Welche postpartalen Symptome könnten signalisieren, dass etwas nicht in Ordnung ist?

- Werbung -

Rufen Sie in den Wochen nach der Entbindung sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an, wenn Sie eines der folgenden Warnzeichen bemerken:

Mentale oder emotionale Symptome

  • Sie empfinden extreme Traurigkeit oder Verzweiflung.
  • Sie empfinden extreme Angst oder Panik.
  • Sie haben das Gefühl, dass Sie mit dem täglichen Leben nicht zurechtkommen.
  • Sie fühlen sich verwirrt und gestört. (Besonders wenn Freunde oder Familienmitglieder Ihnen sagen, dass Sie sich Dinge einbilden).
  • Sie denken daran, sich selbst oder Ihrem Baby zu schaden.

Körperliche Symptome

  • Ihre Blutung beginnt nicht nach ein paar Tagen abzunehmen.
  • Sie haben starke oder anhaltende Schmerzen im gesamten Bauch- oder Beckenbereich.
  • Ihre Nachwehen werden schlimmer statt besser.
  • Sie haben Schmerzen oder Wundsein, die schlimmer werden oder länger als in den ersten Wochen anhalten.
  • Sie haben starke oder anhaltende Schmerzen oder Empfindlichkeit und Wärme in einem Bereich Ihres Beins, oder ein Bein ist stärker geschwollen als das andere.
  • Sie haben starke oder anhaltende Kopfschmerzen, die auch nach der Einnahme von Paracetamol oder Ibuprofen nicht verschwinden.
  • Sie haben doppeltes, verschwommenes oder trübes Sehen.
  • Sie sehen blinkende Flecken oder Lichter.
  • Sie haben schweres oder anhaltendes Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung.
  • Die Stelle, an der Ihre IV eingesetzt wurde, wird schmerzhaft, empfindlich oder entzündet sich.
  • Sie entwickeln einen Ausschlag über einen großen Bereich Ihres Körpers.

Anzeichen einer Infektion

  • Sie entwickeln ein Fieber von mehr als 100,4 Grad Fieber. (Ein leichtes Fieber kann geringfügig sein, aber es kann auch ein Zeichen für eine schwere Infektion sein).
  • Sie haben eine Rötung, Schwellung oder Ausfluss an der Stelle Ihres Kaiserschnittes.
  • Sie haben starke oder sich verschlimmernde Schmerzen in Ihrer Vagina oder Ihrem Damm.
  • Sie haben einen übel riechenden Scheidenausfluss.
  • Sie haben eine Schwellung oder Ausfluss an der Stelle eines Scheidendamms oder eines Risses.
  • Sie haben Schmerzen oder Empfindlichkeit in einem Bereich Ihrer Brust, die durch warmes Einweichen und Stillen nicht gelindert werden.
  • Sie haben Schwellungen oder Rötungen in einem Bereich, möglicherweise begleitet von grippeähnlichen Symptomen oder Fieber.
  • Sie haben häufig den Drang zu pinkeln, aber es kommt nicht viel heraus.
  • Sie haben Schwierigkeiten, Ihre Blase vollständig zu entleeren. (Das heißt, es fühlt sich an, als müssten Sie auch dann noch pinkeln, wenn Sie es gerade getan haben).
  • Sie haben Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen. (Stechen durch Urin, der auf einen Abrieb oder eine Platzwunde trifft, ist normal).
  • Ihr Urin ist dunkel oder blutig.

Wann sollte ich 100 anrufen?

Rufen Sie 110, wenn Sie..:

  • Kurzatmigkeit haben.
  • Schmerzen in der Brust haben.
  • Blut aushusten.
  • Blutungen stark ausgeprägt sind.
  • Anzeichen eines Schocks zeigen. Dazu können Benommenheit, Schwindel, Schwäche, schneller Herzschlag oder Herzklopfen, schnelle oder flache Atmung, feuchte Haut, Unruhe oder Verwirrung gehören.