So manches Kleinkind schrumpft bekanntlich beim Anblick der Haarschneideschere vor Angst oder schreit hysterisch, wenn es für einen Schnipsel still gehalten wird. Eltern, die sich mit dem Problem auseinandergesetzt haben, geben ihre besten Tipps zum Zurückschneiden von Haarschneidetraumata weiter.

Die Angst besänftigen

“Als lizenzierte Friseurin und Mutter eines 17 Monate alten Kindes rate ich Ihnen Folgendes: Nennen Sie es nicht ‘Haarschnitt’! Kinder assoziieren das Wort ‘schneiden’ mit Schmerz. Sagen Sie ihnen stattdessen, dass sie einen ‘Schnitt’ bekommen.”

“Wir haben für meine Tochter eine elektrische Schermaschine benutzt. Es hat geholfen, ihre Lieblingspuppe (die Plastikhaare hat) dort zu haben und sie sich abwechseln zu lassen. Zu sehen, wie die Haare ihrer Babypuppe “geschnitten” wurden, half ihr zu sehen, dass es nichts gab, wovor sie Angst haben musste. (Wir haben die Haarschneidemaschine einfach in die Nähe des Kopfes ihrer Puppe gelegt.) Jetzt ist sie fast drei Jahre alt und verträgt Haarschnitte sehr gut.

“Wir spielen ‘Haarschnitt’ und benutzen Küchenzangen statt Scheren. Dadurch gewöhnt sich unsere Tochter daran, ein Geräusch zu hören und etwas Glänzendes um ihren Kopf wippen zu sehen. (Wir lassen auch geschreddertes Papier um sie herum fallen, um Haarausfall zu imitieren.) Wenn es dann Zeit für einen richtigen Haarschnitt ist, während sie auf dem Küchenboden sitzt, ist das nicht so traumatisch. So weit, so gut!”

“Für die ersten paar Haarschnitte meines Sohnes ließen wir ihn zusehen, wie mein Mann zuerst einen bekam. Ich glaube, Daddy auf dem Stuhl zu sehen, hat ihn neugierig gemacht, anstatt Angst zu haben. Als er dann an der Reihe war, saß ich mit meinem Sohn auf dem Schoß auf dem Stuhl. Das schien zu funktionieren. Er wird zappelig, aber er regt sich nicht auf.”

Gehen Sie mit den Profis

“Hören Sie sich um und fragen Sie, ob es in Ihrer Gegend einen Ort gibt, der sich speziell an Kinder wendet. Wir haben einen solchen Ort, wo wir leben. Dort gibt es Spielzeug, mit dem mein Sohn spielen kann, während wir darauf warten, dass ihm die Haare geschnitten werden, einen Stuhl, der wie ein kleines Auto mit Motor und Hupe aussieht, und DVD-Player an jeder Station. Mein Sohn wird durch diese Dinge so abgelenkt, dass er kaum bemerkt, dass er einen Haarschnitt bekommt. Er sitzt auf keinen Fall vollkommen still, aber es ist bei weitem nicht so schrecklich, wie es sein könnte”.

“Ich gehe mit meinem 21 Monate alten Kind in einen Kindersalon. Um ihn ruhig und glücklich zu halten, nehme ich ihn immer gleich nach dem Mittagsschlaf mit und bringe eine Schnabeltasse mit Milch mit. Ich bitte den Friseur, den Haarschnitt zu beenden, bevor die Milch weg ist. Es funktioniert wie ein Traum.”

Knifflig werden

“Mein 19 Monate alter Sohn hasst es, sich die Haare schneiden zu lassen, also mache ich es zu Hause, während er schläft. Ich schneide eine Seite, dann drehe ich seinen Kopf und mache die andere Seite.

“Mein 18 Monate altes Kind war ein Albtraum beim Friseur! Er schrie und rannte weg und schwang sich sogar auf mich und den Stylisten. (Zum Glück ist sie eine Freundin.) Schließlich bat ich unseren Babysitter, ihn mitzunehmen. Als sie es tat, war er ein Engel! Sie hat ihn noch ein paar Mal mitgenommen, und jetzt wird er aufgeregt, wenn ich ihm sage, dass es Tag des Haarschnitts ist. Er sitzt die ganze Zeit da und sagt, was für ein großer Junge er sich die Haare schneiden lässt und nicht weint!

“Mein Sohn hat bei jedem Haarschnitt hysterisch geweint, seit er 9 Monate alt war. Als er 3 Jahre alt wurde, fanden wir endlich heraus, warum, wie sich herausstellte, das summende Geräusch der Haarschneidemaschine das war, was ihn störte! Wenn wir jetzt in den Salon gehen, muss er uns versprechen, dass wir ihm die Ohren zuhalten, denn seitdem haben wir keine Tränen mehr bekommen!

Den Deal versüßen

“Ich fand, dass Lollipops, die an einem Ring befestigt sind, großartig funktionieren! Mein Sohn ist viel zu sehr mit seinem Lolli beschäftigt, um zu bemerken, was mit seinem Haar gemacht wird. Dies ist das einzige Mal, dass wir ihm Süßigkeiten geben, deshalb schneidet er sich so gerne die Haare!

