Schlüsseldienst: So werden die Kosten gering gehalten!

Author

Date

Category

- Advertisement -

Ist die Tür ins Schloss gefallen und der Schlüssel noch in der Wohnung, dann ist das nicht nur ärgerlich, sondern kann auch sehr schnell richtig teuer werden. Denn sobald ein Schlüsseldienst beauftragt werden muss, können durchaus hohe Kosten im Raum stehen. Und für etwas, was mit wenigen Handgriffen erledigt ist. Was also tun, um die Kosten für die Türöffnung über den Schlüsseldienst so gering wie möglich zu halten?

Es gibt eine große Preisspanne bei den Schlüsseldiensten

Die Branche der Sicherheitsfirmen hat nicht immer den besten Ruf. Das liegt daran, das besonders im Bereich der Türöffnung einige schwarze Schafe anzufinden sind, die horrende Preise aufrufen und damit auch ehrliche und günstige Firmen in ein schlechtes Licht rücken.

Dabei sind oft auch die Verbraucher schuld daran, wenn sie hohe Preise bezahlen müssen. Nicht etwa, weil die Tür ins Schloss gefallen ist, sondern weil sie bei der Auswahl des Anbieters nicht richtig aufpassen. Ortsübliche Preise für den Schlüsseldienst lassen sich unter anderem über die Handwerkskammer erfragen. Doch bei der Auswahl des Schlüsseldienstes muss dann auch darauf geachtet werden, dass tatsächlich jemand kommt, der vor Ort ansässig ist und die Tür öffnet. Dann sind Kosten von 75 bis 100 Euro durchaus normal. Und das sind Kosten, die auch vertretbar sind.

Vorsicht bei Abzockern

Etwas teurer und schwieriger wird es, wenn eben nicht darauf geachtet wird, dass ein Anbieter vor Ort gewählt wird. Dann wird es sehr schnell sehr teuer. Mehrere hundert Euro sind dann keine Seltenheit. In vielen Fällen sind schon im Telefonbuch die Abzocker zu erkennen. Sie haben sich aufgrund ihrer Namensgebung sehr weit oben in der Liste eingesiedelt, um direkt aufzufallen und schnell ausgewählt zu werden. Wer schnell Hilfe benötigt, sucht in der Regel nämlich nicht lange, sondern nimmt den erstbesten Anbieter. In dem Fall ist das aber ein sehr großer Fehler.

- Werbung -

Ruft man dort an und bestellt den Service, werden keine genauen Angaben zu den Preisen gemacht. Ist die Tür dann aber geöffnet worden, wird mit Druck der hohe Preis eingetrieben. Empfehlenswert ist es deshalb, immer einen Festpreis am Telefon zu vereinbaren und vor allen Dingen darauf zu achten, dass tatsächlich ein ortsansässiger Anbieter kommt. Ein Handwerksbetrieb, der mit regulären Preisen und ohne Abzocke arbeitet.

So vermeidet man die Inanspruchnahme vom Schlüsseldienst

Es kann immer passieren, dass die Tür mal ins Schloss fällt und dann kein Schlüssel zur Hand ist. Da reicht es schon aus, wenn der Weg zum Briefkasten gemacht wird oder der Müll weggebracht wird.

Nun ist es möglich, innerhalb der Familie, bei Bekannten oder sehr guten Freunden einen Zweitschlüssel zu hinterlegen. Im Notfall kann dieser dann geholt werden, um die Tür auch ohne einen Fachmann öffnen zu lassen. Ebenso ist es möglich, dass man selbst versucht, die Tür zu öffnen. Mit Plastikkarten und kleinen Haken ist es möglich, wenn die Tür nicht abgeschlossen ist, sie in vielen Fällen auch von außen selbst zu öffnen. Allerdings bedarf es hier viel Fingerspitzengefühl. Zusätzlich muss sehr vorsichtig agiert werden. Funktioniert es nicht, dann muss unbedingt der Experte geholt werden, damit kein Schaden am Schloss und an der Tür entsteht.

Unser Tipp: Viele Türen haben einen Mechanismus, der die Tür schnell ins Schloss fallen lässt. Diesen Mechanismus kann man ausschalten oder abbauen, damit die Tür nicht von alleine Schließt. Zudem haben viele große Vermieter einen eigenen Handwerksservice, der im Notfall auch die Tür öffnet. Und das meist sogar kostenlos.

- Advertisement -

Foto von Gehkah/stock.adobe.com

- Werbung -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Werbung