicole Rogers, Verkaufsdirektorin des San Francisco Marriott, hatte ein Kind in ihren 20ern, drei in ihren 30ern und eines mit 41 Jahren. Wenn sie die Wahl hätte, würde sie die 30er Jahre als das ideale Jahrzehnt für das Kinderkriegen wählen.

“Ihre Karriere ist gestartet, Sie sehen immer noch toll aus und fühlen sich gut und haben die Energie, mit Ihren Kindern mitzuhalten”, sagt sie. “Als Elternteil ist man entspannter als in den 20er Jahren, so dass man mehr Spaß haben kann, und man ist nicht mehr so müde wie in den 40er Jahren. Man glaubt, dass man alles schaffen kann, und in den 30er Jahren kann man es fast.

Damit es für Sie funktioniert, rät Marnie Azner, eine unabhängige Finanzberaterin mit Sitz in Morris Plains, New Jersey, Frauen, alles zu tun, was sie können, um die finanziellen Folgen der Freistellung für ein Kind zu mildern.

“Bilden Sie sich weiter”, sagt Azner. “Wenn zum Beispiel Ihr 401k-Plan im nächsten Jahr in Kraft treten soll, können Sie dann die Schwangerschaft für ein paar Monate hinauszögern, damit Sie diese Gelegenheit nicht verpassen?

Azner rät auch Frauen, die auf dem Arbeitsmarkt bleiben wollen, ihre beruflichen Fähigkeiten und Kontakte aufrechtzuerhalten, damit die Rückkehr erleichtert wird.

“Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den Fachpublikationen, nehmen Sie an Konferenzen teil, essen Sie gelegentlich mit einem ehemaligen Kollegen zu Mittag oder besuchen Sie einen Kurs an Ihrem Community College”, sagt sie. “Selbst wenn Sie nicht vorhaben, in absehbarer Zeit wieder an die Arbeit zurückzukehren, haben Sie diese Möglichkeit, wenn Sie Ihre Hand im Spiel behalten.

Nachteile

Jede Studie, die Sie lesen, oder jede Expertin, die Sie konsultieren, wird Ihnen zustimmen, dass 35 ein Meilenstein für Frauen ist, wenn es darum geht, Kinder zu bekommen. Anfang 30 sind Ihre Chancen, schwanger zu werden, nur geringfügig geringer als Ende 20, und das Risiko, eine Fehlgeburt oder ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen, ist nur geringfügig höher. Aber mit 35 beginnt sich dieser Rückgang der Fruchtbarkeit zu beschleunigen.

In diesem Alter treten auch andere genetische Probleme stärker in den Vordergrund, so dass Experten routinemäßig empfehlen, dass Frauen ab Mitte der 30er Jahre einen zellfreien fötalen DNA-Bluttest, eine Amniozentese, eine Chorionzottenbiopsie oder andere detaillierte Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen sollten.

Auch die Fehlgeburtenraten steigen mit zunehmendem Alter der Frauen langsam aber stetig an, ebenso wie schwangerschaftsbedingte Komplikationen. Und bei Frauen ab 35 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft höher als bei jüngeren Frauen.

Die Kaiserschnittrate ist auch bei Frauen über 35 höher: Mütter in diesem Alter haben eine 43-prozentige Chance auf eine Kaiserschnittsentbindung, verglichen mit einer etwa 30-prozentigen Chance für Mütter in den 20er Jahren. Experten sagen, dass diese erhöhten Kaiserschnittraten durch Schwangerschaftsprobleme wie fötale Notlage oder verlängerte Wehen in der zweiten Phase verursacht werden, die bei älteren Müttern häufiger auftreten.

Natürlich ist die Fruchtbarkeit bei jeder Frau anders, aber Experten sagen, dass eine Frau mit 35 ernsthaft werden muss, wenn sie Kinder haben will – vor allem, wenn sie sich mehr als eins wünscht.

“Ich sage den Frauen immer, dass sie über diese zweite Schwangerschaft nachdenken sollen”, sagt der Fruchtbarkeitsspezialist James Goldfarb, Direktor für Unfruchtbarkeitsdienste und IVF an der Cleveland Clinic Foundation in Cleveland, Ohio. “Im Alter von 35 oder 36 Jahren benötigen viele Frauen, wenn überhaupt, nur einen geringfügigen medizinischen Eingriff, um schwanger zu werden. Aber wenn sie dann für ihr nächstes Kind bereit sind, sagen wir mit 39 Jahren, wirken dieselben Medikamente mit geringerer Wahrscheinlichkeit nicht mehr”.

