Was passiert mit meinem Baby unmittelbar nach der Geburt?

Das Krankenhauspersonal wird:

Sorgen Sie dafür, dass er warm bleibt. Neugeborene haben nicht die Fähigkeit, ihre Temperatur gut zu kontrollieren, deshalb ist es sehr wichtig, dass sie warm und trocken gehalten werden.

Wenn Sie eine vaginale Entbindung hinter sich haben und Sie und Ihr Baby in guter Verfassung sind, sollte er direkt auf Ihren Bauch gelegt und dort abgetrocknet werden. Er wird mit einem warmen Handtuch oder einer Decke zugedeckt und erhält eine Mütze, um seinen Kopf warm zu halten.

Der Haut-zu-Haut-Kontakt wird auch dazu beitragen, ihn warm zu halten, damit Sie beide auch anfangen können, sich zu verbinden. (Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie ihn nicht sofort festhalten können, weil einer von Ihnen sofort medizinische Hilfe benötigt. Später haben Sie genügend Zeit für die Bindung).

Schneiden Sie die Nabelschnur durch, aber nicht sofort. Ihr Arzt oder Ihre Hebamme wird die Nabelschnur an zwei Stellen abklemmen und dann zwischen den beiden Klemmen schneiden – oder von Ihrem Partner schneiden lassen. Das Denken darüber, wann die Nabelschnur geklemmt und durchtrennt werden soll, hat sich geändert.

Traditionell wurde in den Vereinigten Staaten die Nabelschnur fast unmittelbar nach der Geburt durchtrennt. Neuere Forschungen zeigen jedoch, dass ein verzögertes Abklemmen der Nabelschnur – wodurch zusätzliches Blut von der Plazenta zum Baby fließen kann – das Risiko einer Eisenmangelanämie im Säuglingsalter senkt. Die American Academy of Pediatrics (AAP) und das American College of Obstetrics and Gynecology empfehlen, das Abklemmen der Nabelschnur um mindestens 30 bis 60 Sekunden zu verzögern.

Blut abnehmen. Wenn Ihr Blut Blutgruppe O oder Rhesus-negativ ist, wird Blut aus der Nabelschnur entnommen, um die Blutgruppe Ihres Babys zu bestimmen. Denn wenn die Blutgruppe Ihres Kindes mit Ihrer Blutgruppe inkompatibel ist, kann dies ein erhöhtes Risiko für Gelbsucht und hämolytische Anämie (eine Anämie, die dadurch entsteht, dass die roten Blutkörperchen schneller zerstört werden als sie entstehen) verursachen.

Wenn Sie das Nabelschnurblut Ihres Neugeborenen in einer Bank aufbewahren, wird es auch zu diesem Zeitpunkt entnommen.

Absaugen, falls erforderlich. Möglicherweise hat Ihr Arzt den Mund und die Nase Ihres Babys vor der Entbindung abgesaugt. Wenn er immer noch zu viel Flüssigkeit in Mund oder Nase zu haben scheint, kann der Arzt den Vorgang wiederholen.

Beurteilen Sie den Gesundheitszustand Ihres Babys. Ein und fünf Minuten nach der Geburt wird eine Apgar-Beurteilung durchgeführt, um Herzfrequenz, Atmung, Muskeltonus, Reflexreaktion und Farbe Ihres Neugeborenen zu beurteilen. Ihr Arzt sollte in der Lage sein, diese einfachen Untersuchungen durchzuführen, während Ihr Baby auf dem Bauch liegt, damit Sie zusammenbleiben können.

Wann kann ich mit dem Stillen beginnen?

Säuglinge neigen dazu, gleich nach der Geburt sehr wachsam zu sein, so dass dies ein guter Zeitpunkt ist, mit dem Stillen zu beginnen, wenn Sie beide dazu bereit sind. Tatsächlich empfiehlt das AAP, dass gesunde, voll ausgetragene Säuglinge “sofort nach der Geburt in direkten Haut-zu-Haut-Kontakt mit ihrer Mutter gebracht werden und dort bleiben, bis die erste Fütterung abgeschlossen ist”.

Die meisten Säuglinge werden innerhalb der ersten Stunde oder so mit dem Stillen beginnen, wenn sie die Gelegenheit dazu haben. Es besteht kein Grund zur Panik, wenn Ihr Neugeborenes Schwierigkeiten zu haben scheint, Ihre Brustwarze direkt nach der Geburt zu finden oder an ihr zu bleiben – es kann sein, dass es anfangs nur an Ihrer Brustwarze leckt.

