Der Autositz ist ein wesentliches Element der Kindersicherheitsausrüstung. Informieren Sie sich über alles, was Sie über Autosicherheitssitze für Ihr Kind wissen müssen.

Der Tiefpunkt bei Autosicherheitssitzen

Wenn Sie planen, Ihr Baby im Auto vom Krankenhaus nach Hause zu bringen, benötigen Sie vom ersten Tag an einen Autositz. In allen 50 Bundesstaaten gibt es Gesetze, die vorschreiben, dass Ihr Kind ordnungsgemäß in einem Autositz angeschnallt sein muss, normalerweise bis es mindestens 7 Jahre alt ist. Außerdem verlangen die meisten Bundesstaaten inzwischen, dass Kinder in Kindersitzen sitzen, bis sie 25 Kilo oder mehr wiegen oder ein bestimmtes Alter oder eine bestimmte Größe erreicht haben.

Wenn Sie mehr Überzeugungsarbeit benötigen, sollten Sie diese ernüchternden Statistiken in Betracht ziehen: Im Jahr 2014 wurden 167.000 Kinder bei Autounfällen verletzt und mehr als 1.000 starben.

Tatsächlich sind Autounfall-Verletzungen in Deutschland eine der häufigsten Todesursachen für Kinder unter 9 Jahren. Der Grund dafür? Viele Kinder sind nicht richtig angeschnallt. Die richtige Verwendung von Autositzen könnte den Tod vieler Kinder verhindern.

Und auch wenn man davon ausgehen kann, dass die meisten dieser Tragödien auf feurige Zusammenstöße mit hoher Geschwindigkeit zurückzuführen sind, so ist die Wahrheit doch, dass sich 75 Prozent der Autounfälle auf lokalen Straßen oder ungeteilten Autobahnen ereignen und die Hälfte der Unfälle, an denen Kinder beteiligt sind, auf Straßen passieren, auf denen die Geschwindigkeitsbegrenzung bei 70 km/h oder weniger liegt.

Dies ist also ein Stück Babykleidung, das Sie kaufen möchten, lange bevor Ihre Fruchtblase platzt. Tatsächlich ist es eine gute Idee, mit dem Kauf eines Autositzes um den sechsten bis achten Monat der Schwangerschaft herum zu beginnen. Das sollte Ihnen genügend Zeit geben, um den richtigen Sitz auszuwählen.

Auswahl eines Sicherheitssitzes

Alle derzeit auf dem Markt erhältlichen Autositze erfüllen die strengen Unfall- und Brandschutznormen der US-Regierung, so dass jeder Autositz, den Sie neu kaufen, technisch sicher ist. (Dasselbe gilt nicht für gebrauchte Autositze oder Autositze, die vor mehr als ein paar Jahren gekauft wurden, die möglicherweise so konstruiert wurden, dass sie veraltete Normen erfüllen, oder die bei einem Unfall beschädigt oder wegen Sicherheitsverletzungen zurückgerufen wurden).

Aber selbst wenn ein Autositz selbst die Normen der Bundesregierung erfüllt, kann er dennoch Sicherheitsprobleme verursachen, wenn er falsch eingebaut oder benutzt wird. Der sicherste Autositz ist daher derjenige, der am besten zu Ihrem Kind und Ihrem Auto passt und für Sie am einfachsten zu benutzen ist.

Es stehen drei Grundtypen von Autositzen zur Auswahl:

  • Baby (oder nur für Kleinkinder) Autositze: Diese sollten immer zur Rückseite des Autos gerichtet sein. Sie haben ein Gewichtslimit zwischen 10 und 15 Kilo. Wenn Ihr Baby die Gewichts- oder Höhengrenze für seinen Kindersitz erreicht hat, bringen Sie es in einen nach hinten gerichteten, konvertierbaren Autositz.
  • Wandelbar (oder Kleinkind- oder Säuglings-) Autositze: Diese fungieren sowohl als nach hinten gerichtete Sitze für Babys und Kleinkinder als auch als nach vorne gerichtete Sitze für ältere Kinder. Viele neue Sitze sind so konzipiert, dass sie ein Kind von bis zu 18 Kilo nach hinten und bis zu 32 Kilo nach vorne halten. Es ist am sichersten, Ihr Kind so lange wie möglich nach hinten gewandt zu lassen – tatsächlich besagen die neuesten Richtlinien, dass Sie Ihr Kind in einem nach hinten gewandten Autositz sitzen lassen sollten, bis es die maximale nach hinten gewandte Höhe und das maximale Gewicht des Sitzes erreicht hat, normalerweise etwa im Alter von 4 Jahren. Sobald Sie Ihr Kind nach vorne gewandt haben, empfiehlt es sich, es in dieser Position zu belassen, bis es die Größen- und Gewichtsgrenzen (normalerweise 25 Kilo oder mehr) überschreitet.
  • Sitzerhöhungen mit Gurtpositionierung: Sobald Ihr Kind aus dem Cabrio-Sitz herauswächst, können Sie einen gurtpositionierenden Kindersitz verwenden. Verwenden Sie die üblichen Becken- und Schultergurte im Auto, um Ihr Kind zu sichern, wenn es auf dem Kindersitz sitzt. Rückenlose Sitzerhöhungen sind in Ordnung, solange der Autositz den Kopf unterstützt.

Um weitere Einzelheiten zur Wahl eines Autositzes zu erfahren, lesen Sie unsere Artikel über reine Kindersitze, Sitze für Kleinkinder (Cabriositze) und Sitzerhöhungen. Oder sprechen Sie mit anderen Eltern in der Gemeinschaft darüber.

Die richtige Installation ist der Schlüssel

Einen Autositz richtig einzubauen kann schwieriger sein, als es sich anhört. Es gehört zu den häufigsten Fehlern, die Menschen mit Autositzen machen, das Einfädeln von Sicherheitsgurten durch die falschen Schlitze, die Nichtverwendung eines Verriegelungsclips, wenn ein solcher erforderlich ist, das Nicht-Schnallen des Kindes und der zu lockere Einbau des Sitzes.

Ein korrekt installierter Sitz kann nicht mehr als einen Zentimeter nach vorne oder zur Seite bewegt werden. 3 von 4 Autositzen werden falsch installiert oder benutzt.

  • Alle Autos, die nach 2002 hergestellt wurden, müssen zwei untere Verankerungen auf dem Rücksitz am Schnittpunkt der Rückenlehne und des Sitzkissens sowie mehrere Verankerungen am oberen Ende des Autositzes aufweisen.
  • Alle Kindersicherheitssitze, die nach 2002 hergestellt wurden, müssen Haltegurte oder Haken haben, die mit den Verankerungen des Autos verbunden sind.
  • Nach vorne gerichtete Säuglings- und Kleinkindersitze müssen auch einen oberen Haltegurt haben, der den Sitz an einem oberen Anker im Auto befestigt.