Wenn Sie versuchen, in Ihren 20ern schwanger zu werden, ist die Zeit auf Ihrer Seite – und die Biologie auch. Ihr Körper ist bereit für eine Schwangerschaft, und wahrscheinlich wird es noch eine Weile dauern, wenn Sie sich entscheiden, mit der Familiengründung zu warten.

Allerdings hat eine Schwangerschaft in jedem Alter Vor- und Nachteile. Wir haben uns bei Fertilitätsspezialisten, Finanzberatern, Beziehungsgurus und Müttern über 20 Jahren gemeldet, um uns ein realistisches Bild davon zu machen, wie es ist, ein Kind in den 20ern zu bekommen.

Meinung der Experten

Experten sagen, dass die durchschnittliche Fruchtbarkeit einer Frau mit Anfang 20 ihren Höhepunkt erreicht. Aus streng biologischer Sicht ist dies also das beste Jahrzehnt, um ein Kind zu empfangen und auszutragen.

Wie jede Frau werden Sie mit allen Eizellen geboren, die Sie jemals haben werden: etwa 1 bis 2 Millionen. Bis zur Pubertät zählen Ihre Eizellen etwa 300.000 bis 500.000, aber Ihre Eierstöcke geben während Ihrer Fortpflanzungsjahre nur etwa 300 Eizellen ab.

Wenn Sie älter werden, altern Ihre Eierstöcke zusammen mit dem Rest Ihres Körpers, und die Qualität Ihrer Eizellen verschlechtert sich allmählich. Aus diesem Grund ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Eizellen einer jüngeren Frau genetische Anomalien aufweisen, die das Down-Syndrom und andere Geburtsfehler verursachen, geringer als bei einer älteren Frau.

Auch das Risiko einer Fehlgeburt ist weitaus geringer: Es liegt bei etwa 10 Prozent für Frauen in den 20er Jahren, 12 Prozent für Frauen Anfang 30 und 18 Prozent für Frauen Mitte bis Ende 30. Das Risiko einer Fehlgeburt springt auf etwa 34 Prozent für Frauen Anfang 40 und 53 Prozent für Frauen im Alter von 45 Jahren.

Eine Schwangerschaft ist für Frauen in den 20er Jahren oft körperlich leichter, weil das Risiko gesundheitlicher Komplikationen wie Bluthochdruck und Diabetes geringer ist. Auch gynäkologische Probleme, wie Gebärmuttermyome, die mit der Zeit oft problematischer werden, sind weniger wahrscheinlich.

Schließlich haben jüngere Frauen seltener Frühgeburten oder Babys mit geringem Geburtsgewicht als Frauen über 35 Jahre.

In Bezug auf die Fruchtbarkeit spielt es keine Rolle, ob Sie mit Anfang oder Ende 20 versuchen, schwanger zu werden, so Judith Albert, eine Reproduktionsendokrinologin und wissenschaftliche Leiterin von Reproduktionsgesundheitsspezialisten, einem Fruchtbarkeitszentrum in Pittsburgh, Pennsylvania. “Der Unterschied in der Fruchtbarkeit einer Frau Anfang und Ende 20 ist vernachlässigbar”, sagt sie.

Wenn das Baby erst einmal da ist, werden Sie als Mutter im Alter von 20 Jahren wahrscheinlich die Belastbarkeit haben, mit dem Baby mehrmals in der Nacht aufzuwachen und am nächsten Tag noch funktionieren zu können. Sie werden auch viel Gesellschaft haben, wenn Sie Ihrem Kleinen auf dem Spielplatz hinterherjagen: Die durchschnittliche amerikanische Frau bekommt ihr erstes Kind im Alter von 26 Jahren. Und wenn Ihr eigenes Kind eigene Kinder hat, haben Sie wahrscheinlich immer noch die Energie, ein aktiv beteiligtes Großelternteil zu sein.

Neben den physischen Vorteilen gibt es weitere Pluspunkte: “Man ist in den 20er Jahren flexibler, was gut für die Ehe und den Übergang zur Elternschaft ist”, sagt Susan Heitler, Familien- und Ehetherapeutin in Denver, Colorado. Wenn Menschen später im Leben heiraten, gibt es statt “nach unserem Weg” oft “nach meinem Weg” und “nach Ihrem Weg”, was Ehe und Elternschaft schwierig machen kann, sagt sie.

Nachteile

Wenn Sie in Ihren 20ern sind, sind Sie vielleicht noch dabei, einen Karriereweg zu finden und sich beruflich zu etablieren. Wenn Sie sich eine Auszeit nehmen, um ein Kind zu bekommen, kann es schwierig sein, wieder auf den richtigen Weg zu kommen.

In ihrem Buch Der Preis der MutterschaftDie Autorin Ann Crittenden hat den Begriff “Mutterschaftssteuer” geprägt, um den wirtschaftlichen Tribut zu beschreiben, den die Mutterschaft für das Verdienstpotential einer Frau im Laufe ihres Lebens fordert. Selbst wenn eine Frau nach der Geburt von Kindern sofort wieder arbeiten geht, wird sie statistisch gesehen deutlich weniger verdienen als ihre kinderlosen Kollegen.

Das kann für einige Frauen ein starker Anreiz sein, die Schwangerschaft hinauszuzögern, sagt Crittenden: “Frauen, die ihre Kinder erst später im Leben bekommen, haben ein höheres Lebenseinkommen und ein breiteres Spektrum an Möglichkeiten als jüngere Mütter”.

