Vom ersten Zahn Ihres Kindes bis hin zu den Schmerzen, die er verursacht, ist das Zahnen für jedes Kind eine andere Erfahrung. Hier erfahren Sie, wie Sie die Anzeichen für das Zahnen Ihres Kindes erkennen, damit Sie herausfinden können, wie Sie die Beschwerden am besten behandeln können.

Anzeichen dafür, dass Ihr Baby zahnt

Häufige Anzeichen für das Zahnen sind:

  • Sabbern (das einen Gesichtsausschlag verursachen kann)
  • Geschwollenes, empfindliches Zahnfleisch
  • Ein unter dem Zahnfleisch sichtbarer Zahn
  • Reizbarkeit oder Gereiztheit
  • Schlafprobleme
  • Der Versuch, auf allem herumzubeißen, zu kauen und zu saugen
  • Essen verweigern
  • Reiben von Gesicht und Ohren

Die Symptome können nur wenige Tage andauern, etwa zu der Zeit, wenn ein neuer Zahn entsteht, oder bis zu mehreren Monaten, wenn viele Zähne auf einmal durchkommen. Bei einigen wenigen glücklichen Babys (und Eltern) verursacht das Zahnen überhaupt keine auffälligen Anzeichen. Das Knifflige daran ist, dass es keine strenge Liste von Zahnsymptomen gibt.

“Nicht mehr als ein Drittel der Babys hat ein einziges Symptom”, sagt eine Kinderärztin. “Also könnte ein Drittel der Kinder sabbern, ein weiteres Drittel könnte gereizt sein und ein weiteres Drittel könnte Schlafprobleme haben.

Wenn Sie mehrere Symptome zusammen bemerken, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Kind Zähne bekommt – aber es besteht immer die Möglichkeit, dass es etwas anderes ist.

Symptome die sind nicht vom Zahnen an

Wenn Ihr Baby Durchfall, Fieber oder eine laufende Nase hat, sollten Sie dies nicht als Anzeichen für das Zahnen abtun, insbesondere wenn die Symptome länger als 24 Stunden anhalten.

Auch wenn viele Eltern schwören, diese Symptome stünden in direktem Zusammenhang mit dem Zahnen ihres Kindes, gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis für einen Zusammenhang. Experten sagen, dass Fieber und Durchfall keine gewöhnlichen Symptome beim Zahnen sind.

Eine von vielen möglichen Erklärungen für diese Symptome ist, dass Babys, weil sie beim Zahnen häufig Dinge in den Mund nehmen, um ihr Zahnfleisch zu beruhigen, durch den Kontakt mit Viren und anderen Keimen krank werden.

Rufen Sie den medizinischen Arzt Ihres Kindes an, wenn Ihr Kind eine Temperatur von mehr als 38 Grad Fahrenheit zusammen mit Symptomen wie Lethargie, Appetitlosigkeit, Erbrechen oder Durchfall hat.

Wann man sich über einen späten Beißer Sorgen machen sollte

Das erste Perlweiß blitzt typischerweise durch, wenn ein Baby zwischen 6 und 10 Monaten alt ist, aber es ist auch völlig normal, dass es erst viel später auftaucht.

Wenn die Zähne Ihres Kindes langsam erscheinen, aber Knochenwachstum, Haut und Haare normal sind, ist wahrscheinlich alles in Ordnung. Wenn aber noch immer kein Zahn in Sicht ist, wenn Ihr Baby 18 Monate alt ist, erwähnen Sie es gegenüber ihrem Arzt – er kann Sie an einen Kinderzahnarzt überweisen.

Ein spätes Zahnen signalisiert kein Problem mit der Gesamtentwicklung eines Kindes. Und es gibt tatsächlich einen potenziellen Vorteil, wenn man sich etwas länger Zeit nimmt. Er sagt, je später diese Zähne kommen, desto weniger Zeit haben sie, um Karies zu entwickeln, bevor sie ausfallen und Platz für die bleibenden Zähne eines Kindes machen.