Wenn es darum geht, sich während der Schwangerschaft anzuziehen, sind Komfort und Stil entscheidend. Aber was sich in Woche 9 richtig anfühlt, kann sich in Woche 14 geradezu falsch anfühlen. Und was im zweiten Trimester Ihren Kurven perfekt schmeichelt, kann am Ende der Schwangerschaft ziemlich unanständig werden.

Wir fragten den Mutterschaftsmode-Guru und Mutter zweier Kinder Amy Tara Koch (Autorin von Bump It Up) und die altgediente Stilexpertin Alison Deyette, wie man sich den einzigartigen modischen Herausforderungen stellt, die jedes Trimester mit sich bringt. Lesen Sie weiter für Tipps, wie Sie am besten aussehen, egal wie groß Sie und Ihre Beule werden.

Erstes Trimester

Mama ist das Wort

Die Herausforderung: Halten Sie Ihre Schwangerschaft unter Verschluss. Viele Menschen wollen ihr wachsendes Geheimnis frühestens im zweiten Trimester preisgeben.

Was ist zu tun? Gehen Sie in Ihren Schrank und legen Sie alles beiseite, was zu eng oder anhänglich ist. Bleiben Sie bei Silhouetten, die über Bauch, Hüften und Oberschenkel fließen und die die wenigen Pfunde, die Sie in den ersten Monaten zunehmen können, überdecken können. Tragen Sie weiche Strickwaren, A-Linien-Röcke, Oberteile und Kleider mit Empire-Taille, Wickelhemden und Kleider.

Ein weiteres großartiges Stück für das erste Trimester: ein Oberteil im “Blouson”-Stil – d.h. eines, das unten einen taillierten Bund hat, aber oberhalb des Bandes etwas Platz bietet. Der Stoff fällt locker über den Bauch, während der taillierte Bund den Look mehr tailliert und weniger muumuuu hält. Ziehen Sie eine Stretch-Jeans mit Stiefelschnitt für einen bequemen, zusammengezogenen Look an.

Nicht bereit für Umstandskleidung

Die Herausforderung: Die meisten Mutterschaftskleider haben zu viel Stoff für Ihren kaum dort Stoß, aber Sie sind genug in anderen Plätzen gewachsen, daß Ihre Vor-Schwangerschaftkleidung gerade nicht paßt.

Was ist zu tun? Erweitern Sie Ihre Garderobe mit ein paar wichtigen Ergänzungen. Kaufen Sie eines dieser dehnbaren Bänder (z.B. ein Bauchband), das Sie oben auf Ihre Jeans legen können, über den Bund, der nicht mehr geknöpft oder mit Reißverschluss geschlossen werden kann. Das Band wird Ihre Hose oben halten, und niemand wird merken, dass sie aufgeknöpft ist. Im Falle einer Quetschung können Sie auch ein Gummiband verwenden, das über den Knopf und durch das Knopfloch geschlungen wird, um dasselbe zu tun, ohne dass der Glättungseffekt des Bandes eintritt.

Vorrat an Schichtbehältern anlegen. Tragen Sie sie unter Oberteilen, die nicht mehr ganz geschlossen sind. Ziehen Sie ein oder zwei unter einer übergroßen Strickjacke oder einem Blazer an.

Das plumpe Dilemma

Die Herausforderung: Sie haben Angst davor, so auszusehen, als hätten Sie sich einfach gehen lassen. Noch keine süße Beule, nur eine allgemeine Verdickung.

Was ist zu tun? Halten Sie sich von zu enger, mit Lycra-Kleidung beladener Kleidung fern. Während diese gebogenen Oberteile später Ihre Beule zur Geltung bringen werden, fühlen Sie sich im Moment zu sehr wie eine Wurst in einer engen Hülle.

Vermeiden Sie auch zu wogende und zeltartige Spitzen. Achten Sie auf solche, die anmutig über die zusätzlichen Pfunde darunter fließen und dennoch ein wenig Form haben. Tuniken sind eine gute Wahl. Während sie über die Schultern und Arme gelegt wird, fließt eine Tunika anmutig über die Mitte und verbirgt zusätzliches Gewicht.

Eine Ausnahme von der Anti-Recycling-Regel: Tank-Tops und andere Kleidungsstücke mit eingearbeiteten formenden Teilen, die helfen können, den plötzlichen Köter zu glätten oder Ihre wachsenden Brüste einzudämmen. Überziehen Sie diese Tanks mit einem körperbetonten Oberteil oder einer Strickjacke aus einem glatten Jerseygewebe.

Zweites Trimester

Zu einem Budget

Die Herausforderung: Sie haben das Gefühl, alle paar Wochen eine neue Größe zu haben, und möchten nicht jeden Monat Ihr Budget für neue Kleider aufblähen.

Was ist zu tun? Investieren Sie in ein paar Dinge, die mit Ihnen wachsen werden. Suchen Sie nach Stücken, die Details wie Rüschen, Krawatten, Knöpfe oder Raffung an den Seiten haben, und Wickel, mit denen Sie Ihre Kleidung anpassen können, wenn Ihr Körper wächst und sich verändert. Außerdem können Sie damit schmeichelnd Ihre Beule zur Schau stellen, die in der Regel während dieser Zeit herausspringt.