“Ich habe meinen Zwillingen die Haare immer selbst geschnitten. Normalerweise versuche ich, während des Schneidens einen Film für sie einzuspielen und ihnen zu sagen, dass sie eine Belohnung erhalten, wenn sie gute Arbeit leisten und still sitzen. Aufkleber oder Snacks, die sie nur zu besonderen Anlässen bekommen dürfen, funktionieren sehr gut.

Eine Ablenkung finden

“Bei unserem Kleinkind kleben wir überall Aufkleber auf das Kleid, und er ist so darauf konzentriert, sie abzunehmen, dass der Schnitt vorbei ist, bevor er weiß, was los ist.

“Mein Sohn war mit seinen ersten beiden Haarschnitten in Ordnung. Ich war sehr überrascht, als er beim nächsten Mal ausflippte. Wir haben alles versucht, von der Beobachtung, dass er meinem Mann beim Haareschneiden zusieht, bis hin zur Bestechung mit Blasen und Keksen. Nichts funktionierte. Schließlich schnitt ich ihm eines Tages im Sommer die Haare, während er draußen am Wassertisch spielte, den er so liebt. Er war immer noch ein wenig verärgert, aber es lief viel besser. Die Lektion? Experiment”.

“Meine Freundin, die Friseurin ist, gab mir diesen Tipp, den sie mit ihrem eigenen Sohn verwendet: Lassen Sie Ihrem Kind in der Badewanne die Haare schneiden. Es ist leicht, die Haare zu schneiden, solange sie nass sind, und die Haare fallen ins Wasser, so dass sie leicht zu reinigen sind. Ihr Kind ist beim Spielen so abgelenkt, dass es gar nicht merkt, was Sie tun. Ich habe es mit meinem Sohn ausprobiert, und es hat wunderbar funktioniert.

“Mein Sohn ist jetzt 23 Monate alt. Weil das Schneiden seiner Haare so unordentlich ist, mache ich es gerne draußen im Garten, während er auf seinem Dreirad sitzt. Während des Haarschneidens lasse ich ihn ein Lieblingsspielzeug halten und mit ihm spielen. Wenn er wirklich unruhig wird, schiebe ich ihn für ein oder zwei Minuten auf sein Dreirad und schneide weiter.

Tun Sie es in Wellen

“Ich schneide meinem Sohn phasenweise die Haare. Zuerst kämpften wir darum, seinen Pony schneiden zu lassen, und machten Schluss für heute. Einige Tage später, als er mit dem Essen in seinem Hochstuhl beschäftigt war, schlich ich mich von hinten an ihn heran und schnitt ihm die Seiten ab. Später, als er in der Badewanne abgelenkt war, trimmte ich ihm die Locken am Rücken.

Arbeiten Sie es mit Geduld aus

“Mein Sohn (der jetzt 5 Jahre alt ist) nimmt die Dinge normalerweise gelassen, aber er hasste Haarschnitte, und ich verstehe, warum: Ich hatte ihm immer und immer wieder gesagt, dass Scheren gefährlich sind, und dann holte ich die Schere heraus, um ihm die Haare zu schneiden! Es brauchte Geduld und viel Beruhigung, um ihn dazu zu bringen, zu erkennen, dass Haarschnitte gar nicht so schlimm sind. Lange Zeit musste ich ihm die Haare in Etappen schneiden, um ihm beizubringen, wie er damit umgehen soll. Ich denke, als Eltern sollten wir die Welt um uns herum aus der Perspektive unserer Kinder betrachten und uns daran erinnern, dass sie erst seit kurzem hier sind. Es gibt so viel für sie zu lernen, und es ist leicht, überfordert zu werden”.

Versuchen Sie die harte Liebe

“Mein Sohn hasst Haarschnitte, aber ich lasse ihn einfach so lange sitzen, bis die Arbeit getan ist. Es gefällt ihm nicht, aber das ist einfach schade. Er kommt darüber hinweg. Und jetzt akzeptiert er Haarschnitte, weil er weiß, dass sie unabhängig von seinen Wünschen geschehen werden, und er hat begriffen, dass sie gar nicht so schlimm sind. Ich glaube, manchmal bemuttern wir unsere Kinder zu sehr und ermutigen sie sogar zu Wutausbrüchen in der Art, wie wir auf sie reagieren.

Wissen, wann Sie Hilfe benötigen

“Wenn die Reaktion Ihres Kindes auf den Haarschnitt übertrieben erscheint, sollten Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es ein Problem mit der Verarbeitung von Sinneseindrücken hat. Mein 4-Jähriger schrie während des Haarschnitts wie ein Verrückter. Erst nachdem bei ihm eine Störung der sensorischen Integration diagnostiziert und mit einer sechsmonatigen Beschäftigungstherapie behandelt worden war, wurde der Haarschnitt – und andere Dinge – etwas einfacher. Nur ein Gedanke für den Fall, dass die typischen Techniken versagen”.