Meine Eltern sagten immer, wenn sie gewartet hätten, bis sie sich ein Baby “leisten” konnten, wären meine Brüder und ich nie geboren worden. So ist es auch für die meisten Menschen, die ein Kind haben wollen. Dennoch ist es klug, die Auswirkungen eines Kindes auf die eigenen Finanzen zu durchdenken, um zu wissen, wo man steht. Hier ist der Anfang.

Finden Sie die neuen Zahlen heraus

Wenn Sie zuvor ein Budget hatten, müssen Sie es anpassen. Wenn nicht, dann brauchen Sie es jetzt auf jeden Fall. Wenn Sie ein Kind bekommen, können Ihre Ausgaben je nach Krankenkasse, Kinderbetreuungskosten, die Verwendung von Stoff- oder Wegwerfwindeln, das Stillen oder den Kauf von Milchnahrung und vieles mehr zwischen einigen hundert und mehreren tausend Euro pro Monat liegen. Sie müssen wissen, woher dieses Geld kommen wird und was Sie tun werden, um sich über Wasser zu halten.

Eine Schwangerschaft ist eine gute Zeit, um sich vorzubereiten (und ein paar Ersparnisse zu verstecken). Gehen Sie Ihr Budget Zeile für Zeile durch und fragen Sie sich selbst: Kann ich weniger ausgeben für Auswärtsessen (ja, weil Sie weniger davon machen werden), Urlaubsgeschenke, Ferien? Wie viel werde ich für Windeln, die Ausstattung des Kindergartens und die Kinderbetreuung ausgeben? Bitten Sie eine Freundin, die kürzlich ein Baby bekommen hat, mitzuteilen, wie sich das auf ihre Ausgaben auswirkt.

Die Frage des Verbleibs zu Hause abwägen

Ein Kind zu versorgen ist eine Sache. Die Entscheidung für den Übergang von zwei Einkommen zu einem ist eine ganz andere Frage.

Einige andere Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie die Entscheidung treffen, nicht wieder zu arbeiten: Würden Sie noch krankenversichert sein? Wären Sie in der Lage, wieder in Ihren Bereich zurückzukehren, wenn Sie wieder arbeiten wollen oder müssen? Und schließlich: Haben Sie einen Notfallfonds? Ich würde es mir zweimal überlegen, ob Sie Ihre Arbeitsstelle aufgeben, wenn Sie nicht alle drei Fragen mit Ja beantworten.

Praxis des Lebens mit einem Einkommen

Das Beste, was Sie tun können, wenn Sie Ihren Job kündigen wollen, um mit Ihrem Baby zu Hause zu bleiben, ist, vorher zu üben, von einem Einkommen zu leben. Im Idealfall sollten Sie dies während Ihrer gesamten Schwangerschaft tun und das zweite Einkommen auf das Bankkonto einzahlen. Bis das Baby da ist, werden Sie wissen, wie Sie mit einem knappen Budget leben können (oder wissen, dass Sie es einfach nicht können), und Sie werden beträchtliche Ersparnisse angesammelt haben, auf die Sie im Bedarfsfall zurückgreifen können.

Hinweis: Es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie genügend Sozialversicherungsguthaben haben, falls Sie nie wieder in den Arbeitsmarkt zurückkehren. (Sie können Leistungen auf der Grundlage des Einkommens Ihres Ehegatten beziehen, aber wenn Sie sich scheiden lassen, haben Sie dieses Recht nur, wenn Ihre Ehe mehr als 10 Jahre gedauert hat).

Berücksichtigen Sie die Steuererleichterungen, die auf Sie zukommen

Ein Teil Ihrer neuen Ausgaben wird durch die Kinder-Steuergutschrift ausgeglichen, solange Sie nicht vergessen, diese geltend zu machen. (Überraschenderweise tun das viele Leute.) Verheiratete Paare, die gemeinsam einen Antrag stellen, ein Kind haben und nicht mehr als 110.000 Euro im Jahr verdienen, können zusätzlich zu der Befreiung von 4.050 Euro, die Sie für jeden Unterhaltsberechtigten beantragen können, 1.000 Euro pro Jahr beanspruchen.