Welche postpartalen Symptome könnten signalisieren, dass etwas nicht in Ordnung ist?

Rufen Sie in den Wochen nach der Entbindung sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an, wenn Sie eines der folgenden Warnzeichen bemerken:

Mentale oder emotionale Symptome

  • Sie empfinden extreme Traurigkeit oder Verzweiflung.
  • Sie empfinden extreme Angst oder Panik.
  • Sie haben das Gefühl, dass Sie mit dem täglichen Leben nicht zurechtkommen.
  • Sie fühlen sich verwirrt und gestört. (Besonders wenn Freunde oder Familienmitglieder Ihnen sagen, dass Sie sich Dinge einbilden).
  • Sie denken daran, sich selbst oder Ihrem Baby zu schaden.

Körperliche Symptome

  • Ihre Blutung beginnt nicht nach ein paar Tagen abzunehmen.
  • Sie haben starke oder anhaltende Schmerzen im gesamten Bauch- oder Beckenbereich.
  • Ihre Nachwehen werden schlimmer statt besser.
  • Sie haben Schmerzen oder Wundsein, die schlimmer werden oder länger als in den ersten Wochen anhalten.
  • Sie haben starke oder anhaltende Schmerzen oder Empfindlichkeit und Wärme in einem Bereich Ihres Beins, oder ein Bein ist stärker geschwollen als das andere.
  • Sie haben starke oder anhaltende Kopfschmerzen, die auch nach der Einnahme von Paracetamol oder Ibuprofen nicht verschwinden.
  • Sie haben doppeltes, verschwommenes oder trübes Sehen.
  • Sie sehen blinkende Flecken oder Lichter.
  • Sie haben schweres oder anhaltendes Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung.
  • Die Stelle, an der Ihre IV eingesetzt wurde, wird schmerzhaft, empfindlich oder entzündet sich.
  • Sie entwickeln einen Ausschlag über einen großen Bereich Ihres Körpers.

Anzeichen einer Infektion

  • Sie entwickeln ein Fieber von mehr als 100,4 Grad Fieber. (Ein leichtes Fieber kann geringfügig sein, aber es kann auch ein Zeichen für eine schwere Infektion sein).
  • Sie haben eine Rötung, Schwellung oder Ausfluss an der Stelle Ihres Kaiserschnittes.
  • Sie haben starke oder sich verschlimmernde Schmerzen in Ihrer Vagina oder Ihrem Damm.
  • Sie haben einen übel riechenden Scheidenausfluss.
  • Sie haben eine Schwellung oder Ausfluss an der Stelle eines Scheidendamms oder eines Risses.
  • Sie haben Schmerzen oder Empfindlichkeit in einem Bereich Ihrer Brust, die durch warmes Einweichen und Stillen nicht gelindert werden.
  • Sie haben Schwellungen oder Rötungen in einem Bereich, möglicherweise begleitet von grippeähnlichen Symptomen oder Fieber.
  • Sie haben häufig den Drang zu pinkeln, aber es kommt nicht viel heraus.
  • Sie haben Schwierigkeiten, Ihre Blase vollständig zu entleeren. (Das heißt, es fühlt sich an, als müssten Sie auch dann noch pinkeln, wenn Sie es gerade getan haben).
  • Sie haben Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen. (Stechen durch Urin, der auf einen Abrieb oder eine Platzwunde trifft, ist normal).
  • Ihr Urin ist dunkel oder blutig.

Wann sollte ich 100 anrufen?

- Werbung -

Rufen Sie 110, wenn Sie..:

  • Kurzatmigkeit haben.
  • Schmerzen in der Brust haben.
  • Blut aushusten.
  • Blutungen stark ausgeprägt sind.
  • Anzeichen eines Schocks zeigen. Dazu können Benommenheit, Schwindel, Schwäche, schneller Herzschlag oder Herzklopfen, schnelle oder flache Atmung, feuchte Haut, Unruhe oder Verwirrung gehören.