Wie wähle ich die beste Nahrung für mein Baby aus?

Von einfachem Gemüse und Obst bis hin zu ausgefallenen gemischten Mahlzeiten finden Sie im Supermarktregal eine ganze Reihe von Babynahrung, so dass es keine Überraschung ist, dass Sie sich fragen, welche Sie wählen sollen.

Babynahrung wird nach dem Entwicklungsstadium des Babys gekennzeichnet, wobei Stufe 1 für Babys, die gerade mit der festen Nahrung beginnen, und die Stufen 2 und 3 für Babys und Kleinkinder, die erfahrenere Esser sind, angegeben werden. Wenn Ihr Baby ein Anfänger ist, halten Sie sich zunächst an Stufe 1, die zu einer dicken Flüssigkeit püriert wird. Stufe 2 hat eine dickere Konsistenz, und Stufe 3 ist stückiger.

Überprüfen Sie das Verfallsdatum auf dem Etikett des Behälters und vergewissern Sie sich, dass das Vakuumsiegel der Dosen intakt ist. (Die Mitte des Deckels sollte leicht eingedrückt sein.) Achten Sie auf ein knallendes Geräusch, wenn Sie die Dose öffnen, und prüfen Sie, ob die Mitte des Deckels hochgeklappt ist.

Wenn es um Zutaten geht, brauchen Sie sich über Salz keine großen Sorgen zu machen, da es den meisten kommerziellen Babynahrungsmitteln nicht mehr zugesetzt wird. Vermeiden Sie aber Lebensmittel mit Zuckerzusatz und modifizierter Speisestärke, die nur leere Kalorien sind.

Bieten Sie einfache Lebensmittel mit nur einer Zutat an (anstelle von Kombinationsmahlzeiten), bis Sie wissen, dass Ihr Baby jede der Zutaten vertragen kann. Führen Sie zum Beispiel einfache Erbsen vor Erbsen in Kombination mit Kartoffeln ein.

Beutel sind wunderbar geeignet für das Füttern unterwegs, aber stellen Sie sicher, dass Ihr Baby viel Übung beim Essen mit dem Löffel bekommt. Babys und Kleinkinder, die lernen zu beißen, zu kauen und zu schlucken, brauchen die Möglichkeit, Lebensmittel mit unterschiedlichen Geschmäckern, Gerüchen und Texturen zu erkunden, und das ist schwierig, wenn das Essen in einem Beutel versteckt ist.

Soll ich meinem Kind Bio-Babynahrung geben?

Viele Eltern bevorzugen Bio-Babynahrung, trotz der höheren Kosten, weil sie ihrem Baby Nahrung geben wollen, die frei von Pestiziden und anderen Chemikalien ist. Andere Eltern sind jedoch beruhigt, weil sie wissen, dass kommerzielle Produkte die von der Umweltschutzbehörde festgelegten Mindestanforderungen erfüllen. Dies ist eine Frage, die Sie auf der Grundlage dessen entscheiden müssen, was für Ihre Familie das Beste ist.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, knausern Sie nicht mit Obst und Gemüse, um die Pestizidbelastung Ihres Babys zu verringern.

Kann ich Babynahrung herstellen, anstatt sie zu kaufen?

Ja, Sie können die Nahrung Ihres Babys ganz oder teilweise herstellen, indem Sie Obst, Gemüse, Getreide und andere Nahrungsmittel mit etwas Muttermilch, Milchnahrung oder Wasser bis zur gewünschten Konsistenz pürieren. Sie können auch ein wenig von dem pürieren, was der Rest der Familie isst. Das ist einfach und viel preiswerter als zubereitete Babynahrung zu kaufen.

Ein Mixer, eine Küchenmaschine oder eine Lebensmittelmühle wird die Aufgabe übernehmen. Bei sehr weichen Früchten und gekochten Lebensmitteln können Sie sogar mit einer Gabel pürieren oder Lebensmittel durch ein einfaches Sieb aus Drahtgeflecht schieben.

Sie können Eiswürfelschalen zum Einfrieren von Speiseresten verwenden.