Scheuen Sie sich nicht, um Hilfe beim Stillen zu bitten, solange Sie sich noch im Geburtszimmer (oder im Aufwachraum, wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten) befinden. Später, wenn Sie auf der Wochenbettstation ankommen, kann es sein, dass eine Stillberaterin für ein Einzelcoaching oder eine Stillgruppe zur Unterstützung des Stillens zur Verfügung steht. (Es ist eine gute Idee, sich im Voraus zu informieren, welche Ressourcen zur Verfügung stehen werden). Wenn Sie bei irgendetwas unsicher sind, bitten Sie um Hilfe.

Was ist, wenn mein Baby bei der Geburt Probleme hat?

Wenn Ihr Baby bei der Geburt unmittelbare gesundheitliche Probleme hat, wird es schnell gehen. Der Arzt wird die Nabelschnur durchtrennen, und Ihr Baby wird abgetrocknet und auf einen Wärmestrahler gelegt. Der Wärmestrahler ermöglicht es ihm, nackt zu bleiben, ohne dass ihm kalt wird, damit sein medizinisches Team alles Notwendige tun kann.

Wenn er nach seiner Stabilisierung weitere Pflege benötigt, kann er auf eine Neugeborenen-Intensivstation (NICU) gebracht werden. Wenn es ihm jedoch gut geht und keine weitere Pflege benötigt, wird er in eine warme Decke eingewickelt und zu Ihnen gebracht.

Was ist, wenn ich einen Kaiserschnitt habe?

Wenn Sie einen Kaiserschnitt haben, wird Ihr Baby sofort nach der Entbindung einer Krankenschwester oder einem Arzt übergeben und in einen Wärmestrahler gebracht. Es wird abgetrocknet, der Mund und die Nasenwege werden abgesaugt, eine Apgar-Untersuchung wird durchgeführt, und es erhält jede andere Aufmerksamkeit, die es braucht.

In vielen Krankenhäusern wird Ihr Neugeborenes, wenn es Ihnen und Ihrem Neugeborenen gut geht, in eine warme Decke gewickelt und für eine Weile auf Ihre obere Brust gelegt – oder es kann zu Ihrem Partner gebracht werden, der wahrscheinlich in der Nähe Ihres Kopfes sitzen wird. Ihr Partner kann sie halten, während Sie genäht werden, und Sie können sie berühren und mit ihr sprechen, während Sie sich noch im Operationssaal befinden.

Danach geht Ihr Neugeborenes kurz in die Säuglingsstation – Ihr Partner kann es begleiten – während Sie sich in den Aufwachraum begeben. Im Säuglingszimmer werden die Lebenszeichen gemessen, es wird gewogen und gemessen.

So bald wie möglich werden Sie beide wieder zusammengeführt und Sie können Haut-zu-Haut-Kontakt haben. Wenn Sie vorhaben zu stillen, ist dies ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen.

Was ist mit ID-Bändern und Fußabdrücken?

Eine Krankenschwester wird Ihnen, Ihrem Neugeborenen und Ihrer Partnerin Minuten nach der Entbindung (und auf jeden Fall, bevor sie aus irgendeinem Grund aus dem Zimmer gebracht wird) passende ID-Bänder anlegen. Diese Bänder werden jedes Mal überprüft und angepasst, wenn Sie und Ihr Baby getrennt oder wieder zusammengeführt werden.

Das Krankenhaus wird Ihnen seine Sicherheitsverfahren erklären, einschließlich des Protokolls und des Ausweises, den ein Mitarbeiter benötigt, um Ihr Baby aus Ihrem Zimmer zu holen.

Die meisten Krankenhäuser machen routinemäßig zwei Kopien der Fußabdrücke Ihres Neugeborenen – eine für seine Krankenhausakte und die andere als Andenken für Sie. Wenn sie dies normalerweise nicht tun, es aber etwas ist, das Sie gerne hätten, können Sie um ein Set bitten.

Was passiert noch kurz nach der Geburt?

  • Es werden Augentropfen verabreicht. Antibiotische Salbe oder Tropfen werden Ihrem Baby kurz nach der Geburt in die Augen gespritzt. (Dies kann bis zu einer Stunde hinausgeschoben werden, damit Sie eine Chance zum Stillen haben). Dies ist in den USA gesetzlich vorgeschrieben, um Augeninfektionen zu verhindern, von denen einige zur Erblindung führen können. Diese Infektionen werden durch Bakterien verursacht, denen er während der Geburt ausgesetzt gewesen sein könnte, wie z.B. Gonorrhö oder Chlamydien.
  • Gewicht und andere Messungen werden vorgenommen. Ihr Baby wird gewogen, seine Länge und der Kopfumfang werden gemessen.
  • Es wird eine Vitamin-K-Spritze verabreicht. Eine Injektion von Vitamin K hilft Ihrem Neugeborenen bei der normalen Blutgerinnung und schützt ihn vor einer seltenen, aber gefährlichen Blutungsstörung.

Wann bekommt mein Baby ein Bad?

Babys werden traditionell nicht lange nach der Geburt gebadet. Untersuchungen zeigen jedoch, dass es Vorteile hat, mindestens 12 Stunden zu warten. Ein verzögertes Bad:

  • Fördert das Stillen. Die amniotische Flüssigkeit, die auf Ihrem Neugeborenen zurückbleibt, kann ihm Stillhinweise für das Stillen geben. Forscher vermuten, dass dies ein Grund dafür sein könnte, warum verzögertes Baden in Krankenhäusern zu erhöhten Stillraten führte. Eine Studie mit fast 500 Babys, die in der Zeitschrift für geburtshilfliche, gynäkologische und neonatale Krankenpflege fanden heraus, dass die Verzögerung eines gesunden Neugeborenenbades für mehr als 12 Stunden nach der Geburt zu einer höheren Rate des ausschließlichen Stillens im Krankenhaus und zu einer höheren Rate von Müttern führte, die nach dem Verlassen des Krankenhauses planen, (entweder ausschließlich oder in Kombination mit Milchnahrung) zu stillen.
  • Hält Ihr Baby warm und reduziert Stress. Längerer Haut-zu-Haut-Kontakt mit Ihnen reduziert ihr Stressniveau und hält sie warm. Um ein Neugeborenes warm zu halten, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das erste Bad eines Babys um mindestens sechs Stunden und idealerweise 24 Stunden nach der Geburt zu verschieben. (Da es Babys schwer fällt, ihre Temperatur zu regulieren, können Bäder sie leicht auskühlen und körperlich belasten).
  • Schützt die Haut Ihres Babys. Der wachsartige, weißliche Zahnstocher, der Ihr Baby umhüllt, schützt und befeuchtet seine Haut. Er hilft auch, sie warm zu halten. Es besteht kein Grund zur Eile, ihn abzuwaschen.
  • Kultiviert gute Bakterien. Verspätetes Baden kann einem Baby helfen, sein Mikrobiom zu entwickeln – seine normale Bakterienflora, von der die Forscher glauben, dass sie bei der Krankheitsprävention eine Rolle spielen könnte.

Fragen Sie nach dem üblichen Verfahren des Krankenhauses für das Baden von Neugeborenen und bitten Sie um einen Aufschub, wenn Sie dies bevorzugen. Die Bäder finden in der Regel im Säuglingszimmer statt, wo das Baby zur Erwärmung unter Strahlungswärme gesetzt wird. Die Eltern können in der Regel zuschauen und sogar teilnehmen. Einige Eltern finden, dass die praktische Erfahrung ihnen mehr Selbstvertrauen beim Baden ihres Babys gibt, sobald sie nach Hause kommen, besonders wenn es sich um ihr Erstgeborenes handelt.

Wann wird mein Baby untersucht?

Ihr Baby wird innerhalb von 24 Stunden einer vollständigen pädiatrischen Untersuchung unterzogen und danach täglich untersucht. Wenn sich Ihr Neugeborenes während der Visite in Ihrem Zimmer befindet, wird der Arzt die Untersuchung dort durchführen und den Befund mit Ihnen besprechen. Wenn Ihr Kind auf der Neugeborenen-Intensivstation oder in der Kinderkrippe ist, wird der Arzt die Untersuchung dort durchführen und dann in Ihr Zimmer kommen, um den Befund mit Ihnen zu besprechen.

Wird mein Baby im Kinderzimmer bleiben oder bei mir einziehen?

Es hängt davon ab, was Sie wollen. Verschiedene Krankenhäuser haben unterschiedliche Richtlinien, deshalb ist es gut, sich im Voraus zu erkundigen, welche Ihr Krankenhaus ist. Auf diese Weise können Sie darauf vorbereitet sein, Ihre Präferenz zu äußern, wenn sie sich von dem unterscheidet, was das Krankenhaus üblicherweise tut.

Insgesamt ist eine Verlagerung weg von gesunden Neugeborenen, die längere Zeit in der Kinderkrippe verbringen, zu beobachten. Stattdessen kann Ihr Baby in einer Wiege an Ihrem Bett bleiben. Dieses Arrangement wird als rooming in bezeichnet. Das Kinderzimmer ist jedoch eine Ressource für Sie, also fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie es nutzen.

Das Rooming in hat Vorteile für Sie und Ihr Baby:

  • Wenn Sie stillen, ist es einfacher, die Fütterungshinweise Ihres Babys zu lernen und von Anfang an eine Fütterungsroutine zu etablieren. Tatsächlich empfiehlt die WHO die Unterbringung in einem Zimmer, da Untersuchungen zeigen, dass dies ein erfolgreiches Stillen unterstützt.
  • Sie können sich in der Pflege Ihres Neugeborenen üben und Fragen darüber stellen, was normal ist, während Ihnen medizinische Experten zur Seite stehen.
  • Untersuchungen zeigen, dass sowohl Mütter als auch Babys besser schlafen.
  • Babys neigen dazu, weniger zu weinen, zufriedener zu sein und weniger Stresshormone zu haben.
  • Sie haben mehr Möglichkeiten zur Bindung und zum Haut-zu-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby.

