Was Ihnen vielleicht auffällt

Wenn Ihr Kind weiterhin auf seinem Hintern krabbelt, kriecht oder rutscht, während andere Kinder seines Alters laufen, machen Sie sich möglicherweise Sorgen um seine motorische Entwicklung. Mit 18 Monaten nicht mehr zu gehen, könnte in die Kategorie “ungewöhnlich, aber möglicherweise normal” fallen, sagt Andrew Adesman, Leiter der Entwicklungs- und Verhaltenspädiatrie am Schneider Children’s Hospital in New York, aber es könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt.

Was es verursacht

Wenn sich Ihr Kleinkind auf andere Weise normal entwickelt, könnte es sein, dass es einfach nicht genug Ermutigung oder Gelegenheit hatte.

“Ich achte immer auf familiäre oder umweltbedingte Faktoren”. “Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie eine sehr geschäftige Familie haben und das Kind viel Zeit in einem Babytrainer verbringt, damit es gelernt hat, auf den Zehenspitzen herumzuhüpfen. Wenn sie auf die Stehbühne kommt, hat sie Probleme, weil ihre Rumpf- und Beckenmuskeln nicht genug trainiert wurden. (Einige Experten raten aus diesem Grund von der Verwendung von Babytrainingsgeräten ab).

Dasselbe gilt für Lauflerngeräte, die sich anhören, als würden sie einem Baby helfen, das Laufen zu lernen, aber das Gegenteil bewirken – und sie sind gefährlich. Es wird Eltern davon abgeraten, Lauflernhilfen zu benutzen, weil sie unsicher sind und Babys nicht dabei helfen, die Muskeln zu entwickeln, die sie brauchen, um die Fähigkeit des Laufens zu beherrschen.

Darüber hinaus gibt es noch andere Umweltfaktoren zu berücksichtigen. “Die meisten Kinder wollen verzweifelt zu Fuß gehen – aber ein Kind, das überall in einem Rucksack oder Autositz getragen wird und ihm alles gibt, was es sich wünscht, sieht vielleicht nicht viel Grund, sich anzustrengen”.

Sie können andere Wege finden, um Ihr Kind zu ermutigen, seine Gehfähigkeiten zu entwickeln.

Sowohl ein niedriger Muskeltonus (Hypotonie) als auch ein hoher Muskeltonus (Hypertonie) kann das Gehen erschweren. Wenn der Muskeltonus zu niedrig ist, wird es einem Kind schwer fallen, Gleichgewicht und Kontrolle über die Schwerkraft zu erlangen, weil seine Gliedmaßen schlaff sind. Wenn der Muskeltonus zu hoch ist oder wenn bestimmte Muskelgruppen überaktiv sind, kann es steife Gliedmaßen und Schwierigkeiten haben, das Gleichgewicht zu halten. In seltenen Fällen diagnostizieren Ärzte Hüftprobleme, wenn ein Kind nicht pünktlich laufen kann.

Spätes Gehen kann auch mit Entwicklungsproblemen wie einer geistigen Behinderung in Verbindung gebracht werden.

Was Ihr Arzt empfehlen kann

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind zu spät mit dem Laufen anfängt, ist der erste Schritt eine medizinische Untersuchung, einschließlich einer neurologischen Untersuchung und einer Beurteilung der Reflexe, der Körperhaltung und des Muskeltonus Ihres Kindes. Der Arzt wird auch andere Entwicklungsprobleme wie Sprache, Feinmotorik und soziale Fähigkeiten berücksichtigen.

“Spätes Gehen kommt normalerweise nicht aus heiterem Himmel”. “Ein Kind, das spät gelaufen ist, hat wahrscheinlich auch spät gesessen und spät gekrochen – es ist wahrscheinlich nicht der erste verpasste Meilenstein, den Sie bemerken würden. Aus diesem Grund wird Ihr Arzt das Gehen Ihres Kindes wahrscheinlich im Zusammenhang mit anderen Fähigkeiten betrachten und versuchen, herauszufinden, wo es sich auf dem Kontinuum der motorischen Entwicklung befindet.

Wenn die Ärztin oder der Arzt Ihres Kindes feststellt, dass Ihr Kind steife oder schlaffe Gliedmaßen hat, kann sie Sie an eine Kinderneurologin oder einen Kinderneurologen überweisen (eine Ärztin oder ein Arzt, die oder der auf die Gehirnentwicklung von Kindern spezialisiert ist). Wenn es zu Verzögerungen in anderen Bereichen kommt, wie z.B. der Sprache oder der Feinmotorik Ihres Kindes, kann er Sie an einen Kinderarzt für Entwicklungsstörungen überweisen. Wenn eine Ursache festgestellt wird, kann die angemessene Betreuung von Physiotherapie zur Verbesserung von Kraft und Beweglichkeit oder einer Operation zur Korrektur eines körperlichen Problems reichen.

Wenn die Ärztin oder der Arzt Ihres Kindes keinen Grund dafür feststellen kann, dass Ihr Kleinkind nicht läuft, empfiehlt sie oder er Ihnen vielleicht einfach einige Spiele und Spielphasen, die Ermutigung und Übung beinhalten, und lässt Sie zu einem späteren Zeitpunkt für eine Nachuntersuchung wiederkommen. Sie könnte auch eine physikalische Therapie empfehlen, die es einem ausgebildeten Fachmann erlaubt, den Fortschritt Ihres Kleinkindes genau zu beobachten.