Alternativ können Sie Ihr Baby statt mit Pürees auch mit Stücken weicher Nahrung beginnen, die auf das Tablett oder den Tisch des Hochstuhls gelegt werden. Einen detaillierten Leitfaden finden Sie in unserem Artikel über die Entwöhnung von Babys.

Wie lange hält Babynahrung nach dem Öffnen des Behälters?

Im Allgemeinen bleiben Gläser mit gekaufter Babynahrung, die Geflügel, Fisch, Fleisch oder Eier enthalten, im Kühlschrank etwa 24 Stunden lang frisch. Solche, die nur aus Obst und Gemüse bestehen, sollten zwei oder drei Tage halten. Geöffnete Lebensmittelbeutel sollten innerhalb von 24 Stunden verwendet werden. Überprüfen Sie das Etikett: Irgendwann wird darauf angegeben sein, wie lange der Inhalt nach dem Öffnen frisch bleibt. (Selbstgemachte Babynahrung sollte innerhalb von ein paar Tagen aufgegessen werden).

Sie können Babynahrung einfrieren, aber das Einfrieren verändert die Konsistenz. Verwenden Sie gefrorene Babynahrung innerhalb eines Monats oder so, um die beste Qualität zu erhalten. Und denken Sie daran, dass Flüssigkeiten dazu neigen, sich im Gefrierschrank auszudehnen. Legen Sie die Babynahrung daher in einen sauberen Vorratsbehälter und lassen Sie oben etwas Platz.

Bevor Sie Reste von Babynahrung im Kühlschrank aufbewahren, achten Sie darauf, dass Sie den Löffel Ihres Babys während des Fütterns nicht in den Kühlschrank tauchen – dies könnte Bakterien wachsen lassen. Anstatt Ihr Baby direkt aus dem Glas zu füttern, schöpfen Sie eine kleine Menge Nahrung in eine Schüssel und füttern Sie Ihr Baby aus dieser Schüssel. Wenn Sie mehr brauchen, verwenden Sie einen sauberen Löffel, um etwas mehr in die Schüssel zu schöpfen.

Behandeln Sie Beutel mit Babynahrung wie Gläser: Drücken Sie eine kleine Menge in eine Schüssel, und füttern Sie Ihr Baby daraus.

Wenn die Fütterungszeit vorbei ist, werfen Sie alles weg, was noch im Napf ist. Wenn sich noch Futter im Glas befindet, setzen Sie den Deckel wieder auf und bewahren Sie es im Kühlschrank auf. Sie können Essensreste in einem Beutel auch im Kühlschrank aufbewahren, solange Ihr Baby nicht direkt aus dem Beutel gesaugt hat – Speichel könnte das Bakterienwachstum fördern. Lassen Sie die Babynahrung nicht länger als zwei Stunden bei Raumtemperatur stehen.

Ist es in Ordnung, Babynahrung in der Mikrowelle aufzuwärmen?

Ja, aber seien Sie vorsichtig. In der Mikrowelle erhitzte Lebensmittel können schnell zu heiß werden und enthalten oft “Hot Spots”. Es kann sicherer sein, Babynahrung auf der Herdplatte zu erhitzen.

Eine andere gute Erwärmungsmethode ist es, einen Behälter mit Babynahrung in eine Schüssel mit heißem Wasser zu stellen. (Sie können das Wasser in der Mikrowelle erwärmen oder einfach sehr heißes Leitungswasser verwenden.) Lassen Sie es einige Minuten in der Schüssel und es wird schön warm.

Wenn Sie Babynahrung in der Mikrowelle erwärmen, löffeln Sie etwas davon aus dem Behälter in eine mikrowellengeeignete Schale, decken Sie diese mit einem mikrowellengeeigneten Deckel (keine Frischhaltefolie) ab und erwärmen Sie sie nur einige Sekunden lang. Gut umrühren und eine Minute stehen lassen. Testen Sie die Temperatur, bevor Sie es an Ihr Baby verfüttern. Sie sollte nicht heißer als die Raumtemperatur sein. Viele Babys haben nichts gegen ungewärmte Babynahrung.