Ausbruch

Die Herausforderung: Ihre Brüste platzen überall heraus.

Was ist zu tun? Falls Sie es noch nicht getan haben, ist es jetzt an der Zeit, in ein paar tolle BHs zu investieren. Auch wenn Sie sich vielleicht für größere Größen Ihres Lieblings-BHs entscheiden, sollten Sie den Komfort und die Erweiterbarkeit von Mutterschafts- oder Still-BHs in Betracht ziehen.

Die meisten Frauen stellen fest, dass nicht nur ihre Körbchen überlaufen, sondern auch ihre Bandgröße (der Umfang um Ihren Rücken) wächst. Neben der Erhöhung der Bandgröße (oder zwei) finden Sie in den meisten Lingeriegeschäften auch preiswerte BH-Extender.

Von der Arbeit zum Wochenende

Die Herausforderung: Sie brauchen ein paar Arbeitstiere, die ohne Komforteinbußen von der Arbeit zum Wochenende fahren können.

Was ist zu tun? Umarmen Sie das Wickelkleid. Oder besser gesagt, lassen Sie das Wickelkleid – in einer glatten einfarbigen Farbe oder einem farblich abgesetzten Muster – Ihre Kurven umarmen. So sehen Sie für das Büro perfekt zusammengezogen aus und fühlen sich bei den Wochenendbesorgungen bequem und stilvoll. Wenn Ihr Höcker größer und höher wird, wechseln Sie einfach die Stelle, an der Sie die Krawatte platzieren, und verwandeln Sie die Kutte schließlich in ein Kleidungsstück mit Empire-Taille, das die dringend benötigte Definition zwischen Busen und Bauch bietet.

Ein weiterer treuer, vielseitiger Artikel zur Auswahl: eine dunkle Denim-Umstands-Stiefel-Cut-Jeans mit dem dehnbaren Stoff, der direkt in den Bund eingearbeitet ist. Der Schnitt und die Farbe werden Ihnen während der gesamten Schwangerschaft schmeicheln und für fast jede berufliche oder soziale Situation geeignet sein.

Drittes Trimester

Die Arbeit der letzten Monate

Die Herausforderung: Sie fühlen sich riesig und unbehaglich. Knöpfe, Reißverschlüsse und sogar Hosenbunde werden immer quälender.

Was ist zu tun? Probieren Sie ein Maxikleid mit Empire-Taille – ein knöchellanges, fließendes Strickkleid, das Sie auch noch nach der Geburt des Babys tragen können. Zusatznutzen: Es ist so einfach – anziehen und los geht’s!

Tragen Sie eine Tunika in einem bequemen Strickstoff über Umstandsleggen. Sie werden sich bequem und stilvoll fühlen.

Ein Fall von Flaute

Die Herausforderung: Sie haben den monochromatischen Look (schwarz, grau usw.) angenommen, weil er schlanker und einfacher ist – aber Sie möchten Ihrem Look noch etwas mehr Schwung verleihen.

Was ist zu tun? Passen Sie Ihre Accessoires an die Tapferkeit Ihrer Beule an! Wenn Ihr Bauch wächst, tauschen Sie die nüchternen Ohrstecker gegen einen größeren, frecheren Ohrring aus. Fügen Sie einen Schal mit einem frechen, flippigen Muster hinzu.

Scheuen Sie sich nicht, Ihrem Aussehen ein wenig Dramatik hinzuzufügen – viel Spaß beim Ankleiden Ihres Bauches! Probieren Sie eine Tasche mit Tiermotiven, einen dicken Stapel dünner Goldarmbänder oder eine helle, dicke Halskette mit passendem Cocktailring.

Die Zielgerade

Die Herausforderung: Sie langweilen sich mit Ihrer Kleidung, aber es ist die letzte Etappe Ihrer Schwangerschaft, und Sie wollen nicht noch mehr kaufen.

Was ist zu tun? Verschönern Sie Ihre Garderobe mit etwas, das Sie später tragen können und die jedes Outfit aufpeppen, von dem Sie gerade genug haben: Schuhe! Ganz gleich, ob Sie sich für einen flachen Ballettschuh oder einen Pantoffel mit einem Hauch von Katzenabsatz entscheiden, Sie schlüpfen hinein und treten stilvoll und bequem wieder heraus. Außerdem bedeuten keine Schnürsenkel oder Schnallen, dass Sie sich nicht über Ihren aufkeimenden Bauch beugen müssen.

Suchen Sie nach einem Paar in einem fabelhaften Tiermotiv oder in kräftiger Farbe, das Sie aus Ihren Kleiderschrankbeschwerden herausreißt. Wählen Sie Schuhe mit einer leicht spitz zulaufenden statt einer abgerundeten Spitze, die Ihre Beine kürzer aussehen lassen können.