Ein wenig Vorbereitung ist beim Einkaufen oder bei der Registrierung von Babykleidung sehr wichtig. Sie werden die Kleidung Ihres Babys mehrmals am Tag wechseln – Babys können unordentlich sein! – Achten Sie also darauf, dass die Kleidung unkompliziert und für den Windelwechsel leicht zu öffnen ist. Im Allgemeinen wünschen Sie sich weiche, bequeme Kleidung ohne störende Etiketten oder Nähte.

Ein Hinweis zur Größenbestimmung: Es ist anfangs schwer vorherzusagen, welche Kleidergröße Ihr Baby braucht. Viele Babys entwachsen der Neugeborenen- oder 0- bis 3-Monats-Kleidung schnell, und einige grössere Babys überspringen die Neugeborenengrössen ganz und beginnen mit 3-Monats- oder 3- bis 6-Monatsgrössen. Andere beginnen mit Frühgeborenengrößen und tragen monatelang Neugeborenenkleidung. Der beste Tipp ist, Kleidung in mehreren Größen zu kaufen und nicht mehr benötigte Kleidung zurückzugeben.

Wie viele von jedem Artikel Sie Der Bedarf hängt davon ab, wie oft Sie planen, Wäsche zu waschen, aber wir haben unten (in Klammern) grobe Richtlinien angegeben. Dies ist nur eine Kleiderliste – Sie werden auch andere wichtige Dinge für Neugeborene kaufen wollen.

Kleidung für Ihr Neugeborenes zu kaufen

Einteilige Kostüme (5 bis 7): Einige davon sind im Grunde genommen aufgemotzte Pyjamas, die zum Schlafen und Spielen geeignet sind – und weil Babys so häufig schlafen, besonders am Anfang, sind sie sehr praktisch.

Hemden (4 bis 7): Achten Sie auf T-Shirts und Rollkragenpullover mit viel Platz im Nacken oder mit Druckknöpfen am Hals, damit sie leicht über den Kopf Ihres Kindes gleiten. Viele Eltern bevorzugen einteilige Modelle, die im Schritt einrasten.

Leggings oder Pull-on-Hosen (5 bis 7): Mit den Einzelteilen können Sie ein schmutziges Kleidungsstück austauschen, ohne ein ganz neues Outfit zusammenstellen zu müssen, so dass sie nützlich sind. Achten Sie auf dehnbare Bänder, die leicht über die Windel und den Bauch Ihres Babys passen – und sich mit zunehmendem Gewicht ausdehnen.

Pullover oder Jacke (1): Die meisten Babys mögen es nicht, wenn ihnen Kleider über den Kopf gezogen werden. Wärmen Sie Ihr Baby deshalb mit einem Pullover oder einer Jacke, die vorne zugeknöpft wird.

Pyjamas oder Schlafsäcke (4 bis 7): Ganz gleich, wie niedlich es aussieht, vermeiden Sie Schlafkleidung, die komplizierte Druckknöpfe hat oder deren Ein- und Aussteigen viel Kraftaufwand erfordert!

Tragbare Decken (2 bis 3): Diese Fleece- oder Baumwollsäcke werden über die Nachtwäsche Ihres Babys gestülpt, um es nachts warm zu halten. Sie ersetzen herkömmliche Decken, die für schlafende Babys wegen des Risikos von SIDS nicht sicher sind. Je nach dem Klima, in dem Sie leben, und je nach der Jahreszeit, in der Ihr Baby geboren wird, benötigen Sie diese möglicherweise oder auch nicht.

Fleecewear oder Schneeanzüge: Wenn Sie ein Winterbaby haben, möchten Sie vielleicht einen einteiligen Fleeceanzug, um es auf Ausflügen warm zu halten. Sie haben oft eine Kapuze und sind in vielen Stilen erhältlich. Eine andere Möglichkeit besteht darin, sperrige Schneeanzüge zu vermeiden und Ihr Baby in einen kuscheligen, mit Fleece gefütterten Kinderwagensack zu stecken (der für die Aufnahme der Gurte in Kinderwagen und Autositzen konzipiert ist).

Socken und Stiefel: Sie brauchen viele Socken für drinnen und einige Stiefel, um die Füße Ihres Babys warm zu halten, wenn Sie unterwegs sind.

Hüte (1 bis 3): Sie möchten einen breitkrempigen Hut für ein Sommerbaby oder einen weichen, warmen Hut, der die Ohren bedeckt, für ein Winterbaby.

Tipps zum Anziehen Ihres Neugeborenen

Vermeiden Sie Kleidungsstücke, die sich zu eng um den Hals Ihres Babys wickeln und solche, die Kordeln oder Bänder haben. Überprüfen Sie Knöpfe, Bänder und Dekorationsgegenstände, um sicherzustellen, dass sie sicher sitzen – wenn sie sich lösen, besteht Erstickungsgefahr.

Wenn Sie Ihren Säugling anziehen, achten Sie darauf, dass die Kleidung Ihrem Baby passt und nicht andersherum. Öffnen Sie Druckknöpfe und dehnen Sie die Hälse weit, so dass Sie den Kopf Ihres Babys hindurchführen können. Greifen Sie zuerst durch Ärmel und Beine, um wackelige Hände und Füße zu führen.

Oft ist es am einfachsten, Ihr Kleinkind auf dem Wickeltisch oder auf dem Boden anzuziehen. Versuchen Sie, Ihr Baby beim Anziehen zu gurren und mit ihm zu sprechen, damit es das Anziehen mit einer besonderen Zeit mit Ihnen verbindet.