Ihre Erfolgschancen

Goldfarb, der in seiner Praxis in Cleveland Paare sieht, die täglich mit Fruchtbarkeitsproblemen zu kämpfen haben, relativiert die Statistiken: “Es gibt einen deutlichen Rückgang der Fruchtbarkeit zwischen 29 und 35 Jahren, aber die Mehrheit der 35-jährigen Frauen wird immer noch kein Problem haben”, sagt er. “Mit 38 oder 39 wird das Alter jedoch zu einem großen Faktor”.

Gesamt, in Ihrem 30s haben Sie ungefähr eine 15-Prozent-Wahrscheinlichkeit des Erhaltens schwanger in irgendeinem einzelnen Ovulationzyklus, entsprechend führendem Ergiebigkeitfachmann Sherman Silber, Direktor der Unfruchtbarkeit-Mitte von St. Louis am St. Luke’s Krankenhaus in Missouri und Autor von vier besten – verkaufende Ergiebigkeitbücher, einschließlich Wie man schwanger wird.

Ihre Chancen, innerhalb eines Jahres schwanger zu werden, liegen bei etwa 75 Prozent. Aber die Fruchtbarkeit nimmt mit zunehmendem Alter ab, so dass Ihre Chance, innerhalb eines Jahres schwanger zu werden, mit Ende 30 auf 65 Prozent sinkt.

In ähnlicher Weise steigt das Risiko für Fehlgeburten Anfang der 30er Jahre langsam an, beginnt aber Mitte bis Ende der 30er Jahre schnell zu steigen: Im Alter von 35 Jahren liegt das Risiko bei 18 Prozent, steigt aber bis Anfang der 40er Jahre auf 34 Prozent.

Im Alter von 35 bis 39 Jahren ist es auch am wahrscheinlichsten, dass Frauen Zwillinge bekommen – auch ohne die Fruchtbarkeitsbehandlungen, die die Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsgeburt erhöhen.

Normalerweise geben Sie ein Ei pro Zyklus frei. Aber mit zunehmendem Alter steigt der Spiegel des follikelstimulierenden Hormons (FSH). Wenn dieser Hormonschub eintritt, besteht die Möglichkeit, dass Sie während eines Zyklus mehr als eine Eizelle freisetzen, was die Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsgeburt erhöht.

Ältere Frauen haben also statistisch gesehen eine geringere Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, aber wenn sie es werden, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie Zwillinge bekommen.

Was tun, wenn Sie jetzt schwanger werden wollen

Um sich selbst die besten Chancen für eine normale Schwangerschaft und ein gesundes Baby zu geben, sollten Sie einige wichtige Schritte in Betracht ziehen vor die versuchen, schwanger zu werden. Lesen Sie diese Tipps, um sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten.

Wenn Sie jünger als 35 Jahre sind und ein Jahr lang häufig (etwa zwei- bis dreimal pro Woche) ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten, ohne schwanger zu werden, dann ist es an der Zeit, einen Fruchtbarkeitsexperten zu konsultieren.

Wenn Sie 35 Jahre oder älter sind, suchen Sie einen Spezialisten auf, wenn Sie seit mindestens sechs Monaten häufigen ungeschützten Sex hatten und immer noch nicht schwanger sind. Und wenn es Gründe dafür gibt, dass Sie Schwierigkeiten haben könnten, schwanger zu werden – wie z.B. eine Vorgeschichte mit unregelmässigen oder ausbleibenden Regelblutungen, sexuell übertragbare Krankheiten oder Beckenschmerzen – sollten Sie vielleicht sogar schon früher einen Experten aufsuchen.

Was tun, wenn Sie warten wollen, um schwanger zu werden?

Wenn Sie irgendwann einmal Kinder haben möchten, aber noch nicht so weit sind, sollten Sie sich vielleicht überlegen, Ihre Eizellen einzufrieren. Obwohl Ihre Chancen für eine gesunde Schwangerschaft Ende 30 und Ende 40 abnehmen, sind Ihre Erfolgschancen mit der assistierten Reproduktionstechnologie bei jüngeren Eizellen viel besser. Einige Frauen legen ihre Eizellen jetzt auf eine Bank, für den Fall, dass sie mit zunehmendem Alter Schwierigkeiten mit der Empfängnis haben.