Mütter lassen ihr Baby manchmal deshalb in der Kinderkrippe verbringen, weil sie selbst Zeit dafür haben:

  • Fühlen Sie sich besser, wenn Sie wissen, dass er überwacht wird, während sie schlafen
  • Hatten einen Kaiserschnitt oder eine andere medizinische Komplikation und benötigen zusätzliche Hilfe
  • einige Zeit allein mit ihren anderen Kindern verbringen möchten
  • Ich brauche nur eine Pause

Wenn es um die Unterbringung oder den Aufenthalt Ihres Babys in der Kinderkrippe geht, ist der wichtigste Faktor, was für Ihre Familie funktioniert.

Welche Tests wird mein Baby machen lassen?

  • Bluttest: Alle Staaten verlangen Screening-Tests für Neugeborene. Ihr Baby wird an der Ferse gestochen und es werden einige Tropfen Blut entnommen, um es auf metabolische, genetische und endokrine Probleme zu testen. Da sich einige Anzeichen der Erkrankungen erst am zweiten Lebenstag oder später zeigen, ist es am besten, dies am zweiten oder dritten Tag, spätestens aber am siebten Tag zu tun. Wenn Sie und Ihr Baby das Krankenhaus innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt verlassen, erhalten Sie Anweisungen zur Nachuntersuchung, damit die Tests abgeschlossen werden können.
  • Pulsoximetrie (Pulsoximetrie): Die Sauerstoffmenge im Blut Ihres Babys wird mit schmerzfreien Sensoren an Händen und Füßen gemessen, um die Möglichkeit eines angeborenen Herzfehlers zu prüfen.
  • Hörtests: Das Gehör Ihres Neugeborenen sollte überprüft werden, bevor Sie das Krankenhaus verlassen.
  • HIV: Wenn Ihr HIV-Status unbekannt ist, kann das Nabelschnurblut Ihres Babys auf das Virus getestet werden. (Einige Staaten verlangen dies).

Wenn Sie weitere Informationen über Neugeborenen-Tests benötigen, kann Ihnen das Neugeborenen-Screening-Programm Ihres Bundeslandes weiterhelfen.

Wird mein Baby eine Hepatitis-B-Spritze bekommen?

Ja. Ihr Baby sollte seine erste Dosis des Hepatitis-B-Impfstoffs erhalten, bevor es aus dem Krankenhaus entlassen wird.

  • Wenn Sie Hepatitis-B-Träger sind oder Ihr Status unbekannt ist, sollte Ihr Baby innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt geimpft werden.
  • Babys von Müttern, die als Trägerinnen von Hepatitis B bekannt sind, erhalten innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt eine Injektion von Hepatitis-B-Immunglobulin (HBIG) – das einen kurzfristigen Schutz bietet.
  • Wenn Ihr Hepatitis-B-Status unbekannt ist, wird Ihnen Blut für den Test abgenommen, und wenn Sie positiv sind, sollte Ihr Kind so bald wie möglich eine Dosis HBIG erhalten.

Wann kann mein Baby beschnitten werden?

Wenn Sie sich entschieden haben, dass Ihr neugeborener Junge im Krankenhaus beschnitten werden soll, wird dies normalerweise ein oder zwei Tage nach der Geburt durchgeführt.

Wann können wir nach Hause gehen?

Nach einer unkomplizierten vaginalen Entbindung werden Sie wahrscheinlich 24 bis 48 Stunden im Krankenhaus bleiben. Wenn Sie einen unkomplizierten Kaiserschnitt haben, werden Sie wahrscheinlich zwei bis vier Tage im Krankenhaus bleiben. Erfahren Sie mehr darüber, wie lange Sie nach der Entbindung im Krankenhaus bleiben können.

Wann werden wir den Arzt wieder sehen?

Ihr Baby sollte drei bis fünf Tage nach der Geburt oder ein bis zwei Tage nach der Heimkehr untersucht werden. Es kann sein, dass der Arzt Sie bittet, Ihr Neugeborenes etwa zwei Wochen später erneut zu untersuchen. Wenn Ihr Kind gesundheitliche Probleme hat – wie unerwartete Gewichtsabnahme oder Gelbsucht – können Sie den Arzt in den ersten Wochen öfter aufsuchen.

Sie bringen Ihr Baby im Alter von 1 Monat und 2 Monaten zu kindergerechten Arztbesuchen mit.