“Mein Zahn ist lose!”

Diese Worte stellen einen großen Meilenstein im Leben Ihres Kindes dar. Babyzähne müssen ausfallen, um Platz für bleibende Zähne zu schaffen – ein Prozess, der sich bis zu den letzten Backenzähnen (auch Weisheitszähne genannt) fortsetzt. Das kann so lange dauern, bis Ihr Kind zwischen 17 und 21 Jahre alt ist.

Die meisten Kinder sind aufgeregt, wenn sie ein Zahnwackeln spüren (und vielleicht Besuch von der Zahnfee bekommen), während einige befürchten, dass es wehtut, wenn der Zahn ausfällt. Wenn Ihr Kind ein Sorgenkind ist, können Sie ihm versichern, dass es wahrscheinlich nichts spüren wird.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Die 20 Milchzähne eines Kindes, die oft im Alter von 3 Jahren eingesetzt werden, fallen in der Regel in der gleichen Reihenfolge aus, in der sie eingesetzt wurden. Das bedeutet, dass die unteren mittleren Zähne (untere mittlere Schneidezähne) normalerweise als erste ausfallen, etwa im Alter von 6 oder 7 Jahren. Das obere mittlere Schneidezahnpaar ist das nächste.

Ein Milchzahn lockert sich typischerweise erst, wenn der darunter liegende bleibende Zahn ihn nach oben schiebt, um seinen Platz einzunehmen. Es ist jedoch möglich, dass Kinder einen Milchzahn verlieren, bevor der bleibende Zahn bereit ist, auszubrechen, insbesondere durch einen Unfall oder eine Zahnkrankheit. In diesem Fall setzt der Kinderzahnarzt manchmal einen passgenauen Kunststoff-Platzhalter (Spacer) ein, bis der Erwachsenenzahn bereit ist, auszubrechen. Dies verhindert zukünftige Abstandsprobleme.

Manche Kinder verlieren ihren ersten Zahn bereits im Alter von 4 oder erst im 7. Generell gilt: Je jünger das Kind beim Einsetzen der Zähne war, desto früher fallen sie aus. Wenn Ihr Kind vor 4 Jahren beginnt, Zähne zu verlieren, sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass kein zugrunde liegendes Problem vorliegt. Es ist auch möglich, dass ein Kind 7 oder 8 Jahre alt wird, ohne Milchzähne zu verlieren. Wahrscheinlich ist alles in Ordnung, aber es schadet nie, den Zahnarzt Ihres Kindes aufzusuchen, um sicherzugehen.

Wie Sie die Zähne Ihres Kindes putzen und mit Zahnseide reinigen
Lernen Sie, wie Sie die Zähne Ihres Kindes richtig pflegen – und häufige Fehler, die es zu vermeiden gilt.

Raus mit den alten

Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, mit einem wackeligen Zahn sanft zu wackeln (einige lockere Zähne können sogar gedreht werden, weil die darunter liegende Wurzel fast vollständig zerfallen ist). Erinnern Sie Ihr Kind daran, keinen Zahn zu reißen, bevor er bereit ist, von selbst herauszufallen, weil dadurch die abgebrochene Wurzel anfälliger für Infektionen wird.

Ein lockerer Zahn, der sich weigert, sich herauszuziehen, muss möglicherweise von einem Zahnarzt gezogen werden, obwohl dies kaum jemals notwendig ist. Der Verlust von Milchzähnen ist selten so schmerzhaft wie das Zahnen.

Erfahren Sie mehr über das Zahnen und den Zahnverlust.

Mit der neuen

Die neuen Zähne können größer aussehen, besonders die ersten. Das sind sie nämlich! Auch die Zähne von Erwachsenen sind in der Regel weniger weiß als die von Babys und haben ausgeprägte Grate, weil sie noch nicht zum Beißen und Kauen benutzt wurden.

In seltenen Fällen werden ein paar neue Zähne eingesetzt, bevor die alten verschwunden sind, wodurch zwei Reihen perlmuttartig weißer Zähne entstehen. Dies ist ein vorübergehendes Stadium, das manchmal als Haifischzähne bezeichnet wird.

Wenn Ihr 6- oder 7-Jähriger über Schmerzen im hinteren Teil seines Mundes klagt, sind es wahrscheinlich die ersten bleibenden Backenzähne, die hereinkommen. (Er hat dort keine Milchzähne, die ihm zuerst ausfallen könnten). Ibuprofen oder Paracetamol können die Schmerzen lindern, auch wenn sie wahrscheinlich nicht lange anhalten werden.

Putzen ist heute wichtiger denn je. Wahrscheinlich müssen Sie den Vorgang beaufsichtigen, bis Ihr Kind etwa 8 Jahre alt ist. Die American Dental Association empfiehlt die Verwendung von fluoridhaltiger Zahnpasta – nur ein dünner Abstrich für Kinder unter 2 Jahren und ein erbsengroßer Punkt für Kinder ab 2 Jahren.

Ersetzen Sie die Zahnbürsten alle drei oder vier Monate (früher, wenn die Borsten ausgefranst sind), um schädliche Bakterien zu reduzieren und ihre optimale Wirkung zu erhalten. Und sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind zweimal pro Jahr zum Zahnarzt geht.