Und ein Kind in den 20er Jahren zu bekommen, ist möglicherweise finanziell nicht optimal. “Meine jüngeren Kunden in den 20er und frühen 30er Jahren sind hoch verschuldet”, sagt Finanzberaterin Elise Stevenson, Präsidentin von Clearvue Advisors in Milton, Massachusetts. “College-Kreditschulden sind für junge Leute heute ein solches Problem – sie sind eine Schlinge um den Hals. Und während sie sich abmühen, sie zurückzuzahlen, ist es sehr leicht, in Kreditkartenschulden abzugleiten”.

Ein Kind zu bekommen, kann laut Leah Seidler, einer auf Beziehungsfragen spezialisierten Psychotherapeutin aus San Francisco, auch für die Ehe eines jungen Paares hart sein.

“Junge Menschen haben oft nicht die Lebenserfahrung, um zu erkennen, dass die frühe Lebensphase mit einem neuen Baby nur vorübergehend ist”, stellt Seidler fest. “Die junge Mutter fühlt sich wahrscheinlich deprimiert und überfordert, und der Vater fühlt sich vielleicht von seiner Frau verlassen, die sich plötzlich mit dem neuen kleinen Wesen in ihrem Leben beschäftigt. Im Idealfall unterstützt sich ein Paar bei diesem Übergang gegenseitig und kommt sich noch näher, aber viele Paare entfernen sich voneinander und entfremden sich voneinander, was der Ehe ernsthaft schaden kann”.

Und viele Paare in den 20er Jahren seien einfach nicht bereit, Eltern zu werden, sagt Seidler. Kinder zu erziehen ist emotional und körperlich anstrengend, und viele Eltern – vor allem junge – sind nicht vollständig auf die Opfer und die Geduld vorbereitet, die dies erfordert.

Nicole Rogers, Verkaufsleiterin des San Francisco Marriott, bestätigt, dass sich die elterlichen Fähigkeiten mit dem Alter entwickeln. Rogers hatte ein Kind in ihren 20ern, drei in ihren 30ern und eines mit 41 Jahren. Als 20-jährige Mutter, so sagt sie, fehlte ihr etwas von der Weisheit und der Perspektive, die sie heute hat. “Wenn man Kinder bekommt, wenn man älter ist, ist man eher bereit, die Veränderungen zu akzeptieren, die ein Kind mit sich bringt. Man verpasst vielleicht das Reisen oder Einkaufen mit seinen Freundinnen, aber ich glaube, es macht einem nicht mehr so viel aus wie in den 20er Jahren”.

Ihre Erfolgschancen

In Ihren 20er Jahren sind die Statistiken auf Ihrer Seite. Als gesunde, fruchtbare Frau Mitte 20 haben Sie in jedem Zyklus eine Chance von etwa 33 Prozent, schwanger zu werden, wenn Sie ein oder zwei Tage vor dem Eisprung Sex haben. Im Alter von 30 Jahren liegt Ihre Chance bei etwa 20 Prozent pro Zyklus.

Nur ein kleiner Prozentsatz der 20-jährigen Frauen kämpft mit Unfruchtbarkeit – wohingegen zwei Drittel der über 40-jährigen Frauen Unfruchtbarkeitsprobleme haben. Eine 20-jährige Frau hat nur eine 6-prozentige Chance, schwanger zu werden, während eine 40-jährige Frau eine 64-prozentige Chance hat.

Was andere Risiken betrifft, so liegt das Risiko, im Alter von 20 Jahren ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen, bei einem von 2.000. Dieses Risiko springt auf eins zu 900, wenn Sie 30 sind, und auf eins zu 100, wenn Sie 40 sind.

Was tun, wenn Sie jetzt schwanger werden wollen

Um sich selbst die besten Chancen für eine normale Schwangerschaft und ein gesundes Baby zu geben, sollten Sie einige wichtige Schritte in Betracht ziehen vor die versuchen, schwanger zu werden. Lesen Sie diese Tipps, um sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten.

Wenn Sie nicht sofort schwanger werden, versuchen Sie es vorerst einfach weiter. Wahrscheinlich wird Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin raten, damit zu warten, bis Sie ein Jahr lang häufigen (etwa zwei- bis dreimal pro Woche) ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten, ohne schwanger zu werden, bevor er oder sie Sie an einen Fruchtbarkeitsspezialisten überweist.

Wenn es jedoch Gründe gibt, warum Sie Schwierigkeiten haben könnten, schwanger zu werden, z. B. eine Vorgeschichte mit versäumten Regelblutungen oder sexuell übertragbaren Krankheiten, sollten Sie vielleicht schon früher einen Fruchtbarkeitsexperten aufsuchen.

Was tun, wenn Sie noch warten wollen, um schwanger zu werden?

Wenn Sie irgendwann einmal Kinder haben möchten, aber jetzt noch nicht bereit sind, sollten Sie sich vielleicht überlegen, ob Sie Ihre Eizellen einfrieren lassen wollen. Obwohl Ihre Chancen für eine gesunde Schwangerschaft Ende 30 und Ende 40 abnehmen, sind Ihre Erfolgschancen mit der assistierten Reproduktionstechnologie bei jüngeren Eizellen viel besser. Einige Frauen legen ihre Eizellen jetzt auf eine Bank, für den Fall, dass sie im Alter Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden.